Auf (ein) Wiedersehen dmexco - 8 Gründe, nächstes Jahr wiederzukommen!

Ein Gastbeitrag von Dr. Michaela Hamori-Satzinger, Director Marketing Consulting bei der factory42 GmbH in München. Unser Partnerunternehmen bietet „360-Grad-Kundenmanagement-Lösungen auf der Basis der Salesforce1 CRM-Plattform“.

Die dmexco, das heißt für mich als Mitarbeiterin eines Salesforce Partners mit langjähriger Historie im Dialogmarketing: Zwei lange Messetage, wieder Mal ein super-anstrengendes Programm aber auch viele interessante Gespräche und das Wiedersehen mit ehemaligen Kollegen und Weggefährten. Da liegt die Frage nahe, was denn diese Messe ausmacht, weshalb es so viele „Wiederholungstäter“ wie mich gibt.

Ich starte mit den Basics:

1. Der Standort

Köln als Messelocation - Gibt es in Deutschland etwas Besseres? Für mich persönlich kaum. Mal abgesehen von den Hotelpreisen ist Köln der ideale Standort für eine breit angelegte Marketingmesse. Nicht so schick oder nobel wie Düsseldorf und München, nicht so seriös wie Frankfurt und Hamburg aber auch nicht so locker, trendy, abgerissen wie Berlin.
Köln ist so vielfältig wie die Marketing-Zielgruppe.  Der Kölner kommt nicht nur im Karneval aufgeschlossen daher, mit Humor, einer Prise Selbstironie und einem Augenzwinkern. „Et kütt wie et kütt“ - einfach sympatisch. Da fährt man gerne mal für 2 Tage hin.

2. Get-Together und Verpflegung

Die dmexco bietet am Abend des ersten Tages Party für jeden Geschmack.
Bereits auf der Messe startet an vielen Ständen ab 18 Uhr ein lockeres Zusammentreffen der Kreativen der Branche mit Marketingverantwortlichen und -interessierten. Wem das noch nicht reicht, der kann auf offiziellen und inoffiziellen Partys in Köln bis am frühen Morgen feiern. Ein paar Bilder für einen ersten Eindruck gibt es natürlich auch bei Horizont.net.

Auch das kulinarische Angebot an den Messeständen war vielfältig. Von Kaffeebars über Eiscreme und Asiatisch bis hin zum Molekularen Food (bei uns am Salesforce ExactTarget Stand). Hier wurde man rundum-versorgt.

Barista_dmexcoNebenbei konnte man sich informieren oder einfach gut unterhalten.

3. Kein Kaufzwang

Bis auf einzelne lustige „Ausreißer“-Hostessen, getarnt als Plüschtiere, gab es auf der dmexco an den Ständen kein aggressives Verkaufsverhalten. Im Fokus der Messe liegt Wissensvermittlung in Form von Vorträgen und Seminaren, die Messestände werden eher dezent beworben. Danke an die Veranstalter für die strikten Regeln!

4. Marktüberblick und Vielfalt

Es gibt wohl keine andere Marketing-Messe im deutschsprachigen Raum mit mehr als 800 Ausstellern und rund 32.000 Besuchern. Das Wachstum dieser Messe über die letzten Jahre überzeugt und lässt auf ein gelungenes Konzept schließen (mehr dazu unter http://dmexco.de/2014/de/Facts.html). Der Marktüberblick ist damit garantiert.

Daneben gibt es natürlich auch fachliche Gründe für den Messebesuch nächstes Jahr.

5. Dynamik in den Inhalten: Von Masse zur Klasse

Während vor ein paar Jahren die Anbieter mit Performance, Reichweiten und schierer Größe geworben haben, haben sich die Messages der Anbieter stark in Richtung Fokussierung und Segmentierung gewandelt. Data Driven Campaigning, Customer Journeys, Targetted Advertising, Predictive Campaigning sind die Themen der Stunde.

Auch wenn die PR-Agenturen die Messe (noch) meiden, Content ist Thema der Stunde und es bleibt interessant, inwieweit sich Marketing in den nächsten Jahren PR-Themen einverleiben möchte und kann Das Thema „PR Verantwortliche meiden die Messe“ kann hier nachgelesen werden. Weitere Gedanken zum Thema finden Sie unter „Läuft Marketing der PR den Rang ab“.

6. Dynamik in den Marketingtrends

Die dmexco befriedigt die Neugierde nach den Marketingtrends.  Was ist IN oder OUT, wo scharen sich die Besucher? Welche Themen werden von den Anbietern propagiert? Trifft der aktuelle Gartner Innovationshypecycle von 2014 auch auf den deutschen Markt zu?

Zusammengefasst sieht dieser nämlich wie folgt aus:

Garter_dmexco

Im Detail finden Sie seine Entwicklung über die Zeit hier in einer interessanten Gegenüberstellung der Trends der letzten Jahre von Dave Chaffey.

Social scheint demnach nicht mehr das Thema der Stunde zu sein,  dabei war es letztes Jahr noch top. Da lohnt es sich doch dran zu bleiben, und zu beobachten wie sich das Thema Social Media dem Slope of Enlightenment nähert, ob bei Big Data nächstes Jahr die Ernüchterung eintritt und inwieweit die Themen Analytics, Internet of Things sowie Mobile Payment im nächsten Jahr auf der Messe als Trends auszumachen sind.

 7. Wandel im Publikum:

In den Anfängen der dmexco kamen Aussteller wie Besucher häufig aus technisch und toolorientierten Marketingfirmen. Eine Teckiemesse also? Nein, schon lange nicht mehr.
Das Publikum war auch dieses Jahr breit gefächert, Strategie- und Contentinteressierte, Inhaber, Berater, Marketingverantwortliche aus Mittelstand und Großunternehmen zählten zu den Messebesuchern. Auch CRM war zumindest auf unserem Stand ein Thema.

Sollten Sie bisher noch zögern: Es gibt auch einen kalkulatorischen Grund für den Messebesuch nächstes Jahr.

 8. Keine Messekosten für Besucher

Wo findet man das sonst noch? Eine kostenlose Fachmesse mit Hunderten von hochkarätigen Vorträgen und dem Angebot einer Vielzahl von Ausstellern. Und: noch sind Buchungen von Flügen und Hotels sehr günstig.

Der nächste dmexco Termin steht auch schon fest: 16./17. September 2015. 

In diesem Sinne: Ich  freue mich schon nächstes Jahr auf das sympathische Köln, bin gespannt inwieweit sich der Gartner-Marketing-Lifecycle verwirklicht, ob Marketing der PR den Rang abläuft und ob Marketing endlich Frieden mit dem Vertrieb schließen kann.

Bis im nächsten Jahr auf der dmexco in Köln.

Besuchen Sie Salesforce/ExactTarget, da gibt es sicher einen guten Kaffee und noch viel mehr!