Ein Gastbeitrag von Bettina Wilhelm, Consultant bei PARX

Das Salesforce Summer ‘16 Release bringt einige wichtige Neuerungen: Es gibt weniger Limitierungen bei Editionen und Sandboxes, die Einstellungen für individuelle Profile und Berechtigungen wurden ausgeweitet, die Lightning Experience hat viele neue Funktionen, die Microsoft-Integration wurde verbessert und mit Salesforce1 kann man jetzt viel mehr von unterwegs aus erledigen. Wie immer haben wir als Salesforce Partner PARX alle Funktionen getestet. Hier die wichtigsten und interessantesten Funktionen für Sie im Überblick:

Editions-Upgrade – Weniger Limitierungen für mehr Leistungsfähigkeit

Tolle Neuigkeiten für Kunden mit „Salesforce Professional Edition“-Lizenzen: Sie profitieren von vielen zusätzlichen Funktionen und können unter anderem bis zu zwei individuelle Profil- und Berechtigungssätze neu erstellen. So haben nun auch Professional-Edition-Kunden mehr Möglichkeiten bei der Zuweisung von Benutzerberechtigungen. Darüber hinaus lassen sich jetzt bis zu drei Datensatztypen pro Objekt verwalten, um Seitenlayouts und Datentransparenz flexibler zu gestalten.

Zudem wurden einige Limitierungen innerhalb der Editionen aufgehoben. Professional-, Enterprise- oder Unlimited-Edition-Nutzer können nun eine unbegrenzte Anzahl an individuellen Apps und Registerkarten in ihren Salesforce Instanzen verwenden.

Mit dem neuen Release steht auch eine höhere Anzahl von Sandboxes zur Verfügung – für einfacheres Entwickeln, Testen und Schulen.

Im Umfang enthaltene Sandboxes für Developer Sandbox:

  • Professional Edition: 10 (Change Sets nicht verfügbar)
  • Enterprise Edition: 25
  • Unlimited Edition : 100

Enthaltene Partial Copy Sandboxes:

  • Enterprise Edition: 1
  • Unlimited Edition: 1

Lightning Experience: Neue Funktionen

Verknüpfen von Kontakten mit mehreren Accounts. Mit der Funktion »Verknüpfen von Kontakten mit mehreren Accounts« können User die Verbindungen zwischen Kontakten und Accounts verwalten, ohne doppelte Einträge für Kontakte zu erstellen. Die neue Funktion verfügt über zwei neue Listen mit Anzeige von verwandten Accounts oder Kontakten.

Opportunity-Teams direkt erstellen. Opportunity-Teams können nun direkt in Lightning Experience aktiviert und erstellt werden, ohne zu Salesforce Classic wechseln zu müssen. Standard-Teams lassen sich einfach zur Opportunity hinzufügen und der Opportunity-Eigentümer kann den entsprechenden Team-Mitgliedern Zugriff auf die Opportunity gewähren.

Opportunity-Produkte einfacher hinzufügen. Das Hinzufügen von Produkten zu Opportunities ist jetzt einfacher: Es wird eine Liste von fünf Produkten angezeigt, die vorher zu anderen Opportunities hinzugefügt wurden. Falls diese Produkte nicht geeignet sind, kann der User einen Produktnamen eingeben. Dank Autofill-Funktion werden Suchergebnisse direkt angezeigt.

Individuelle Startseite für verschiedene Benutzerprofile. Ab sofort können individuelle Startseiten erstellt und verschiedenen Profilen zugewiesen werden. Es lassen sich individuelle Seitenlayouts für Leads, Kontakte und andere Daten generieren.

Kalender in Salesforce für jedes Objekt. Datumsfelder aller Objekte sind jetzt in einem Kalender visualisierbar. Kalender können aus einem Standard- oder einem benutzerdefinierten Objekt erstellt werden, wenn es ein Datumsfeld enthält. Der Kalender zeigt die Einträge in dem Objekt entsprechend des Datums als Kalender-Elemente an.

Auch Listenansichten kann man auf Kalender anwenden und die erstellten Kalender bearbeiten und löschen. Diese Funktion ist allerdings nur in Lightning Experience verfügbar.

Microsoft-Integration: Suche nach Salesforce Einträgen in Microsoft Outlook

Anwender von Microsoft Outlook Integration können sich über einige neue Funktionen freuen. Eine der wichtigsten ist die Suche nach Salesforce-Einträgen in Microsoft Outlook: Vertriebsmitarbeiter können einfacher nach Salesforce Einträgen suchen, wenn sie mit E-Mails oder Terminen in Outlook arbeiten. Vorher wurden Salesforce Einträge nicht angezeigt, wenn Vertriebsmitarbeiter eine E-Mail oder einen Termin in Outlook anwählten. Jetzt können sie direkt in Outlook nach bestimmten Salesforce Einträgen suchen. Diese Funktion ist sowohl in Lightning Experience als auch in Salesforce Classic verfügbar.

Neu bei Reports und Dashboards – Diagramme, Feed und Dateiexport

Das Visualisieren von Daten in Dashboards in Lightning Experience ist jetzt noch einfacher, da verschiedene neue Diagrammtypen zur Auswahl stehen: Trichter-, Streu-, Kombo- und kumulierte Liniendiagramme. Außerdem werden in den Dashboards der Lightning Experience jetzt die Gesamtsummen in den Tabellendiagrammen angezeigt.

Die Zusammenarbeit mit anderen Benutzern an Berichten und Dashboards über den Chatter-Feed ist nun auch in der Lightning Experience möglich. Ebenfalls können auch aus der Lightning Experience Berichte als Dateien exportiert werden.

Mobil: Mehr unterwegs erledigen

Dank einiger neuer Funktionen ist die Arbeit mit Salesforce von unterwegs aus nun noch effizienter. Hier drei ausgewählte Neuerungen:

Salesforce1: Eigentümer eines Eintrags ändern

Salesforce1 User können jetzt die Eigentümer von Einträgen für Accounts, Campaigns, Cases, Contacts, Leads, Opportunities, Arbeitsaufträgen und benutzerdefinierten Objekte ändern. Die neue Funktion zum Ändern des Eigentümers ist über die Aktionsleiste in allen Versionen der mobilen Salesforce1 App verfügbar. Diese Aktion wird nur angezeigt, wenn der Benutzer die Berechtigung hat, den Eigentümer des Eintrags zu ändern.

Salesforce1: Auswählen zwischen Record Types beim Erstellen von Ereignissen

In Salesforce1 können jetzt auch Ereignisse mit verschiedenen Record Types (Eintragstypen) erstellt werden. Zuvor konnten Anwender Ereignisse nur mit dem Standard-Eintragstyp erstellen. Diese Funktion ist in allen Versionen der mobilen Salesforce1 App und in Lightning Experience verfügbar.

Salesforce1: Field Service Lightning von unterwegs verwenden

Auch einige der neuen Field-Service-Lightning-Funktionen sind jetzt in Salesforce1 verfügbar. Techniker im Außendienst können ihren Reiseplan einblenden, sich die Adresse der Service-Standorte auf einer Karte anzeigen lassen und die Navigationsfunktion nutzen. Auch der Servicestatus kann über das mobile Endgerät aktualisiert werden.

Bessere Anpassungsmöglichkeiten

Lightning App Builder – Erstellen und Bearbeiten der Eintragsseiten der Lightning Experience. Ab sofort können Seitenlayouts von Grund auf erstellt werden. Bereits vorhandene Eintragsseiten können direkt über das Setup-Menü kopiert werden.

Verwalten von Auswahllisten Globale Auswahllisten. Diese Funktion ist wirklich sehr hilfreich! Mit globalen Auswahllisten lassen sich die Werte einer Auswahlliste über Objekte hinweg definieren und die Werte zentral verwalten. Außerdem kann über das Einschränken von Auswahllistenwerten das Erstellen von Einträgen mit ungültigen Werten verhindert werden.

Mehr Setupmöglichkeiten

Steuern, welche Benutzer sofort auf die Lightning Experience wechseln. Mit der neuen Option können Sie bestimmen, welche Benutzer zwischen Salesforce Classic und Lightning Experience wechseln können und welche nur Salesforce Classic nutzen können.

Externe Daten

Steuern der Suche nach externen Objekten. Salesforce Connect (früher Lightning Connect) bietet einige Verbesserungen bei der Suche, da nun der Administrator entscheiden kann, ob über die SOSL und die globale Suche von Salesforce nach Einträgen eines externen Objekts gesucht werden kann. Durch das Deaktivieren der Suche in externen Daten wird die Suche innerhalb der Organisation beschleunigt.

Authentifizierung und Benutzeridentität

Generieren eines temporären Codes zur Identitätsüberprüfung. Generieren Sie einen temporären Identitäts-Verifzierungscode für Benutzer, die das Gerät, welches sie normalerweise für die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden, vergessen oder verloren haben beziehungsweise momentan nicht darauf zugreifen können.

Die Benutzer können sich anmelden und weiterarbeiten, ohne, dass sie auf die Zwei-Faktoren-Authentifizierung verzichten müssen und somit auch nicht die Sicherheit für ihre Salesforce-Organisation oder -Community herabsetzen.

Unterstützte Browser

Aus Sicherheitsgründen kein Zugriff über IE 11 auf Lightning Experience. In der Version Summer '16 wird mit der Lightning-Plattform eine neue, verbesserte und flexible Sicherheitsarchitektur hinzugefügt. Diese Verbesserungen werden durch verschiedene Sicherheitsstandards bedingt, die in modernen Browsern integriert sind. Leider werden diese Standards in Internet Explorer 11 (IE11) nicht unterstützt. Aus diesem Grund wird der Zugriff auf Lightning Experience über Microsoft Internet Explorer Version 11 ab der Version Summer '16 nicht mehr unterstützt.

Anwender von bestehenden Organisationen können nur noch bis zum 16. Dezember 2017 über IE11 auf Lightning Experience zugreifen. User von neuen Organisationen, die nach Einführung der Version Summer '16 erstellt werden, können nicht mit IE11 auf Lightning Experience zugreifen. Stattdessen werden sie automatisch zu Salesforce Classic umgeleitet.

Lightning Experience wird unterstützt von den Apple Safari-Versionen 8.x und 9.x auf Mac OS X und Microsoft Edge für Windows 10. Auch die aktuellen stabilen Versionen von Mozilla Firefox und Google Chrome werden unterstützt.

Salesforce1: Keine Unterstützung mehr für Windows 8-Telefone. Die Einstellung von Internet Explorer 11 wirkt sich auch auf Anwender von Windows 8-Telefonen aus: Der Zugriff auf die mobile Salesforce1 App (und Lightning Experience) über Microsoft Internet Explorer 11 wird zum 16. Dezember 2017 eingestellt. Da Internet Explorer 11 der einzige von Salesforce1 unterstütze mobile Browser für Windows 8-Telefone ist, wird der Support von Salesforce1 für Windows 8-Telefone ebenfalls zu diesem Zeitpunkt eingestellt.

Sie möchten mehr über andere Funktionen oder die hier erwähnten Neuerungen erfahren? Dann sehen Sie sich die neueste Ausgabe der Release Notes an oder setzen Sie sich mit PARX in Verbindung.