Regionale Salesforce User Groups – über den eigenen Tellerrand hinausschauen

In Berlin, München und Wien sind sie schon seit einiger Zeit erfolgreich, andere Städte in der DACH-Region ziehen nun nach – mit den Salesforce User Groups.

Was steckt dahinter?

Erfahrungsaustausch in entspannter Atmosphäre. Von Kunden – für Kunden.

Es ist der Wunsch vieler Kunden, sich mit anderen Kunden auszutauschen, ähnliche Herausforderungen zu besprechen, aus den Erfahrungen anderer zu lernen und eventuell Ideen für neue Projekte zu bekommen.

Tobias Thiel, Projektleiter und Architekt beim Münchner Salesforce Consulting Partner factory42, ist Organisator der User Group München und beschreibt seine Motivation wie folgt:

„Virtuell gibt es für den Informationsaustausch inzwischen viele Möglichkeiten, aber was gibt es besseres als dies in entspannter Atmosphäre persönlich zu tun und auch die Personen hinter den Profilbildern kennenzulernen? Genau zu diesem Zweck habe ich vor einiger Zeit die Salesforce User Group München ins Leben gerufen.“

Die Münchner User Group findet seither drei bis vier Mal pro Jahr in den Gebäuden eines Kunden oder in einer Gaststätte statt. Das nächste Treffen ist am 20. Oktober bei der CGI Deutschland Ltd. & Co. KG.

Networking und Außendarstellung

Ebenso funktioniert das System in Berlin. Dort trafen sich die letzten User Groups bei Air Berlin und ImmobilienScout24. Für Stefan Finke von Air Berlin besteht der wesentliche Mehrwert ebenfalls im Erfahrungsaustausch mit anderen Kunden: „Andere Projekte kennenzulernen, zu sehen, dass andere Kunden ähnlichen Herausforderungen gegenüberstehen und sich über diese auszutauschen, das alles sind sehr wertvolle Erfahrungen.“

Neben Networking während und nach der User Group sieht Herr Finke auch den Vorteil für den Organisator, die eigene Firma positiv nach außen präsentieren zu können. Im Januar 2015 ermöglichte Air Berlin den Teilnehmern der User Group so einen Besuch des Air Berlin Operations Control Center.

Interessen der Teilnehmer stehen im Vordergrund

Erste Anlaufschwierigkeiten sind überwunden. Für die ersten Organisatoren stellte sich immer die Frage nach der Anzahl der möglichen Teilnehmer, der geeigneten Räumlichkeit und der Auswahl der Themen.

Dies wird entweder am Ende der Veranstaltung, über die User Group Communities oder über die sozialen Netzwerke vereinbart und kommuniziert. Eine feste Agenda gibt es in der Regel nicht. Im Vordergrund stehen die Interessen der Teilnehmer, und so kann man auch kurzfristig auf aktuelle Themen oder neue Salesforce Releases beziehungsweise Funktionalitäten eingehen. Wichtig dabei ist, dass es nicht zu theoretisch wird und die Praxisrelevanz im Vordergrund steht.

4. Treffen der Salesforce User Group München am 20. Oktober

Die nächste User Group findet am 20. Oktober in München statt. Hier geht’s zur Anmeldung!