Unser Kollegin Lisa Reile aus dem Produktmarketing besucht zum ersten Mal die Dreamforce. Im Blog stellt sie aus ihrer Sicht die Highlights vor und präsentiert uns, welche Produktneuigkeiten es gibt.

Die jährliche Salesforce Konferenz namens Dreamforce beginnt und tausende Kunden, Partner und Mitarbeiter finden sich in San Francisco ein, um die Neuheiten bei Salesforce und der gesamten Technologieindustrie zu erfahren. Die Dreamforce ist mit 170.000 Registrierungen weltweit die größte Tech-Konferenz und damit in weiten Teilen der Stadt zu erleben: sämtliche Konferenzzentren, in denen es hunderte von Vorträge zu sehen gibt, Ausstellungsflächen und eine große Outdoor Area, der sogenannte “Dreampark”, sind Teil der Veranstaltung. Dies erinnert eher an ein Festival als eine klassische Business-Veranstaltung.

Die alljährlichen Ankündigungen auf der Dreamforce sind richtungsweisend für die gesamte Branche - wie können Unternehmen die vierte Industrielle Revolution als Chance ergreifen und wie wird die Salesforce Customer Success Plattform dabei unterstützen?
Der große Auftakt kommt mit der Opening Keynote, die ganz im Sinne der vernetzten Kundenerfahrung steht. Kunden erwarten heutzutage ein einheitliches, konsistentes Markenerlebnis - Kommunikation, Transaktion und Service werden dabei nicht mehr getrennt voneinander betrachtet. Das heißt die Ansprache sollte personalisiert sein, auf dem richtigen Kanal ausgespielt werden und direkt mit der Kauf- und Serviceerfahrung vernetzt sein. Wer hat heutzutage noch Lust eine veraltete Kundennummer herauszusuchen, um telefonisch den Servicemitarbeitern zu erklären, wer man ist und was das Anliegen ist? Die Antwort von CEO und Gründer Marc Benioff darauf heißt Customer 360 und Integration. Customer 360 wird Teil der Salesforce Plattform sein und die Integration von Marketing-, Commerce- und Service Cloud vereinfachen. Durch eine einheitliche Kunden-ID haben Unternehmen eine 360-Grad-Sicht auf ihre Kunden über die Kanäle hinweg, um die erwartete, vernetzte Customer Journey anzubieten.
Doch nicht nur Salesforce-Lösungen müssen einfach integrierbar sein. Unternehmen weisen heutzutage eine komplexe IT-Landschaft mit Lösungen verschiedenster Anbieter auf. Durch die Akquisition von MuleSoft bietet Salesforce nun eine Plattform mit vorgefertigten APIs zur Anbindung von Drittsystemen.

Wie das funktioniert zeigt Salesforce Co-Founder Parker Harris anhand einer Live-Demo auf der Keynote-Bühne. Am Kundenbeispiel von Brunello Cucinelli, einem italienischen Modeunternehmen, wird die Anbindung von Salesforce-Lösungen und Drittsystemen in wenigen Schritten vorgeführt. Die Essenz von Salesforce liegt allerdings nicht in einzelnen Produkten, sondern in den Unternehmenswerten, die Themenschwerpunkt der Keynote sind: Trust, Customer Success, Innovation und Equality. Marc Benioff unterstreicht hierbei noch einmal die Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt, derer sich Unternehmen bewusst sein müssen.

Am Beispiel von Unilever wird aufgezeigt, wie die Salesforce Plattform dabei unterstützt. Durch die intelligente Datenerfassung von Unilevers' verschiedenen Marken wird nicht nur die tägliche Vertriebs-Performance in Dashboards dargestellt, sondern auch wichtige Kennzahlen rund um Nachhaltigkeitsziele. Unilever betreibt 66 Applikationen auf der Salesforce Lightning Plattform, unter anderem die “Innovation Process Management Application”. Jeder Mitarbeiter kann hier systematisch eigene Ideen für Nachhaltigkeitsinitiativen einreichen, die gleichzeitig die Markenloyalität der Verbraucher fördern sollen. Als Beispiel für eine solche Initiative wird das 'Flavour Lab' von Ben & Jerry's gezeigt: eine mobile Applikation auf der Kunden sich ihre eigene Eiscremesorte kreieren können, die anschließend von anderen Verbrauchern bewertet wird. Die beliebteste Sorte kommt auf den Markt und kann direkt von Händlern über das B2B-Shopsystem bestellt werden.

Auch hierbei handelt es sich um eine Neuheit, denn durch die Akquisition von CloudCraze, heute Salesforce für B2B Commerce, deckt Salesforce nun auch alle Anforderungen für den B2B-Handel ab und bietet dabei eine nutzerfreundliche Kauferfahrung wie man sie aus dem B2C-Bereich schon kennt.

Eine weitere Neuheit bei Salesforce heißt Datorama und ist jetzt Teil der Marketing Cloud. Mit Datorama ist es Marketers möglich, Metriken aus verschiedensten Systemen und Plattformen in die Marketing Cloud einzubinden, zu analysieren und sinnvoll zu interpretieren. Datorama bietet vorgefertigte Schnittstellen zur Anbindung externer Datenquellen, die den Nutzern frei zur Verfügung stehen. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz werden sinnvolle Dashboards erstellt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen - und das in Echtzeit. Unternehmen können so noch leichter die Performance der eigenen Marke über diverse Kanäle wie die sozialen Medien, IT-Systemen oder Analysetools wie Google Analytics live verfolgen und bei Bedarf direkt reagieren.

Um weiter in die Tiefe zu gehen, können sich die Teilnehmer in der Dreamforce Expo, dem sogenannten Campground, informieren. Anhand von Live-Demos werden die Lösungen von Experten präsentiert. Wie die Lösungen in der Praxis funktionieren wird an verschiedensten Kundenbeispielen, wie z.B. von Marriott, Unilever, Lacoste und Audi aufgeführt. Im Zentrum der Expo steht die Customer 360 Erfahrung, in welcher sich die Teilnehmer die Möglichkeiten einer Vernetzten Kundenerfahrung inklusive Kundenbeispielen anschauen können.

Die Dreamforce ist mit all ihren Komponenten eine ideale Plattform um zu netzwerken, aktuellste Entwicklungen der Tech-Branche zu erfahren und garantiert dabei eine gute Zeit, bei der Spaß nicht zu kurz kommt.