Künstliche Intelligenz (KI) im Vertrieb: 3 Vorteile für Vertriebsmitarbeiter

„Gut geplant ist halb gewonnen“ – das lernt man in jedem Zeitmanagement-Seminar. In diesem Zusammenhang wird dringend empfohlen, sich am Abend eines jeden Tages einen Plan für den nächsten Tag zu machen. Künftig können Sie jedoch Ihre Abende mit schöneren Dingen verbringen als mit dem Zusammenstellen von Aktivitäten für den nächsten Tag – zumindest wenn Sie im Vertrieb arbeiten und ein intelligentes CRM-System nutzen, genauer gesagt: ein künstlich-intelligentes CRM-System.

Kaffeetrinken statt To-do-Listen erstellen

Dank des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz (KI) im Vertrieb wird Ihnen Ihr Leben im Vertrieb spürbar leichter (und deutlich erfolgreicher!) gemacht: So finden Sie am Morgen beim Blick auf Ihr Smartphone automatisch Ihre Termine und Aufgaben für den Tag angezeigt. Dabei sind alle Kundengespräche nach Opportunity-Wert geordnet. Außerdem sehen Sie auf dem Smartphone die drei wichtigsten Herausforderungen des jeweiligen Kunden und eine Anfahrtsbeschreibung mit aktueller Fahrtdauer, die bereits im Navigationssystem Ihres Fahrzeugs programmiert ist. Somit können Sie morgens erst mal in Ruhe Kaffeetrinken und dann in den Tag starten – ohne zuvor Ihre Kundenkontakte durchgehen und daraus eine To-do-Liste erstellen zu müssen.

Recherchieren war gestern – Informationen werden serviert

Doch KI kann noch mehr! Sie können sich darauf verlassen, dass Sie alle relevanten Informationen zu einem Kunden zusammengestellt bekommen – auch aktuelle News aus Nachrichtendiensten. Wenn Sie also gerade unterwegs zu einem Kunden sind, über den die Branchennews verkünden, dass er soeben ein Datenanalyseunternehmen übernommen hat, erhalten Sie von Ihrem Assistenten eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen aus den am häufigsten geteilten Pressemitteilungen und Nachrichtenartikeln sowie eine Liste der Produkte, die zum neu erworbenen Geschäft des Kunden passen – plus einen passenden Einstieg für das Gespräch mit dem Kunden! All diese Informationen werden automatisch angezeigt und sind bereits in Ihrem CRM. So gehen Sie bestens „präpariert“ zu Ihrem Kundentermin.

Ihr Assistent „denkt“ mit

Das Angenehme an einem KI-CRM-Tool ist: Es „denkt“ tatsächlich mit und hilft Ihnen so, Projekte jederzeit im Griff zu haben. Dazu ein Beispiel: Nach dem Kundengespräch vibriert Ihre Smartwatch und Sie finden darauf die Meldung: „Glückwunsch! Anscheinend interessiert sich Ihr Kunde für das vorgeschlagene Produkt. Wenn Sie möchten, verschiebe ich das Projekt in Phase 5.“ Einmal tippen und die Opportunity wechselt vom Status „Qualifiziertes Projekt“ zu „Preisverhandlung“. Zurück im Büro erhalten Sie eine Erinnerung: „Ihre Besprechungsnotizen wurden hochgeladen. Das System hat die folgenden Maßnahmen automatisch extrahiert und schlägt diese Nachfass-E-Mail vor. Möchten Sie dem Kunden jetzt eine E-Mail senden?“ Mit nur einem Klick – und ohne manuelle Eingabe von Kundendaten oder zu erledigenden Maßnahmen in das CRM – senden Sie eine E-Mail, die Ihnen das nächste Gespräch sichert. Ein Traum? Nein, das ist „Salesforce Einstein“!

„Salesforce Einstein“

Unser „Einstein“ lernt aus all Ihren Daten – im CRM, in E-Mails, Kalendern, sozialen Netzwerken, dem ERP-System und aus dem Internet of Things (IoT) – und stellt Ihnen darauf basierend Prognosen und Empfehlungen bereit, passend zu dem, woran Sie gerade arbeiten. Er kann sogar Aufgaben für Sie automatisieren. So haben Sie eine zuverlässige Grundlage für smartere Entscheidungen und können Ihren Kunden an allen Kontaktpunkten ein herausragendes Erlebnis bieten.

Wie „Salesforce Einstein“ im Vertrieb funktioniert, erläutert Chalenge Masekera, Data Scientist bei Salesforce: „Sie könnten Ihrem Smartphone sagen: ‚Zeig mir die Leads, die ich heute kontaktieren muss‘ – und schon wird analysiert, welche Leads sich in welcher Phase befinden, welche gerade am vielversprechendsten sind, in welcher Reihenfolge Sie sie abarbeiten sollten, wie wahrscheinlich ein Abschluss ist und welchen Umsatz dieser erbringen würde.“

KI – Vertriebsmitarbeiter profitieren dreifach

Fazit: Für den Vertrieb bringt „Salesforce Einstein“ drei handfeste Vorteile!

1.     Mehr Zeit für Kunden: Sie haben mehr Zeit für Ihre Kunden, weil Sie sich nicht lange mit der Erfassung von Daten aufhalten müssen. Dies erfolgt weitestgehend automatisch.

2.     Schnellere Reaktion: Gerade bei hochwertigen Opportunities ist schnelles Handeln ein wichtiger Erfolgsfaktor. Predictive Analytics zur Priorisierung von Leads schafft die Voraussetzung dafür.

3.     Bessere Kundenbindung: Digitale Assistenten unterstützen bei der Pflege der Kundenbeziehung. Sie geben Empfehlungen für die nächsten Schritte und helfen Kundenwünsche „vorherzusehen“.

Sie wollen mehr zu Künstlicher Intelligenz (KI) im Vertrieb erfahren? Dann laden Sie sich hier einfach kostenfrei unser neues E-Book „Künstliche Intelligenz im CRM“ herunter. Ab Seite 18 geht es speziell um die Vorteile von Künstlicher Intelligenz im Vertrieb!