Lust am Abenteuer, atemberaubende Landschaften und individuelle Spitzenleistungen – das Marketing für Outdoor-Brands geht ganz eigene Wege. Offensichtlich mit Erfolg: Die Outdoor-Branche erlebt seit einiger Zeit ein monumentales Wachstum im digitalen Handel.

Der Outdoor-Markt wächst deutlich stärker als andere Einzelhandelsmärkte. Allein im Bereich der Aktivbekleidung liegt das aktuelle Wachstum bei 21 %. Der Traffic ist um 8 % gestiegen, auf Mobilgeräten sogar um 23 %. Die Kundenausgaben auf Mobilgeräten verzeichnen ein Wachstum von 50 %. Der durchschnittliche Bestellwert lag im 1. Quartal 2017 bei 131 US-Dollar pro Einkauf – noch höhere Werte weist nur das Luxussegment auf.

Aktivität als Zauberwort

Was macht Outdoor-Marken so erfolgreich? Das Zauberwort heißt „Aktivität“. Es ist das Herzstück der Kundenbeziehung im Outdoor-Markt. Kaum ein anderes Bekleidungssegment weckt diese Art von Leidenschaft, Verbundenheit und Verschmelzung mit dem persönlichen Lebensstil wie Outdoor. Sport wird zum Lifestyle, Mode hält Einzug in den Sport. Selbst am Arbeitsplatz wird Sportbekleidung salonfähig, wodurch sich weitere Wachstumschancen für diesen attraktiven Markt erschließen. Auch andere Bekleidungsanbieter lassen sich davon inspirieren und folgen dem allgemeinen Outdoor-Trend. Doch wie schaffen es die Anbieter von Outdoor-Bekleidung, ihre Kunden mit auf ihre spannende Markenreise zu nehmen? Der Report „Einkaufsschwerpunkt Outdoor“ untersucht das digitale Einkaufsverhalten in diesem Sektor und liefert spannende Einblicke, warum der digitale Outdoor-Markt seit Jahren zu Höhenflügen aufsteigt.

Besessen von Details

Typisch für Outdoor-Kunden ist ihre Detailverliebtheit. Knapp ein Drittel aller Outdoor-Websites erzählt den Kunden deshalb sehr ausführlich, welche Technologien ihre Produkte so besonders machen. Columbia Sportswear beispielsweise hat einen ganzen Katalog von „Omni“-Technologien, die dem Kunden eine große Bandbreite einzigartiger Funktionen eröffnen. Der Laufschuhanbieter Brooks Running bietet auf seiner Website eine interaktive Schuhberatung an. Über diesen „Shoe Finder“ gelangt der Kunde in zehn Schritten zum perfekten Schuh für seine persönlichen Anforderungen.

Individuelle Anpassungsmöglichkeiten

Die Vielzahl der personalisierten Anpassungsmöglichkeiten bringt die tiefe Verbundenheit der Verbraucher zu ihrer sportlichen Freizeitausrüstung zum Ausdruck. Fast 24 % der im Report analysierten Websites bieten individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für ihre Kunden an – von der richtigen Farbkombination über Monogramme bis hin zu personalisierten Bildern.

Nutzergenerierter Content

Authentizität ist King im Outdoor-Bereich. Echte Fotos von echten Menschen sind gerade auf Outdoor-Websites der Renner – schließlich teilt man gern seine Erlebnisse mit Gleichgesinnten. Ob auf Weltreise oder bei kleinen Abenteuern im eigenen Garten – authentische Bilder von Kunden beim Testen der Produkte untermauern das Markenversprechen und sind eine wertvolle Inspiration für andere Käufer[SS4] . Im Marketing zeigt sich diese Strategie als wichtiger Erfolgsfaktor: 63 % der Kunden trauen eher den Fotos anderer Nutzer als den Werbefotos der Hersteller. Hier erweist sich die hohe Bereitschaft der Outdoor-Kunden, Bilder von sich in ihrer Lieblingskleidung zu teilen, als wahrer Glückstreffer für die Branche.

Smartphone als bevorzugter Kanal

Outdoor-Kunden kaufen bevorzugt übers Smartphone. Kein Wunder: Sie sind schließlich viel draußen. Da ist es praktisch, wenn man schnell von unterwegs etwas einkaufen kann, was man gerade aus der Situation heraus benötigt. Im Outdoor-Segment liegt der Anstieg des Traffic-Anteils auf dem Smartphone um 45 % höher als beim Gesamtmarkt, der Anstieg des Bestellanteils sogar um 75 %. Zudem scheinen Outdoor-Kunden ziemlich genau zu wissen, was sie wollen: Zwar legen Outdoor-Käufer weniger Produkte in den Warenkorb als in anderen Marktsegmenten, aber wenn ein Produkt einmal im Warenkorb ist, wird es mit 25 % höherer Wahrscheinlichkeit auch gekauft.

Laden Sie sich den ausführlichen Outdoor-Report herunter

Diese und weitere interessante Entwicklungen und Besonderheiten fasst der Bericht „Einkaufsschwerpunkt Outdoor“ zusammen. Untermauert mit spannenden Zahlen und Fallbeispielen bietet er wertvolle Erkenntnisse, wie Sie Ihr Outdoor-Business digital zum Erfolg führen. Laden Sie sich hier den ausführlichen Bericht herunter: