Sysco


"Salesforce liefert für uns."

– Wayne Shurts
CTO

Mit Salesforce bleibt Sysco auf Wachstum ausgerichtet

„Der Aufbau von Kundenbeziehungen erfordert Zeit, Einsatz und Aufrichtigkeit.“ Beim weltweit größten Lebensmittelvertrieb Sysco spiegelt sich die Philosophie des Unternehmens in Bezug auf seine Kunden, auf der Website und bei der gesamten Geschäftstätigkeit wider. Das Unternehmen, das über 400.000 Kunden in Kanada, Irland und den USA hat, verwendet Salesforce, um Mitarbeiter zu vernetzen und eine Zusammenarbeit bei der Kundenbetreuung zu ermöglichen. „Dank Salesforce erhalten wir ganz neue Einblicke in unsere Kunden“, erklärt Wayne Shurts, CTO. „Und wir können zusammenarbeiten, um ihnen auf viel effektivere Weise Unterstützung zu bieten, was für kontinuierliches Wachstum unerlässlich ist.“

Zu den Kunden von Sysco zählen Restaurants, Krankenhäuser, Universitäten, Pflegeheime, Schulen und Cateringfirmen. Das Vertriebsteam aus über 8.500 Mitarbeitern verwendet Salesforce, um Opportunities zu verfolgen und Beziehungen besser zu pflegen. Die Vertriebsmitarbeiter sind mindestens 90 % ihrer Zeit unterwegs, es ist also sehr wichtig, dass sie die Möglichkeit haben, über ihre Mobilgeräte auf Kundendaten zuzugreifen. Eine benutzerdefinierte App mit der Bezeichnung Sysco360 unterstützt sie dabei, Cross- und Upselling-Opportunities zu erkennen. „Salesforce trägt zum Wachstum unseres gesamten Unternehmens bei“, erklärt Shurts. „Allein in Houston liegt das Wachstum bei 14 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.“

Sysco besteht aus über 70 Unternehmensbereichen, eine einfache Freigabe der Daten zwischen den einzelnen Entitäten ist also sehr wichtig. Die App Cloud macht das SAP-Backend des Unternehmens flexibler, sodass die Vertriebsmitarbeiter mühelos auf Daten und Berichte zugreifen können, während sie bei den Kunden vor Ort oder in einem der über 70 Lagern des Unternehmens sind.

Chatter wird unternehmensweit eingesetzt, es können also alle 45.000 Mitarbeiter der einzelnen Bereiche von ihren Mobilgeräten auf Salesforce-Datensätze zugreifen, Informationen freigeben und bewährte Vorgehensweisen austauschen. Da es möglich ist, von überall aus zusammenzuarbeiten, kann die geografische Lücke zwischen den Betrieben in den USA, in Kanada und Irland geschlossen werden. „Zum ersten Mal können wir Teamarbeit im Vertrieb leisten und über verschiedene Länder hinweg zusammenarbeiten“, sagt Shurts. „Und noch dazu erzeugt Chatter eine interaktivere Führungsdynamik. Es ermöglicht einen offenen Dialog im gesamten Unternehmen, was uns richtig zusammengeschweißt hat.“

Sysco tritt auch über soziale Netzwerke, wie Facebook, LinkedIn und Twitter, mit den Kunden in Kontakt. Mithilfe der Marketing Cloud kann das Unternehmen Gespräche über seine Marke verfolgen und individuell mit den Kunden kommunizieren. „Wir bekommen mit, was die Kunden über uns und unsere Konkurrenten sagen“, erklärt Shurts. „Und wenn wir von einem Problem erfahren, können wir es direkt angehen.“

Mehrwert für die Kunden

Für die Zukunft plant Sysco, mehr Anwendungen mit der App Cloud zu entwickeln, mit denen die Vertriebsmitarbeiter für Kundenbesuche noch besser ausgestattet sind. Das Unternehmen plant eine Anwendung zur Menüanalyse, in der die Vertriebsmitarbeiter den Kunden auf dem iPad neue Wege zeigen können, damit diese bessere Produkte anbieten und höhere Margen erzielen können oder lernen, wie sie durch eine bessere Menüplatzierung Artikel mit mehr Marge vertreiben können.

„Salesforce hilft uns dabei, weitere Möglichkeiten zu finden, wie unsere Vertriebsmitarbeiter unsere Kunden unterstützen können.“

Sysco
Sysco
Finden Sie Sysco auf Facebook
Live-Chat