Eine Handvoll Klicks reichen aus, um die Neugier des Nutzers zu wecken. Eine Website zu gestalten ist daher gerade für kleine Unternehmen entscheidend: Auf dem Weg nach oben bedeutet eine Website mehr als eine Visitenkarte. Sie ist Portfolio und Informationsbroschüre in einem. Lernen Sie in diesem Beitrag mehr über die unverzichtbaren Grundlagen, um eine Webseite zu erstellen und ihr einen festen Platz in der Aufmerksamkeit der Nutzer zu sichern.  

Die Aufmachung einer Website sollte die Haltung des verantwortlichen Unternehmens ausdrücken. Zugleich gilt, den Erwartungen der Nutzer zu entsprechen und ihnen den berühmten Mehrwert zu bieten: Informationen über das Unternehmen und vor allem über seine Produkte. Falls Sie einen Online-Shop betreiben, nimmt die Bedeutung der Website-Optimierung noch einmal zu. Bauen Sie zum Beispiel Communities auf, ist eine Pflege und Kontrolle der Kommunikation unerlässlich. Das gleiche gilt für Bewertungen der Produkte und Dienstleistungen. Im besten Fall gewinnt der Shop an Authentizität. Um eine Website zu gestalten, die auf hohem Niveau mit den Kunden kommuniziert, darf ein gewisser Aufwand nicht unterschätzt werden. Neben der Einbindung des Kunden gehört eine zeitgemäße Präsentation der einzelnen Produkte zu einer E-Commerce-Strategie dazu. Nutzen Sie dazu Video-Einbettungen und 3-D-Animationen. Im Bereich Mode punktet ein virtueller Catwalk, bei elektronischen Artikeln schätzen Nutzer eine 360-Grad-Betrachtung der angebotenen Produkte.

Mit der Website die Zielgruppe ansprechen

Unabhängig von der Größe des Unternehmens gilt es, die Zielgruppe ins Visier zu nehmen. Nur wer weiß, wen er ansprechen will, findet für sein Anliegen die passenden Ausdrucksformen – auch und gerade in der digitalen Welt. Um eine Webseite zu erstellen und entsprechend bekannt zu machen, sollten Sie auf ein gezieltes Social-Media-Marketing setzen. Passen Sie die Aktivitäten aber unbedingt Ihren zeitlichen Ressourcen an. Bevor Sie Ihre Website gestalten, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche Eigenschaften, Vorlieben, Absichten sollten die Personen der Zielgruppe besitzen?

  • Welche Suchbegriffe sind für meine Zielgruppe relevant?

  • Wie viele Produktinformationen und Details können oder sollen die Inhalte preisgeben?

  • Welche Kommunikationsformen soll meine Seite anbieten?

Besonders der letzte Punkt verdient Beachtung, da Sie am besten früh darüber entscheiden, wie komplex die Gestaltung Ihrer Website ausfällt. Dient sie in erster Linie dem Austausch zwischen Anbieter und (potenziellen) Kunden oder geht das Angebot weit darüber hinaus? Dann würde die interaktive Ausrichtung in den Mittelpunkt rücken. Eine Option wäre das Einbinden von RSS-Feeds, mit denen Nutzer laufend über neue Inhalte auf Ihrer Website informiert werden. Ein integrierter Blog könnte je nach Wachstumsphase Ihres Unternehmens noch zu aufwendig in der Pflege sein. Greifen Sie dann auf Twitter zurück, um Neuigkeiten mitzuteilen.   

Website gestalten mit Struktur

Zur Website-Optimierung zählt vor der inhaltlichen Bearbeitung die Struktur der Oberfläche. Diese muss benutzerfreundlich gestaltet sein. Ein übersichtliches Menü gehört selbstverständlich ebenso dazu wie eine gut erreichbare Suchfunktion. Weitere Punkte sind darüber nicht zu vernachlässigen:

  • Sitemap: Eine Art Stadtplan Ihrer Internetseite. Sie bildet sämtliche Punkte und Unterpunkte ab und ermöglicht eine Orientierung.

  • Breadcrumb: Zu Deutsch „Brotkrumen“. Gemeint ist damit die Möglichkeit, dass der Nutzer seine bereits besuchten Unterseiten im Blick behält und wie auf einem Pfad zurückverfolgen kann.

  • Tag Clouds: Sie versammeln die relevanten Begriffe und erleichtern – ähnlich den Formulierungsvorschlägen bei digitalen Tastaturen – die Orientierung. Die Tags ergeben sich aus den am häufigsten verwendeten Suchbegriffen.

  • Verlinkung: Sie muss sinnvoll erfolgen, möglichst aus einem Fließtext heraus. Der Link sollte klar als solcher gekennzeichnet sein und dem Nutzer einen Hinweis geben, was ihn inhaltlich nach dem Klicken erwartet. Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch der sogenannte Deep Link.

Unverzichtbare Website-Optimierung für die Suchmaschine

Suchmaschinen sind ohne Alternative und kaum zu durchschauen. Eine Website mit den passenden Keywords auszustatten stellt einen Prozess dar, der niemals endet. Darauf stellt sich das Suchmaschinenmarketing ein: Um auf die sich unregelmäßig ändernden Algorithmen der Suchmaschinenbetreiber – in der Regel Google – reagieren zu können, sollten Sie eine Webseite erstellen, die über die wesentlichen Einrichtungen verfügt.

  • Titel und Text tragen die Keywords. Jedes Keyword muss eingebunden sein in einen sinnvollen Kontext. Nur im Fließtext entfalten Keywords ihre Aussagekraft und werden von den Suchmaschinen als wertvoll erkannt.

  • Landingpages werden speziell für Suchmaschinen angefertigt. Sie widmen sich einem Themenkomplex und fungieren als Unterseite der eigentlichen Website. Meistens werden sie zeitlich begrenzt geschaltet und kommen daher häufig bei Sonderaktionen zum Zuge.

  • Meta-Daten spielen eine wichtige Rolle bei der Website-Optimierung, auch wenn sie für den Nutzer unsichtbar sind. Die Meta-Tags stehen im Kopf- bzw. Quelltext einer Website und werden ausschließlich von Suchmaschinen erkannt. Jeder Meta-Begriff muss einen inhaltlichen Bezug zur Seite besitzen.

Kostengünstig eine Webseite erstellen

Auch ohne IT-Fachmann im Team kann jedes Startup eine zeitgemäße und professionelle Website gestalten. Die Optionen sind vielfältig und in vielen Fällen sogar kostenfrei zu nutzen. Systeme wie WordPress, Joomla oder Magento bieten eine große Auswahl an Themen. Für die Installation reicht ein durchschnittliches IT-Verständnis aus. Zur gestalterischen Grundlage, dem Thema, lassen sich diverse Funktionen hinzufügen. Diese reichen von Kontaktformularen über Sicherheitsanwendungen bis zu Multimedia-Optimierungen für das Einbetten von Videos oder Bildergalerien. Neben kostenfreien Vorlagen existieren viele professionelle Angebote. Je nach Ausrichtung Ihres Startups lohnt sich eine Investition, um bestimmte Zielgruppen anzusprechen. Gerade gewerblich angebotene Themen sind häufig auf eine Klientel abgestimmt. Das drückt sich anhand vieler Faktoren aus, etwa dem Schrifttyp, Bild-Text-Verhältnis oder Umfang der Inhalte.

In jedem Fall sollten Sie eine Webseite erstellen, die Ihr Corporate Design ausdrückt und mit allen weiteren Präsentationsformen – Visitenkarten, Flyern, Broschüren, E-Mail-Signaturen etc. – ein einheitliches Bild ergibt. Zum inhaltlichen Konzept eines Internetauftritts gehört zwingend die Auswahl eines Webhosting-Anbieters. Dessen Angebotspalette ermöglicht einen individuellen Zuschnitt auf Umfang und angedachte Reichweite der Webseite. Die Kostenspanne reicht von wenigen Euro bis zu Komplettpaketen im mittleren zweistelligen Bereich. In Europa gehören 1und1 und Strato zu den populären Firmen, daneben finden sich zahlreiche weitere Provider wie etwa Domain Factory. Unbedingt geklärt werden muss dabei die Frage nach der Adresse, unter der Ihre Seite schließlich online geht. Hier gilt es vor allem, die Konkurrenz im Auge zu behalten und eine suchmaschinengerechte und zugleich eingängige Formulierung zu finden.

Website-Optimierung vom Start weg

Getreu der Devise be ready to grow stellen Sie dafür als kleines Unternehmen rechtzeitig die Weichen – am besten direkt zu Beginn. Dazu zählt eine gezielte Optimierung an den neuralgischen Punkten:

  • Responsives Design: Trotz Installation am Bürorechner sollten Sie immer auch die mobile Nutzung berücksichtigen. Achten Sie auf große und gut zu erreichende Eingabefelder und Buttons. Reduzieren Sie die Ladezeit der Website, vorteilhaft bei schlechter Verbindung unterwegs. Besonders wichtig: Kontaktmöglichkeiten via Telefon oder E-Mail sollten mittels Anklicken sofort nutzbar sein.

  • Analytics: Die Auswertung der Ergebnisse ist sind gerade für Startups existenziell, verraten sie doch viel über die Interessenten und potenziellen Kunden des noch relativ unbekannten Unternehmens. Erkenntnisse fördert eine Analyse vor allem bezüglich der Verweildauer auf Ihrer Seite und der dort vom Nutzer jeweils angeklickten Buttons bzw. Links zutage. Über einen längeren Zeitraum angewandt, lässt sich ein Nutzerprofil erstellen, das idealerweise zum Kundenprofil wird.      

Eine Seite aus dem Nichts: Ihre Firma wächst noch, aber dank Profi-Website gehören Sie fast schon zu den Etablierten. Dafür braucht es kein Mega-Budget. Um eine Website zu erstellen, reichen kluge Tipps und akkurates Arbeiten – und der richtige Lesestoff. Unser geballtes Wissen zum Dauerbrenner Lead-Management für Startups verrät, wie aus etwas Kleinem ganz schnell etwas Großes werden kann.

Sie wollen mehr über Salesforce erfahren? Laden Sie Sich unser kostenloses E-Book!