Share buttons

Lösungen für Kleinunternehmen

Salesforce Business Solutions To Suit Your Needs

In 5 Schritten zum Erfolg

Personalsuche in sozialen Netzwerken

Kevin Blair

Veröffentlicht von Kevin Blair

Die Anwerbung von qualifiziertem Personal ist eine der größten Herausforderungen für Unternehmen. Die Suche nach eben jenem Personal kann sich jedoch als äußerst kostspielig, zeitaufwendig und anstrengend erweisen.

Aus diesem Grund suchen inzwischen immer mehr Unternehmen auch in sozialen Medien nach neuen Angestellten. Genau genommen sind es bereits über 90 % aller Personalvermittler, die über soziale Medien qualifizierte Kandidaten aufspüren und kontaktieren.

Und dies ist durchaus sinnvoll, denn schließlich erleichtern soziale Netzwerke die Kontaktaufnahme mit Hunderten oder gar Tausenden Kandidaten. Über 1,4 Milliarden Menschen weltweit – der größte Anteil davon im Alter von 25 bis 34 Jahren – sind in sozialen Netzwerken aktiv. Diese Netzwerke dienen aber nicht nur der Anwerbung von neuem Personal, sondern Unternehmen steigern durch ihren Auftritt im „Social Web“ auch ihre eigene Attraktivität gegenüber jüngeren Bewerbern, für die heutzutage der Kontakt zu Geschäftspartnern via Internet selbstverständlich ist.

Zudem kosten soziale Netzwerke oft kaum mehr als etwas Zeit. Und es bestehen keinerlei geografische Einschränkungen – geeignete Kandidaten finden sich problemlos in Kapstadt, Köln oder Kopenhagen.

Mithilfe von sozialen Netzwerken können Sie spezifische Kandidaten suchen, Interessenten auf Ihre Stellenangebote weiterverweisen oder schon vor dem Freiwerden von Stellen neue Kontakte knüpfen.

Vermeiden Sie es allerdings, über soziale Medien einfach so viele Lebensläufe wie möglich anzusammeln. Interagieren Sie stattdessen mit Ihren potenziellen Kandidaten und verfolgen Sie deren Aktivitäten in sozialen Netzwerken – so erfahren Sie viel mehr als aus einem einfachen Lebenslauf. Häufig ergänzt diese Art der Anwerbung zudem bereits vorhandene, klassische Methoden zur Personalrekrutierung. Schlussendlich geht es darum, Zeit, Mühen und Geld für Bewerbungsgespräche mit den falschen Kandidaten zu sparen.

Bei korrekter Nutzung sind die sozialen Medien ein mächtiges Tool, mit dem Sie die Personalsuche deutlich beschleunigen.

Die besten Bewerber finden sich oft auf Empfehlungen hin – gute Beziehungen sind eben nicht zu unterschätzen. Und über soziale Medien ist es heute viel einfacher, Beziehungen zu knüpfen und zu vertiefen. Wie sollten Sie also soziale Medien nutzen, um Spitzenkandidaten erfolgreich zu rekrutieren?

Mit diesen fünf Schritten finden Sie neues Personal im „Social Web“:

1: Wahl des richtigen Netzwerks

Als Ausgangspunkt eignen sich natürlich die drei größten Netzwerke: LinkedIn, Twitter und Facebook. Allerdings lohnt sich manchmal auch der Besuch von spezialisierten Netzwerken – zum Beispiel Behance für Kreativköpfe, Xing für Festlandeuropäer oder Github für technische Fachkräfte. Je exakter Sie suchen, desto wahrscheinlicher finden Sie auch geeignete Kandidaten. Social Listening-Tools wie Radian6 helfen Ihnen, die richtigen sozialen Netzwerke auszuwählen und relevante Aktivitäten zu verfolgen.

2: Nutzung Ihres persönlichen Netzwerkes

Zwei von drei Fachkräften haben ein LinkedIn-Profil – weswegen Sie in diesem Netzwerk zuerst suchen sollten. Schauen Sie sich zunächst die Profile Ihrer Kontakte und deren Kontakte an. Wer waren die früheren Arbeitgeber? Von wem haben sie Empfehlungen erhalten? Der perfekte Kandidat ist vielleicht nur einen Mausklick entfernt. Veröffentlichen Sie Hinweise auf Ihr Stellenangebot auch auf Ihrem eigenen Profil sowie auf der LinkedIn-Seite Ihres Unternehmens und auf dem „Stellenmarkt“ in den Gruppen, denen Sie angehören. Lassen Sie Ihr Netzwerk einfach für sich arbeiten. Behalten Sie auch die aktuellen Besucher Ihres Profils im Auge und schauen Sie sich deren Profile an – geeignete Kandidaten sind vielleicht selbst gerade auf der Suche nach Ihnen!

Natürlich umfasst Ihr Netzwerk auch die Leser Ihres Blogs. Und da diese sich ohnehin bereits für Ihr Unternehmen interessieren, ist es nur sinnvoll, Ihre Stellenangebote auch dort zu veröffentlichen. Wir haben dies bereits selbst in einem Blogbeitrag getan und dabei eine Infografik mit allen Vorteilen von salesforce.com als Arbeitgeber ergänzt.

3: Überprüfung des Personals Ihrer Konkurrenz

Es lässt sich erstaunlich leicht herausfinden, wer bereits für konkurrierende Unternehmen arbeitet. Mithilfe der erweiterten Suchfunktion von LinkedIn sehen Sie, wer für andere Unternehmen in Ihrer Branche und Region tätig ist. Finden Sie heraus, welchen Gruppen diese Benutzer angehören, und treten Sie diesen ebenfalls bei – so wecken Sie eventuell das Interesse weiterer potenzieller Kandidaten (denn passive Kandidaten ignorieren die Stellenangebote und Personalvermittlungsseiten). Möglicherweise sind Sie sogar bereits über einen anderen Kontakt in Ihrem Netzwerk miteinander verbunden und können somit einfach eine Einladung schicken. Auf dieselbe Weise lässt sich die Suchfunktion von Twitter nutzen. Und da Twitter ein offenes Forum ist, können Sie Ihren Kandidaten folgen, ohne erst eine Einladung versenden zu müssen.

4: Intensivierung Ihrer Recherche

Sobald Sie perfekt geeignete Kandidaten identifiziert haben, wird es Zeit, diese Nutzer näher unter die Lupe zu nehmen. Dazu müssen Sie Ihnen nicht nachstellen, sondern einfach nur beobachten, wie sie in öffentlichen Foren auftreten. Was schreiben sie auf Twitter? Welchen anderen Nutzern folgen sie? Auch persönliche Blogs sind oft sehr aufschlussreich. Gleiches gilt für LinkedIn-Gruppen oder Blogs, die sie lesen und kommentieren. All diese Informationen sind öffentlich zugänglich und helfen Ihnen herauszufinden, ob die jeweiligen Kandidaten sowohl hinsichtlich ihrer Fähigkeiten als auch ihrer Persönlichkeit zu Ihrem Unternehmen passen.

5: Kontaktaufnahme

Da Sie Ihre potenziellen Kandidaten nun näher kennen, ist es an der Zeit, alle eventuellen Bewerber auf Ihrer Liste zu kontaktieren. Der erste Schritt ist dabei ganz einfach: Vernetzten Sie sich auf LinkedIn, senden Sie eine Freundschaftsanfrage auf Facebook oder folgen Sie ihnen auf Twitter. Falls Kandidaten sich ebenfalls mit Ihnen vernetzen, können Sie dann per InMail auf LinkedIn oder per Direktnachricht auf Twitter den Kontakt direkt – und privat – vertiefen. Bewahren Sie bei der Kontaktaufnahme in der Öffentlichkeit stets Diskretion, um Ihre Kandidaten nicht in Verlegenheit zu bringen, falls deren aktuelle Arbeitgeber etwas bemerken.

Sobald Sie den Kontakt erfolgreich hergestellt haben, können Sie nun schon vor dem eigentlichen Bewerbungsgespräch erste Informationen einholen und so das Verfahren deutlich beschleunigen.

Fazit: Im Kampf um hochqualifiziertes Personal dürfen Sie soziale Netzwerke heutzutage nicht mehr ignorieren, denn auch Ihre Konkurrenz schläft garantiert nicht. Halten Sie also Augen und Ohren offen und engagieren Sie sich in den richtigen sozialen Kanälen! So sparen Sie Zeit, Geld und Kraft bei der Suche nach perfekten Kandidaten.

Noch mehr gratis eBooks & Artikel für Kleinunternehmen

Interaktive Mindmap erklärt die Strategie des vernetzten CRM  

Interaktive Mindmap erklärt die Strategie des vernetzten CRM

Unsere Mindmap erklärt den Gedanken des vernetzten CRM. Dahinter steht die Idee, sich über soziale Netzwerke mit seinen Kunden auf Augenhöhe zu verbinden und mit ihnen den Dialog zu führen. Neugierig?
Erkunden Sie jetzt die Mindmap »

So helfen Sie dem Wachstum Ihres Kleinunternehmens auf die Sprünge  

So helfen Sie dem Wachstum Ihres Kleinunternehmens auf die Sprünge

Neue Kunden sind auch für kleinere Unternehmen der Schlüssel zu mehr Wachstum. CRM aus der Cloud kann dabei helfen. Unsere 4 Tipps zeigen, wie Sie dem Wachstum Ihres Unternehmens auf die Sprünge helfen können.
Whitepaper jetzt lesen »

Leitfaden mit Video und Infografik informiert über Cloud Computing  

Leitfaden mit Video und Infografik informiert über Cloud Computing

Unser kleiner Videofilm und die Infografik erklären Ihnen anschaulich die neue Welt des Cloud Computing – beides zusammen ist Ihr perfekter Leitfaden, der alle Fragen beantwortet und viele Anregungen gibt.
Schauen Sie ihn sich jetzt an»

Live-Chat