Wie ich mit Salesforce und Twilio einen Heiratsantrag machte

Sie sind technisch versiert und beschäftigen sich gerade heute am Valentinstag mit der Frage, wie Sie ihr respektive ihm die Frage aller Fragen stellen? Anregungen dazu finden Sie im Blogpost von Dan Fowlie „How I Proposed Using Salesforce and Twilio“– ein ins Deutsche übertragener Beitrag unseres amerikanischen Blogs.

Auch wenn die von Dan Fowlie ersonnene Heiratsantragsmethode für Sie nicht in Frage kommt – sie ist kreativ und war erfolgreich! Der Autor ist übrigens Co-CEO von Trineo, dem „most innovative Salesforce.com Consulting Partner and Heroku Development Partner“ in Neuseeland.

Hier also sein Blog-Beitrag:

Vor kurzem habe ich mich verlobt. Es war ein freudiger Anlass, voller Überraschungen, mit Champagner vor einer herrlichen Bergkulisse. Natürlich musste ich als echter Techie einen ganz besonderen Heiratsantrag vorbereiten.

Als meine jetzige Verlobte und ich begannen auszugehen, tasteten wir zuerst gemeinsame Interessen ab. Wie man das eben so macht. Eine der ersten Gemeinsamkeiten, die wir entdeckten, war ein Film: „Garden State“ von Zach Braff („Scrubbs“), der Regie führte, das Drehbuch schrieb und die Hauptrolle spielte.

Am Anfang stand ein Audio-Clip von Zach Braff

Im April 2013 startete Braff eine Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung seines neuen Films „Wish I Was Here“. Als Gegenleistung erhielt man einen 20-Sekunden-Audio-Clip. Vorausschauend nahm ich an der Kampagne teil – und im Oktober bekam ich meinen Audio-Clip. Die Arbeit konnte also beginnen.

Meine Idee war, dass die Nachricht von Zach Braff als Telefonanruf übermittelt werden sollte. In den vergangenen Jahren hatte ich mit Twilio experimentiert, ein API-basierter Service für Telefon und SMS. Twilio sollte meine zukünftige Verlobte anrufen und die MP3 abspielen, die Illusion erschaffen, Zach Braff rufe tatsächlich in diesem Moment an. Ich benötigte aber auch einen Mechanismus, den Anruf zu starten, in einem Moment, in dem ich nur mein Smartphone bei mir hatte.

Per Salesforce zur Nachricht

Mein Plan sah vor, dass ich eine SMS an Twilio sende, die den Anruf einleitet und die MP3 abspielt. Also brauchte ich einen Endpunkt, den Twilio anruft, wann immer es eine Textnachricht erhält. Als Salesforce-Entwickler baute ich das natürlich genau dort.

Ich konfigurierte einen Endpunkt und begann zu testen, wie der Prozess arbeitete. Die Nummer des Anrufers und den Nachrichtenkörper legte ich als Parameter fest. Dadurch konnte ich SMS ausschließen, die nicht von meinem Telefon kamen. Den Inhalt der Nachricht nutzte ich als zweiten Auslöser – so dass ich nicht aus Versehen den Prozess startete. Sind alle Konditionen erfüllt, werden die Details per asynchroner Methode gesendet und die leere Antwort geht zurück an Twilio.

Im letzten Schritt geht ein Callout zur Twilio API mit Instruktionen, was zu tun ist. Diese sind in TwiML verfasst, einer xml-basierten Sprache mit Tags wie like <Play>, <Say>, <Record> and <Pause>. Das war einfach, ich nutzte einfach die Twilio Helper Library for Salesforce. TwiML ist großartig, um interaktive Sprachlösungen zu bauen.

Das Ergebnis auf YouTube

Einen Tag vor meinem Antrag programmierte ich meine Twilio-Nummer in das Smartphone meiner Verlobten ein sowie Zach Braff als neuen Kontakt, mit einem albernen Bild, dass ich im Internet gefunden hatte. Das Ergebnis könnt ihr hier unten im YouTube-Video hören. Denn eine der praktischen Funktionen von Twilio ist, dass man die Anrufe aufnehmen kann, um sich die Resultate anzuhören.