Salesforce.com und Amazon verbinden ihre Wolken

Neues Tool kombiniert Vorteile von Salesforce Entwicklungs- und Betriebsplattform mit Speicher- und Rechenleistung von Amazon Web Services

München, 10. November 2008 – Force.com for Amazon Web Services (AWS) ist darauf ausgelegt, noch mehr Unternehmen die Möglichkeiten von Cloud Computing zu eröffnen. Wollen Unternehmen, ISVs oder Entwickler neue webbasierte Geschäftsapplikationen programmieren und betreiben können sie nun sowohl Datenbank, Logik- und User-Interface-Funktionen von Force.com als auch Speicher- und Rechenleistung der Amazon S3 und Amazon EC2 Dienste nutzen.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit salesforce.com und darauf, dieses neue Modell der Anwendungsentwicklung und -implementierung weltweit und für Unternehmen jeder Größe verfügbar zu machen“, betont Charlie Bell, Vice President, Amazon Web Services. „Mit dem neuen Force.com-Angebot for Amazon Web Services können sich noch mehr Unternehmen von den Vorteilen der IT-Wolke überzeugen“ .

„Cloud Computing ist nicht nur die Zukunft von salesforce.com, es ist auch die Zukunft der IT-Industrie“, so Marc Benioff, Chairman und CEO von salesforce.com. „Amazon Web Services ist ein Pionier und Wegbereiter für Cloud Computing. Wir freuen uns mit Amazon Web Service zu arbeiten, um diesen Wandel zu beschleunigen und vielen weiteren Unternehmen die damit verbundenen Vorteile zu eröffnen.“

Die Cloud-Connection: Force.com Toolkit for Amazon Web Services
Force.com for AWS umfasst folgende Integrationen:

• Force.com Tools für Amazon S3. Die Integration der Force.com Plattform mit AWS betrifft den Amazon Simple Storage Service (Amazon S3), der ‚nativ’ in das Force.com-Umfeld integriert wird. Ein eigenes Amazon S3 Toolkit umfasst die Amazon S3 API sowie Zugriffsmethoden und macht sie direkt in Apex, der Programmiersprache von Force.com, verfügbar. Amazon S3 und seine Transaktionen werden eigenständig und semantisch vielfältig in die Abläufe der Force.com-Anwendung integriert. So können auch Amazon S3-Objekte in Übereinstimmung mit Datenänderungen in der Force.com-Anwendung automatisch hinzugefügt, entfernt oder verändert werden. Entwickler könnten dies beispielsweise nutzen, um Anwendungen zu erstellen, die die Speicherung großer Mengen unstrukturierter Daten wie Bilder, Videos, Log Files oder E-Mail-Backups bedingen.

• Force.com Tools for Amazon EC2. Die Integration von Force.com mit Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2 erlaubt es Entwicklern, ihre Force.com Applikationen mit Programmiersprachen wie PHP oder Ruby sowie um Programme und Libraries zu erweitern. Dargestellt wird dieses Toolkit durch einsatzbereite Amazon Machine Images (AMIs) die vollständigen Kontext umfassen inklusive Laufzeiten, Konfigurationen und Verbindungen zu angegliederten API-Libraries mit denen Force.com erweitert werden kann. Entwickler können Amazon EC2 einsetzen, um AMI-Instanzen anzulegen und sofort, ohne zusätzliche Konfigurationen oder Installationsprozesse, mit der Programmierung zu beginnen. Das erste verfügbare AMI wird PHP mit Force.com verwenden; weitere sollen folgen.

„Das Force.com Toolkit for AWS ermöglicht die Entwicklung einer völlig neuen Art vollständig webbasierter Geschäftsanwendungen“, betont Adam Caplan, CEO bei Model Metrics, einem Consulting Partner von salesforce.com. „Kunden möchten Cloud Computing Services in ihrem Unternehmen optimal nutzen – die Kombination Force.com und Amazon Web Service wird diesen Trend definitiv vorantreiben“ .

Verfügbarkeit
Das Force.com Toolkit for AWS steht kostenlos zur Verfügung unter: http://developer.force.com

Amazon Forward Looking Statements
This announcement contains forward-looking statements within the meaning of Section 27A of the Securities Act of 1933 and Section 21E of the Securities Exchange Act of 1934. Actual results may differ significantly from management's expectations. These forward-looking statements involve risks and uncertainties that include, among others, risks related to competition, management of growth, new products, services and technologies, potential fluctuations in operating results, international expansion, outcomes of legal proceedings and claims, fulfillment center optimization, seasonality, commercial agreements, acquisitions and strategic transactions, foreign exchange rates, system interruption, significant amount of indebtedness, inventory, government regulation and taxation, payments and fraud. More information about factors that potentially could affect Amazon.com's financial results is included in Amazon.com's filings with the Securities and Exchange Commission, including its Annual Report on Form 10-K for the year ended December 31, 2007, and subsequent filings.

Über Salesforce

Salesforce, die Customer Success Platform und der weltweit führende Anbieter von Customer Relationship Management (CRM)-Software ermöglicht Unternehmen sich in einer komplett neuen Art und Weise mit ihren Kunden zu vernetzen. Weitere Informationen zu salesforce.com (NYSE: CRM) zu finden unter www.salesforce.com/de.

Unveröffentlichte Services oder Produktfunktionen, welche in dieser oder weiterer Pressemitteilungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar. Eine Veröffentlichung, allgemein beziehungsweise rechtzeitig, kann nicht garantiert werden. Kunden, welche salesforce.com-Anwendungen erwerben, sollten ihre Kaufentscheidung auf den aktuell verfügbaren Produktumfang gründen. Neben dem Hauptsitz in San Francisco unterhält salesforce.com Büros in Europa und Asien. Die Aktien des Unternehmens werden an der New Yorker Börse unter dem Kürzel „CRM“ notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.salesforce.com/de.

© 2014 salesforce.com, inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce, Salesforce1, Sales Cloud, Service Cloud, Marketing Cloud, AppExchange, Salesforce Platform und weitere sind Marken von salesforce.com, inc. Weitere genannte Marken sind Marken anderer Unternehmen.

###

Ihre Ansprechpartner
Salesforce.com GmbH Fink & Fuchs Public Relations AG
Ulrike Droeschel
Public Relations
Erika-Mann-Str. 63
80636 München

Tel. +49 (0) 89-20 30 13 349
udroeschel@salesforce.com
Johanna Fritz-Csokany
Account Director
Berliner Straße 164
65205 Wiesbaden

Tel. +49 (0) 611 74131 949
salesforce@ffpr.de