Ein Problem und was Sie dagegen tun können

von Alfred Rinaldi. Alfred Rinaldi ist freier Journalist und schreibt über die Themen Business, Wirtschaft und Autos. Im Bereich Business liegen ihm Themen am Herzen, die Unternehmen bewegen

Egal, worum es geht – kalte Füße, kleiner Hunger oder Knatsch in der Beziehung “there’s an app for that”. Schon lange ist der leicht übertriebene Spruch von der App für alle Zwecke zum geflügelten Wort in der englischen Sprache geworden. Kein Wunder: inzwischen stehen Android-Nutzern inzwischen sage und schreibe 2.8 Millionen Apps zur Auswahl, und für Apple-User sind es bei 2,2 Millionen kaum weniger, Tendenz steigend.

Weltweit ziehen sich private Nutzer im Schnitt 33 Apps aufs Endgerät. Da verwundert es kaum, dass auch Unternehmen immer mehr vom “App-Overload” betroffen sind. Knapp 80 Prozent aller Unternehmen nutzen mindestens 10 Geschäftsanwendungen – wenn nicht mehr. Dabei haben fast 70 Prozent der IT-Verantwortlichen deutscher mittelständischer Unternehmen inzwischen gar keinen Überblick darüber, welche Anwendungen die Mitarbeiter auf mobilen Endgeräten zur geschäftlichen Nutzung installiert haben.

Der App-Wildwuchs ist Sand in Ihrem Getriebe

Das Problem: der Wildwuchs ist Sand im Getriebe Ihres Business, wobei die Reibungsverluste immer mehr zunehmen. Und obwohl der negative Effekt auf die Performance nicht ausbleiben kann, sind sich die Verantwortlichen des Problems allzu häufig gar nicht bewusst. Untereinander nicht kompatible Apps verhindern die nahtlose Zusammenarbeit aller Geschäftsbereiche und machen es unmöglich, sich einen Überblick über die Eckdaten in Echtzeit zu machen. Manager und Angestellte operieren im Dunkeln, was sich zwangsläufig auf die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum Ihres Betriebs niederschlägt.

Gerade das Wachstum eines Unternehmens führt ironischerweise oft zum Chaos durch zu viele Geschäftsanwedungen. Neu eingestellte Mitarbeiter bringen Tools mit, die sie von ihrer vormaligen Anstellung kennen, ganze Abteilungen machen sich die neueste Software zunutze, um ihre Abläufe zu optimieren. Dass hierbei die Perspektive auf das ganze Unternehmen verloren geht, bleibt nicht aus.

So steht man am Ende allzu oft mit unterschiedlichen Anwendungen für verschiedene Geschäftsbereiche da: Vertrieb, Lohnbuchhaltung, Rechnungswesen, Einkauf – sie alle tanzen nach ihrer eigene Geige und hantieren dabei allzu oft mit ganz unterschiedlichen Zahlen herum.

Vielfalt und Harmonie

Die Lösung hierfür muss von oben kommen. Es liegt an der Unternehmensführung, eine strategisch geschickte Entscheidung für die richtige Software zu fällen, so dass alle Apps untereinander harmonieren. Dadurch werden alle Daten in Echtzeit aktualisiert; irreführende und zeitraubende Diskrepanzen gehören der Vergangenheit an. Alle Angestellten arbeiten jederzeit mit denselben, belastbaren Zahlen – ob sie nun im Vertrieb unterwegs sind oder im Back Office den neuesten Finanzbericht zusammenstellen. Dadurch wird eine effektive Zusammenarbeit aller Mitarbeiter ihres Unternehmens – gleich, in welcher Funktion sie tätig sind – erst ermöglicht. Endlich können Sie so die in Ihrem Business schlummernden Synergien erschließen.

Als cloud-basierte Buchhaltungslösung ist Sage Live der ideale Grundstein für einen neuen, ganzheitlichen Ansatz bei Ihrem IT-Management. Sage Live ist mit der Salesforce App Cloud nahtlos integriert, so dass Sie auf ein reichhaltiges Universum aller nur erdenklichen Business-Apps Zugriff haben. Und das Schöne daran: sie alle sind von Anfang an auf nahtlose Kompatibilität ausgelegt. So nutzen sie die ganze Vielfalt ständig aktualisierter Anwendungen, ohne auf ein harmonisches Zusammenspielen verzichten zu müssen.