Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Inklusion - im Englischen Equality and Inclusion - sind elementare Bestandteile unserer Firmenkultur. Unser Gründer und CEO Marc Benioff setzt sich persönlich für die Gleichbehandlung der Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Queer (LGBTQ)-Community ein. Mit Tony Prophet haben wir einen weiteren CEO: Einen Chief-Equality-Officer. Spezielle Netzwerke innerhalb von Salesforce - die sogenannten Ohana-Gruppen - füllen den Equality & Inclusion-Anspruch zusätzlich mit Leben. So gibt es beispielsweise Gruppen wie Outforce, Abilityforce oder Latinoforce, die sich darum bemühen, dem “Unconscious Bias“ - der unbewussten Voreingenommenheit - entgegen zu wirken. Denn ob nun aufgrund des Geschlechts, einer Behinderung, der Herkunft oder Hautfarbe – wir alle erleben diese unbewussten Voreingenommenheit und handeln danach, auch wenn es eben unbewusst ist.

Ohana Gruppen setzen sich für den sozialen Wandel ein und bemühen sich darum, nicht nur das Arbeitsumfeld, sondern die Gesellschaft ein Stück zu verändern, indem sie aufklären, unterstützen, und den Ungehörten eine Stimme geben.
In den Worten von Tony Prophet: "You don’t have to be black to participate in Boldforce, you won’t have to be LGBTQ to be in Outforce. If we truly are a family, then these are your siblings."

Auch wenn der Deutsche Bundestag mit dem Beschluss die gleichgeschlechtliche Ehe zu erlauben ein wichtiges Signal gesetzt hat - so ist die Akzeptanz noch immer nicht komplett in unserer Gesellschaft angekommen. Trotz #EheFürAlle sind Mitglieder der LGBTQ-Community weltweit noch immer benachteiligt und werden teilweise verfolgt. Umso wichtiger ist es, dass wir uns gemeinsam in diese Community einbringen und ein Zeichen setzen. Denn: Love is love!

Outforce setzt ein Zeichen

Global laufen unsere Initiativen und Aktivitäten rund um das Thema Gleichstellung unter dem Slogan #EqualityForAll und auf der ganzen Welt beteiligen sich Salesforce Mitarbeiter innerhalb lokaler Outforce-Gruppen in München, Amsterdam, Sydney, Singapur und vielen weiteren Städten. Dieses Jahr ist Outforce bei über 20 Veranstaltungen vertreten, ob der San Francisco Pride in den USA oder der Münchner Christopher Street Day (CSD).

Der CSD hat seine Ursprünge als Parade im Jahr 1972, um für die Akzeptanz und gegen die Diskriminierung und Gewalt gegenüber der LGBTQ-Community einzutreten. Seitdem kommen jährlich und über den ganzen Globus verteilt Menschen zu Christopher Street Days bzw. Gay Prides oder Gay Parades zusammen, um die offene Kultur, den Austausch, die Akzeptanz gegenüber LGBTQs zu leben und zu fördern, und um ein Zeichen zu setzen. Ob als Teil der LGBTQ-Community oder als Unterstützer, denn Pride is for everyone.

Münchner CSD am 15. Juli

München ist da keine Ausnahme und auch an der Isar wird für gleiche Rechte demonstriert. Am 15. Juli werden sich über 120,000 Menschen in der Münchner Innenstadt rund um den Marienplatz und durch das gesamte Glockenbachviertel versammeln, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen. “Gleiche Rechte. Gegen Rechts” lautet das diesjährige Motto des Münchner Christopher Street Days (CSD) und auch die Employee Resource Group Outforce von Salesforce ist dieses Jahr stark vertreten.

Sei es in der Regenbogenfamilien-Area, als Teilnehmer an der Polit Parade, auf dem Stadtfest rund um den Rindermarkt und den Marienplatz, oder im Rahmen der offiziellen CSD-Party im Rathaus: Salesforce Mitarbeiter sind bei den Aktivitäten vertreten und die Vielfalt der LGBTQ-Community und von Salesforce präsentieren. Jeder ist willkommen und jeder soll so kommen, wie er mag.

Los geht es am Samstag, den 15. Juli um 12:00 am Marienplatz mit einem Wagen bei der CSD-Parade. Zahlreiche Salesforce Mitarbeiter werden unsere Werte präsentieren und gleichzeitig richtig viel Spaß haben. Anschließend unterstützen wir auf dem Jakobsplatz bei der Rainbowfamily-Area mit unseren Volunteers im Rahmen des 1-1-1 Modells und bringen zudem für die Kinder noch eine Hüpfburg mit.. Und weil Fun auch ein wichtiger Teil unserer Firmenkultur ist, sind wir offizieller Sponsor der CSD-Party am Abend, dem Rathausclubbing - die einzige Party, die überhaupt im Münchner Rathaus stattfinden darf. Im Innenhof wird bis in die Morgenstunden zu lauten Beats getanzt, und wer früh kommt, kann sich auf ein Party-Accessoire freuen. Wir freuen uns auf Sie als Besucher: Kommen Sie zum Christopher Street Day, feiern Sie gemeinsam mit uns Vielfalt und lernen Sie uns kennen!

Lesen Sie mehr über Outforce und unser Equality-Programm!