Daten-Autobahn zu Ihren Geschäftspartnern

Eine Neuigkeit im Update der Salesforce Lösungen („Salesforce Summer '13 Release“) sind Communities. Noch einfacher als über die bisherigen Kunden- und Partnerportale können Sie hier mit Ihren Kunden oder Partnern interagieren. Einfach Login bereitstellen – und schon kann's losgehen.

Doch was ist, wenn Ihr Partner selbst aktiv Salesforce einsetzt? Soll er Daten jedes Mal doppelt pflegen – einmal in seinem CRM für die interne Weiterverfolgung und einmal in Ihrem Portal? Die im Funktionsumfang von Salesforce enthaltene Antwort auf diese Frage gibt es schon sehr lange. Jedoch wird die Integration zweier Salesforce Systeme relativ selten genutzt.

Automatisierter Datenaustausch

Je nach Geschäftsumfeld und Art der Salesforce Nutzung kann es verschiedene sinnvolle Szenarien für eine Integration mit Partnersystemen geben. Hier einige Beispiele aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen:

Neukundenakquise: Sie haben Aktivitäten im Bereich Telemarketing an eine externe Agentur ausgelagert? Diese gewinnt neue interessante Leads für Sie – ein Knopfdruck und die Leads landen bei Ihnen. 

Leadqualifizierung: Sie konnten neue Leads bei der Produktmesse sammeln oder haben Adressdaten zugekauft? Diese übermitteln Sie an Ihren Partner für die Nachqualifizierung und Ermittlung des tatsächlichen Produktinteresses. Neue Erkenntnisse werden in Echtzeit auch gleich bei Ihnen im System aktualisiert.

Vertrieb: Sie sind Hersteller von Produkten und möchten wissen, welche Verkaufschancen Ihre Partner aktuell haben? Statt einer Doppeleingabe in Ihrem Portal oder Kommunikation per E-Mail könnte Ihr Partner diese Sales Opportunities freigeben. In Ihrem System werden diese dann automatisch den korrekten Partnerbetreuern zugewiesen und tauchen in Ihren Pipeline-Dashboards auf.

Service: Sie vertreiben auch Partnerprodukte und bieten Ihren Kunden ganzheitlichen Support über verschiedenste Kanäle? Probleme, die durch Ihr Service Team nicht gelöst werden können, übergeben Sie an den jeweiligen Produkthersteller. Dieser vermerkt die Lösung als Kommentar, der auch direkt an Ihrem Ticket sichtbar wird.

„Salesforce zu Salesforce Integration“

Doch egal, ob Neukundenakquise, Leadqualifizierung, Vertrieb, Service oder welches Anwenderszenario Sie auch immer haben: Es gibt eine einfache Möglichkeit, Salesforce in Salesforce zu integrieren. Die Lösung erfordert zwar einige fachliche Abstimmungsgespräche zwischen Ihnen und den Partnern, ist aber technisch sehr schnell und einfach über Konfiguration umsetzbar.

Die Funktion nennt sich – wie könnt’s anders sein?! – „Salesforce zu Salesforce Integration“. Dem jeweiligen Partner wird einmalig eine Verbindungsanfrage per E-Mail geschickt. Sobald dieser die Anfrage bestätigt, sind die Umgebungen einander bekannt. Objekte und Felder können damit freigegeben und von verbundenen Systemen abonniert werden. Das Mapping von Objekten, Feldern und Auswahllistenwerten lässt sich dabei flexibel ohne Zusatztools konfigurieren.

Setzen Sie bereits eine Salesforce zu Salesforce Verbindung bei sich im Unternehmen ein oder planen es zu tun? Wenn ja, was ist Ihr Anwendungsszenario?