„Force.com ist für uns eine ausgezeichnete Lösung, da es bei uns Mitarbeiter gibt, die auf die On-Demand-Anwendungen zugreifen können müssen, jedoch CRM nicht benötigen. Es ist für uns sehr wichtig, uns auf innvoative Denkansätze und Vorgehensweisen konzentrieren zu können, und genau das ermöglicht uns die Force.com-Plattform.“

- Die Schumacher Group

 

Schumacher Group kann dank Salesforce und der Force.com-Plattform weiterhin eine Jahreszuwachsrate von 30 % vorweisen

Herausforderung

  • Die Schumacher Group – eines der größten und am schnellsten wachsenden Unternehmen für Notfallmedizin-Praxismanagement in den USA – war auf der Suche nach einer Plattform, mit der die Beibehaltung der Jahreszuwachsrate von 30 Prozent gewährleistet werden konnte.
  • Eine intern entwickelte, mit Microsoft Access erstellte und auf SQL migrierte Datenbank für Abläufe wies keine Funktion für relationale Daten auf.
  • Die Lösung musste die strikten Health Insurance Portability and Accountability Act-(HIPAA-)Anforderungen erfüllen.
  • Das Unternehmen wünschte sich zudem eine Lösung, die schnell implementiert, an die geschäftlichen Anforderungen angepasst und in bestehende Systeme integriert werden konnte.

Lösung

  • Die Schumacher Group entschied sich gegen Microsoft, Siebel und Saleslogix und für salesforce.com. Einige der Gründe hierfür waren die flexible, bedarfsgesteuerte Plattform, die Successforce-Beratungsservices sowie Partnerschaften mit Drittanbieter-Integratoren.
  • Mit Unterstützung des salesforce.com-Partners Astadia stellte die Schumacher Group Salesforce Enterprise Edition innerhalb von vier Monaten für Benutzer in Vertrieb und Marketing bereit; kurz darauf folgten Benutzer in den Bereichen Qualifikationsprüfung und Personalbeschaffung. Derzeit arbeiten über 200 Mitarbeiter im Unternehmen mit Salesforce.
  • Nach einem Jahr nahm die Schumacher Group das Upgrade auf Salesforce Unlimited Edition vor, um benutzerdefinierte Registerkarten in unbegrenzter Zahl, den Sucessforce-Premier-Support sowie Salesforce Mobile nutzen bzw. in Anspruch nehmen zu können.
  • Im Rahmen von durch das Successforce-Ausbildungsteam durchgeführten Schulungen erlernten die Benutzer den Umgang mit der Apex-Programmiersprache; auf diese Weise konnten weitere Salesforce-Funktionen sowie die Force.com-Plattform genutzt werden.
  • Neue Anwendungen, etwa SchuView – mit Lösungen für Mitarbeiter im Bereich Personalbeschaffung und Qualifikationsprüfung – können mit Apex ganz mühelos erstellt werden. Die Sandbox von Force.com dient während der Entwicklungsphase sozusagen als Trainingsgelände.
  • Mit Salesforce Mobile können die Helden der Straße, also Mitarbeiter im mobilen Einsatz, über Blackberry-Geräte auf wichtige Salesforce-Daten zugreifen.
  • Mithilfe der Cast Iron Appliance integrierte die Schumacher Group Salesforce in ihr bestehendes PeopleSoft-System und stellte so sicher, dass die Ärzte korrekt und pünktlich bezahlt werden.
  • Durch die Integration von Salesforce in das Tangiers-System (für Zeitpläne von Ärzten) kann das Unternehmen die Zeitpläne der Ärzte mit den tatsächlich erbrachten Arbeitsstunden abgleichen.
  • Dank Computertelefonie-Integration (CTI) von Cisco stehen den mit der Personalbeschaffung und Zeitplanung betrauten Mitarbeitern bei der Kommunikation mit Ärzten in Salesforce verwaltete Informationen zur Verfügung, etwa, wie oft der jeweilige Arzt angerufen wurde und wie lange die Initiierung eines Anrufs in Anspruch nimmt.
  • AppExchange-Anwendungen von Force.com, etwa die Apttus Contract and Proposal Suite, ClickTools und Crystal Reports, ergänzen die Plattform um weitere Funktionen.

Ergebnisse

  • Berichte können mühelos erstellt werden und helfen den Mitarbeitern dabei, Problembereiche schnell auszumachen.
  • Die Datenqualität ist dank der Umstellung auf Salesforce deutlich gestiegen.
  • Mit der Force.com-Plattform und Apex kann die Schumacher Group ganz einfach Anwendungen erstellen und bereitstellen und so mit dem stetigen Wachstum des Unternehmens Schritt halten.
  • Das Unternehmen wird die Benutzeroberflächen seiner Anwendungen mit Visualforce individuell anpassen; so werden Produktivität und Benutzerakzeptanz gefördert.

Vollständiger Anwenderbericht

Für Douglas Menefee ist Software as a Service (SaaS) so etwas wie eine Lebensart. Der CIO der Schumacher Group, eines der größten und am schnellsten wachsenden Unternehmen für Notfallmedizin-Praxismanagement in den USA, setzt auf Salesforce und die Force.com-Plattform, wenn es darum geht, die innovativen Vorgehensweisen und Denkansätze in die Tat umzusetzen, die es dem Unternehmen ermöglichen, seine Jahreszuwachsrate von 30 Prozent aufrechtzuerhalten. Indem er den Ärzten den Zugriff auf Salesforce für Google Apps ermöglicht, sorgt Douglas Menefee für bessere Zusammenarbeit und höhere Effizienz.

Wie lautet Ihre Software-as-a-Service-Strategie?

Software as a Service macht etwa 50 bis 60 Prozent unserer Prozesse bei der Schumacher Group aus. Wir arbeiten mit Salesforce SFA. Wir wickeln unsere gesamte Personalbeschaffung über das System ab und sind derzeit dabei, unser IP-Telefoniesystem von Cisco zu integrieren. Auf diese Weise können die mit der Personalbeschaffung betrauten Mitarbeiter über Salesforce ausgehende Anrufe tätigen, und zwar mithilfe des Tools für die Computertelefonie-Integration.

Für die Verwaltung unserer Beziehungen mit Ärzten nutzen wir Salesforce. Wir übermitteln ihren Qualifikationsnachweis an Versicherungsunternehmen und wickeln sämtliche Qualifikationsprüfungsschritte über Salesforce ab.

Welche Bedeutung kommt Salesforce für Google Apps bei dieser Strategie zu?

Salesforce für Google Apps steht genau im Einklang mit unserer Software-as-a-Service-Strategie. Wir arbeiten derzeit an einem Portal, über das wir Informationen an die 2.700 Ärzte weitergeben können, mit denen wir zusammenarbeiten. In dieses Portal ist eine Lösung für das Dokumentmanagement integriert, mit deren Hilfe die Benutzer Dokumente hochladen können. Wir haben bereits damit begonnen, Hooks für Dokumente in die Google-API zu integrieren, und haben ein kleines System entwickelt, mit dessen Hilfe Ärzte ein Google-Dokument direkt im Portal erstellen können, ohne erst ein Textverarbeitungsprogramm aufrufen zu müssen.

Nachdem ein Arzt ein Dokument erstellt hat, kann ein Mitarbeiter bei der Schumacher Group den Account dieses Arztes aufrufen und sehen, welche anderen Dokumente dieser Benutzer erstellt hat, beispielsweise bewährte Vorgehensweisen oder Präsentationen. Auf diese Weise können wir das gesammelte Wissen optimal nutzen und bewährte Vorgehensweisen im gesamten Unternehmen umsetzen.

Welche Veränderungen bewirken Salesforce und Google hinsichtlich SaaS?

Der Kernpunkt ist, dass Daten auf der Force.com-Plattform verwaltet werden, ein sehr überzeugendes Konzept. Dank der Flexibilität der Force.com-Plattform können wir diese Daten in die verschiedenen Systeme übertragen, entweder über die Google-API oder durch direkte Connects in den Anwendungen selbst.

Als ich von Salesforce für Google Apps hörte, fing ich sofort an zu überlegen, wie ich die Verbindung mit Salesforce-Daten herstellen könnte. Innerhalb weniger Wochen haben wir ein System ausgearbeitet, dass beim traditionellen Entwicklungsansatz Monate in Anspruch nehmen würde. So leistungsstark ist SaaS.

Wie wird Salesforce für Google Apps die Arbeitsweise bei der Schumacher Group verändern?

Unsere Ärzte werden unabhängig beauftragt und arbeiten folglich in Krankenhäusern, in denen ihnen kein eigener PC zur Verfügung steht. Ohne Computer können sie keine Dateien speichern.

Mit Salesforce für Google Apps sehen wir echte Chancen für eine Zusammenarbeit. Unabhängig von ihrem Standort können die Benutzer arbeiten und Dokumente speichern. Sie können ihren Google-Kalender beispielsweise für ihren Ehepartner freigeben. Das sind die Vorteile, die Software as a Service mit sich bringt.

Auf welche andere Weise werden Sie Salesforce für Google Apps einsetzen?

Mit Salesforce für Google Apps haben alle Benutzer besseren Einblick in die von Ärzten erstellten Dokumente. Wenn die Mitarbeiter Einblick in diese Dokumente haben, sollte sich dies positiv auf die Zusammenarbeit auswirken. Ich sehe Salesforce für Google Apps zudem als ausgezeichnete Lösung für Geschäftskontinuität für den Fall, dass unser Dateiserver ausfällt oder es bei uns zu einem massiven Virenausbruch kommt. Die Anwendung ist zudem eine sehr gute Failover-Option für uns, da wir mit ihr eine sofort verfügbare Intranet-/Extranet-Lösung für den unwahrscheinlichen Fall erstellen, speichern und ausbauen können, dass es zu einem Totalausfall all unserer Geräte kommt.

Welche Vorteile bietet Salesforce für Google Apps?

Derzeit müssen wir auf jedem einzelnen PC Client-Software installieren, mit dem entsprechenden Wartungsaufwand. Unsere Benutzer wünschen sich Dokumente, die sie problemlos anzeigen, drucken und übertragen können. Sie möchten sich nicht mit Software herumschlagen. Aus Sicht des Endbenutzers bedeutet dies, dass Versionskontrolle kein Thema ist und auch keine Anhänge per E-Mail an Kollegen gesendet werden müssen. Aus Sicht des Administrators ist zu sagen, dass zentrale Lösungen besser steuerbar und effizienter sind.

 

Über Salesforce.com

Salesforce.com ist eines der führenden Enterprise Cloud Computing Unternehmen. 
Die Sales Cloud (Vertriebssoftware) und die Service Cloud sind Anwendungen für Vertrieb und Kundenservice (auch bekannt als Customer Relationship Management oder CRM). 
Mit den Salesforce CRM-Tools werden tausende von Unternehmen in der ganzen Welt bei ihrem geschäftlichen Erfolg unterstützt.

Schumacher Group

Zurück nach oben
 
Live-Chat