Ein neuer Trend: ICO Investments

Das Thema ICO ist in aller Munde - ein neues Finanzierungsmodell in der Welt der Kryptowährung. Aber was heißt das eigentlich? Der Begriff Initial Coin Offering (ICO) lehnt sich an den englischen Begriff des Börsengangs Initial Public Offering (IPO) an. In dem klassischen IPO Modell werden Firmenanteile verkauft, wohingegen bei einem ICO es um den Verkauf von digitalen Tokens geht. Diese Tokens werden meistens als digitale Währung genutzt, um verschiedenste Projekte zu finanzieren. Immer mehr Anleger sind an dem Kryptomarkt zu investieren und frühzeitig in Kryptowährung und Finanzierungsmodelle in der Blockchain-Szene zu investieren mit dem Ziel den Ursprungswert des digitalen Tokens zu steigern.

Eine spannende Entwicklung mit großem Risiko

Anders als bei ICOs, unterliegen traditionelle Kapitalmärkte starken Regulierungen, welche die Anleger schützen sollen. Dennoch wollen immer mehr Anleger frühzeitig im Kryptomarkt mitmischen und das zeigt sich daran, dass laut Smith + Crown in 2017 schon mehr als 180 Millionen US-Dollar in verschiedene ICOs investiert wurden. Dennoch, wird von der Satis Group geschätzt, dass 80% aller ICOs betrügerische Projekte sind und Anleger oft in die Hände von Gauner gelangen, die plötzlich mit dem Geld von der Bildfläche verschwinden.

Das Zusammenspiel von Salesforce und Blockchain

Aus dieser Situation heraus ist das Unternehmen Bitdepositary entstanden. Tobias Graf, CEO und Gründer hat sich zum Ziel gesetzt, eine sichere ICO Funding Community auf den Markt zu bringen, um das Investmentvergnügen wieder zurück zu bringen. Mit einer integrierten Payment Solution ausgestattet, arbeitet Bitdepositary nach dem Blockchain-Prinzip und begleitet mit seinem Rundum-Sorglos-Konzept seine User.

Als technologische Plattform hat sich Bitdepositary für Salesforce entschieden, denn die Themen Sicherheit, Transparenz und Skalierbarkeit sind für das Unternehmen die wichtigsten Erfolgsfaktoren.
Daher haben wir einen echten Trailblazer in diesem Markt, Tobias Graf, zum Interview gebeten, um uns einen Einblick in Bitdepositary zu geben:


Hallo Tobias, danke, dass du dir die Zeit nimmst, um uns ein bisschen über dein Unternehmen Bitdepositary zu erzählen.
Was macht Bitdepositary aus?

Bitdepositary ist ein Investmentportal und revolutioniert den ICO Markt, mit dem Ziel betrügerische ICOs zu eliminieren und Investoren zu den richtigen ICO Projekten zu verhelfen. Das Kernstück ist unser Voting Algorithmus, der User anhand ihrer bisherigen Erfahrungen und Renditen in Investments verschiedene Gewichtungen der Stimmen zuweist. Jeder User kann abstimmen, ob ein Projekt zum investieren freigegeben werden sollte oder nicht. Am Ende schaffen es nur die ICO Projekte auf unsere Plattform, die die Mehrheit der Community mit positiven Stimmen bewertet hat und die außerdem durch unsere “TeamBit” Experten überprüft wurden. Unser einmaliger Prozess ermöglicht auch unerfahrenen Investoren auf unserer Plattform Zugang zu vielversprechenden ICO Projekten zu finden. Die Bitdepositary Plattform beruht auf der Blockchain und der Salesforce Technologie, mit dem Ziel ein rechtskonformes und sicheres ICO Ökosystem zu kreieren und ICO Investments einfacher, schneller und sicherer zu machen.


Und warum habt ihr euch für Salesforce entschieden?

Wir haben uns für Salesforce entschieden, weil wir uns im Bereich Sicherheit und Kundenerlebnis abheben möchten. Salesforce ist Marktführer in seinem Bereich und überzeugt durch höchste Performance, Verfügbarkeit und Sicherheit. Außerdem profitieren wir von der fortschrittlichen technologischen Plattform, da wir unsere Kunden und deren Bedürfnisse kennen und optimal bedienen können.

Wir haben unser gesamtes Business von Anfang auf Salesforce konzipiert und gebaut, da wir wirklich sehr schnell gemerkt haben, dass andere Anbieter wie SUGAR CRM nicht so flexibel und skalierbar sind wie Salesforce. Wir bewegen uns in einem sehr dynamischen Markt und möchten unser Unternehmenswachstum nicht abhängig von der Technologie machen, sondern mithilfe von Technologie unterstützen und weiter ausbauen. Die Anpassungsfähigkeiten der Salesforce Plattform haben mich und mein Entwicklerteam überzeugt, denn es ist uns möglich, Dinge laufend zu verbessern und auf die Bedürfnisse unserer Kunden und des Marktes anzupassen und bisher hat Salesforce hier alle Erwartungen erfüllt.


Kannst du schon erste konkrete Benefits durch Salesforce verzeichnen?

Definitiv. Zum einen geht es uns und natürlich unseren Kunden um Vertrauen und Sicherheit, das heißt allein der Fakt, dass unser Business auf Salesforce läuft, ist schon ein großer Vorteil und auch USP. Aber es gibt auch ganz konkrete Benefits wie die zuvor beschriebene Skalierbarkeit und Anpassungsfähigkeit, die es mir als CEO erleichtern, mein Business zu leiten und zum Wachstum zu verhelfen. Beispielsweise haben wir innerhalb von den ersten 8 Tagen 66 % unserer Token in der Private Pre Sale Phase verkauft, was maßgeblich auf Salesforce zurückzuführen ist. Dank der Sales Cloud und Salesforce Mobile App habe ich auch von unterwegs immer Einblick auf meine Pipeline und den Status Quo unserer rund 10.000 Nutzer und kann somit permanent das Lead-Potenzial ausschöpfen.


Wo siehst du dein Unternehmen mit Salesforce in einem Jahr?

Wir haben uns erst kürzlich für Heroku entschieden, um auch eigene Anwendungen mit Salesforce zu bauen. Applikationen wie unser Multi Wallet oder die dazugehörige App werden wir auf Grund der Sicherheitsstandards und der Privatsphäre für unsere User in die Hände von Heroku legen. In diesem Zusammenhang umgehen wir etwaige Angriffsmöglichkeiten und schaffen eine durchgehende Verbindung von der Blockchain über Heroku zu Salesforce.


Danke dir, Tobias!