»1 x Customer Experience Management, bitte!« Ganz so einfach wie das (Nach-)Kaufen von SAP-Lizenzen von einem IBM-Server oder einer Oracle-Datenbank ist es nicht, den Kunden ins Zentrum des Handelns zu rücken, um ihm eine tolle Erfahrung mit dem jeweiligen Unternehmen zu bescheren.

Marketing à la „Mad Men“ ist Vergangenheit

Vielmehr ist festzustellen: Aufgrund des enormen Zuwachses an digitalen Kanälen scheinen die Möglichkeiten, Menschen am anderen Ende der Kontaktpunkte zu erreichen, schier unbegrenzt. Zudem lassen sich diese vielen neuen Kanäle mit bestehenden Mitteln und veralteten Kompetenzen kaum nutzen. Da bleibt keine Zeit mehr, sich wie Mr. Don Draper in „Mad Man“ bei einer Zigarette und einem Glas Whiskey nachdenklich zurückzulehnen.

Marketing ist meist (leider immer noch) wie Kochen

Auch heute noch erinnern Marketing-Kampagnen oft an das Zusammenrühren diverser Zutaten nach Oma’s Rezept. Die mit viel Aufwand zubereitete Marketing-Köstlichkeit wird dann jedoch in wenigen Minuten von den Kunden verspeist – wie ein Häppchen von einem »Flying Buffet«. Viel Arbeit für nichts beziehungsweise nicht viel Nachhaltiges.  Denn wer erinnert sich später an ein Essen, wenn es nicht gerade unterirdisch schlecht oder überirdisch gut war?

Wenn man also nicht gerade Mr. Don Draper persönlich engagiert, der mal schnell den Marlboro-Mann erfindet und den Zigarettengenuss erfolgreich mit einem Gefühl von Freiheit, Unabhängigkeit und purer Männlichkeit – über Jahrzehnte – erfolgreich in (unseren) Köpfen verankert, sollte man das Geld doch lieber woanders investieren.

Kunden müssen nicht stehend applaudieren, kaufen reicht völlig

Unternehmer, die ihrer Verantwortung gerecht werden, die Firmengeschichte möglichst lange fortzuschreiben, haben erkannt, dass sie nicht länger alles alleine bestreiten können. Heutiger Erfolg ist mehr denn je ein Teamsport, in dem jeder die Laufwege der anderen kennt. Ziel ist, gemeinsam nicht nur ein effektives, sondern auch ein schönes Spiel zu bestreiten, auf welches die Zuschauer vielleicht nicht gerade mit Standing Ovations reagieren,  aber vielleicht mit einem Kauf oder gar mit ihrer Loyalität.

Unternehmen, die nicht nur ihre Kunden, Konsumenten und Interessenten, sondern auch ihre Mitarbeiter ins Zentrum des Handels rücken, haben sich viel vorgenommen, treten aber eine existenzielle Reise in die Zukunft an. Eine Reise ohne konkretes Ziel. Jedoch stets der Sonne entgegen. Stets in Bewegung. Stets auf der Flucht vor der Gegenwart. In diesem Sinne sagt Ulrik Nehammer, CEO Coca Cola Erfrischungsgetränke AG: „In the past, big companies outcompeted smaller companies. But that’s history. Today, the fast companies outcompete the slow companies.“

MarTech hilft!

Um bei der Geschwindigkeit, die vom Markt und somit von uns allen gefordert wird,  mithalten zu können, fahren wir schon lange auf Reserve. Deshalb ist ohne den gezielten Einsatz moderner Technologien zur Automatisierung und Professionalisierung von Vorgängen eine weitere Skalierung undenkbar.
MarTech – Marketing-Technologie hilft, die Lücke zwischen Unternehmen und Konsument zu schließen und somit eine direkte – wenn auch oft nur digitale – Beziehung aufzubauen. Mit MarTech lassen sich Bedarfe identifizieren, Probleme frühzeitig erkennen, präzisere Entscheidungen schneller treffen und messbar umsetzen. Ein beeindruckendes Beispiel, wie eine solche Technologie helfen kann, diese neuen Wege zu beschreiten, ist unser „Journey Builder“.
Und Mattel – ein Unternehmen, welches für Marken wie Hot Wheels, Barby oder Fisher-Price steht – ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie sich die Grenzen zwischen offline und online überwinden lassen und wie Menschen auf eine lebenslange Reise mit Mattel genommen werden: Denn aus Kindern werden Eltern und aus Eltern vielleicht auch Sammler.

Besuchen Sie Salesforce auf der EuroCiS in Düsseldorf!

Sie sind am Thema „MarTech“ interessiert? Sie möchten mehr Details über unseren Journey Builder und/oder den konkreten Einsatz bei Mattel erfahren? Dann besuchen Sie uns auf der EuroCIS, die vom 23. bis 25. Februar in Düsseldorf stattfindet! Sie finden uns in Halle 9 am Stand F31! Sie möchten einen konkreten Gesprächstermin vereinbaren? Dann schreiben Sie mir einfach eine E-Mail!