Business Networking schadet nur demjenigen, der keines betreibt. Ob alteingesessene Geschäftsführer, Gründer oder Selbstständige: Im Geschäftsleben stellt der Aufbau und die Pflege von Business-Kontakten ein Erfolgsfaktor dar, den sich kein Unternehmer entgehen lassen sollte.

Jedoch denken viele Unternehmer in diesem Zusammenhang zunächst an Online-Netzwerke wie Xing und LinkedIn. Auch in der analogen Welt können die richtigen Kontakte etliche Türen öffnen und die unternehmerische Entwicklung positiv beeinflussen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, welche Bedeutung Business-Netzwerke für Sie haben, welche unterschiedlichen Formate es dabei gibt und wie Sie den Einstieg ins Networking meistern.

Darum ist zielgerichtetes Networking so wichtig

Aufbau und Pflege eines oder mehrerer Netzwerke wird seit jeher von erfolgreichen Unternehmen geschätzt – in vielerlei Hinsicht. Neben der Gewinnung neuer Kunden oder Mitarbeiter können mögliche Kooperationen mit anderen Unternehmern an einem einzigen Abend entspringen. Auch die Entwicklung bis dato unbekannter Business-Bereiche lassen sich realisieren – vorausgesetzt, Unternehmen verschanzen sich nicht in einem netzwerkfreien Kosmos, sondern pflegen eine offene Unternehmenskultur.

Einer der wesentlichen Gründe, warum Business-Netzwerke den Erfolg von Unternehmen beeinflussen, ist die in den letzten Jahren veränderte Kommunikationskultur in allen Lebensbereichen unserer Gesellschaft. Kommuniziert wird fast pausenlos, offline wie online. Damit hat sich auch eine bestimmte Erwartungshaltung entwickelt, in der eine persönliche und direkte Ansprache bzw. Antwort ad hoc erwünscht ist. Jedoch befürchten immer noch einige Unternehmer, dass aufgrund der wachsenden digitalen Kommunikation sie diese nicht mehr kontrollieren und steuern können. Ein womöglich fataler Gedankenfehler. Entziehen sich Gründer und KMU dieser Netzwerkkommunikation, verlieren sie vollständig den Anschluss und die Kontrolle über den Ruf ihres Unternehmens.

Besonders Gründer und Startup-Unternehmer profitieren

Steigt Ihr Unternehmen ins Business ein und sucht den Zugang zu Märkten und Partnern, ist Networking im Hinblick auf Wachstum, Employer Branding und Sichtbarkeit unabdingbar geworden – aus folgenden Gründen:

  • Der Erfahrungsaustausch mit anderen Gründern schafft neue Inspirationen und hilft zum Beispiel dabei, juristische Fallstricke oder unternehmerische Fehler in der Gründungsphase zu vermeiden. Ebenso können Sie Business-Partner und KMU kennenlernen, die Ihnen wiederum Kontakte, Neukunden oder auch praktische Tipps für den Alltag vermitteln.

  • Jedes Networking-Event beschert Ihnen Reichweite. Werden Sie gar als Speaker ernannt, haben Sie enorme Chancen, unterschiedliche Kontakte zu knüpfen, die Ihnen wahrscheinlich auch online folgen werden. So verbinden Sie sowohl Ihre Offline-Maßnahmen mit Ihren Online-Kanälen und können Ihr Netzwerk stetig erweitern.

  • Themenspezifische Networking-Meetings können Ihnen vielversprechende Zugänge zu Investoren bescheren. Hier besuchen häufig Business-Angels Abendveranstaltung wie 12min.me auf der Suche nach kreativen Startup-Ideen oder Projekten.

  • Ob Sales-Experten, Software-Entwickler oder Grafikdesign-Studierende: Nutzen Sie Networking-Events neben Ihren Online-Maßnahmen im Rahmen Ihres Recruitings. So lernen Sie potenzielle Mitarbeiter in lockerer Runde kennen und können in ungezwungener Atmosphäre vorfühlen, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt.

Tipps zur Wahl des passenden Networking-Events

Ehe Sie sich für einen Workshop, einen abendlichen Stammtisch oder eine Fachtagung anmelden, sollten Sie strategisch planen und sich vorab folgende Fragen stellen:

  1. Welches Ziel möchte ich verfolgen?
    Gründer haben andere konkrete Ziele als Unternehmer, die die ersten Schritte erfolgreich erklommen haben. Entwickeln Sie eine zielgerichtete Networking-Strategie. Ermitteln Sie, welche Teilnehmergruppen Ihnen wertvolle Unterstützung anbieten können (Investoren, Mitgründer oder Mentoren) und schreiben Sie sie vor der Netzwerkveranstaltung mit Ihrem Anliegen an.

  2. Welche zeitlichen Ressourcen stehen mir zur Verfügung?
    Networking bedeutet Arbeit. Und Zeit. Weniger zielgerichtet ist es, ausschließlich Fachtagungen im gesamten Bundesgebiet zu besuchen, wenn Ihr Startup neue feste Mitarbeiter sucht. Wählen Sie daher mit Bedacht die jeweilige Veranstaltung und einen oder mehrere Kollegen aus der passenden Abteilung (Vertrieb, Marketing, Human Resources) aus. Dabei sollten Ihre beabsichtigten Zielen mit dem zeitlichen Aufwand abgewogen werden.

  3. Welche Networking-Events und Formate sind für mich hilfreich?
    Haben Sie Ziele und zeitliche wie personelle Ressourcen festgelegt, gilt es ganz genau das passende Networking-Event zu identifizieren. Hören Sie sich dabei in Ihrem bereits bestehenden Netzwerk um und recherchieren Sie in den sozialen Plattformen (bei Xing und LinkedIn). Hier finden Sie auch wertvolle Informationen zu den jeweiligen Formaten wie Afterwork-Meetings, Gründerflirts, Barcamps, Messen oder auch Roadshows.

  4. In welcher Form möchte ich an einem Networking-Event teilnehmen?
    Abhängig vom jeweiligen Event haben Sie die Option, entweder passiv das Event zu besuchen oder aktiv Ihr Unternehmen, Produkt oder Projekt vorzustellen. Mit der letztgenannten Variante können Sie intensiv andere Event-Teilnehmer auf sich aufmerksam machen. Tipp: Reden Sie sich dabei nicht klein. Gerade Tagungen in einem überschaubaren Rahmen sind häufig auf der Suche nach Mitwirkenden.


Ganz gleich, ob Sie aktiv ein Event mitgestalten oder passiv Vorträgen lauschen: Erfolgreich ein Business-Netzwerk aufzubauen bedeutet, auf Teilnehmer zuzugehen. Auch wenn Ihnen dies zunächst nicht leicht fällt, sollten Sie diese Chancen des Austauschs ergreifen und für sich und Ihr Unternehmen nutzen. Gerade auf förmlichen Konferenzen freuen sich Teilnehmer darauf, in ungezwungener Runde Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen. Achten Sie jedoch darauf, möglichst schnell das eigene Unternehmen bzw. das Projekt vorzustellen und konkrete Fragen zu formulieren. So schaffen Sie die Basis für ein intensives Gespräch mit einem oder mehreren Teilnehmern. Besonders bei kleineren Business-Events kennen sich die Teilnehmer bereits untereinander. Dies sollte Sie jedoch nicht davon abschrecken, zielgerichtet und anschaulich Fragen zu stellen. Denn gerade das Neue und Unbekannte ist beim Networking von unschätzbarem Wert – für alle Teilnehmer.

Fazit

Seien Sie nicht bequem und verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf Ihre Online-Netzwerke bei Xing oder LinkedIn. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen oder eines Ihrer Projekte im Rahmen einer Abendveranstaltung und knüpfen Sie anschließend in lockerer Atmosphäre neue Kontakte. Denn nichts ist realer, authentischer und gewinnbringender als der unmittelbare Dialog face-to-face.

Sehen Sie das Networking als unabdingbar für Ihren Unternehmenserfolg an und implementieren Sie es in Ihren Arbeitsalltag. Gratulieren Sie Ihren Kontakten mit einer selbst geschriebenen Karte, einem Anruf und vereinbaren Sie weitere Event-Teilnahmen oder ein Business-Frühstück mit ihnen. Vielleicht finden Sie so Mitstreiter, mit denen Sie eine eigene Networking-Veranstaltung auf die Beine stellen. Empfehlen Sie Ihre Kontakte weiter und binden Sie sie in Ihren Presseverteiler ein. So bleiben Sie stets in Verbindung und Erinnerung – sowohl offline wie online.


Um bei Investoren und Partnern einen positiven Eindruck zu hinterlassen, empfiehlt sich ein von Beginn an ausgefeiltes Geschäftsmanagement. Dazu gehört ein CRM-System, mit dem Sie sich mit Kunden online effektiv vernetzen. Erfahren Sie mehr über unsere CRM-Lösungen und die damit zusammenhängenden Chancen für Startups.