René Zimmermann arbeitet als Teamleiter für CRM & Marketing Automation bei unserem Partner dotSource. In einem Gastartikel bei uns erklärt er, wie ein Marketing-Automation-System die Kundenbindung stärkt und welches für wen das Richtige ist.


Vitamin B ist gut für die Nerven – das wissen Mediziner und Ernährungswissenschaftler, das wissen aber auch alle, die im Digital Business unterwegs sind. Meist als Metapher für gute Beziehungen zu Entscheidern gebraucht, die einem im Zweifel einen besseren Job verschaffen, lässt sich die Notwendigkeit, gute Kontakte zu pflegen, zugleich viel breiter interpretieren. Denn so ist es auch für Unternehmen immer unabdingbarer geworden, mit allen Kunden freundlich zu interagieren, eine gefestigte Kundenbeziehung aufzubauen und so die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Marketing-Aktionen Gehör finden, dass Kunden nicht nur einmalig, sondern wiederkehrend Interesse zeigen. Hier kommen Marketing-Automation-Systeme ins Spiel. Doch was macht diese Software genau? Und welches MAS eignet sich für wen?

Marketing-Automation-Systeme: Was sie können und warum man eins haben sollte

Seien wir ehrlich: Nicht jeder Kunde ist gleich wichtig. Aber die Kunst ist es, dass er das nicht merkt. Dass jeder Kunde das Gefühl bekommt, einer der Wichtigsten zu sein. Dann hat das Customer-Relationship-Management aus Kundensicht ganze Arbeit geleistet. Aus Unternehmenssicht aber hat es erst dann ganze Arbeit geleistet, wenn sich Kunden und Interessenten intelligent klassifizieren lassen. Lead-Generierung nennt man diese Kunst. Und da dies längst softwaregestützt abläuft, liegt genau in der Erzeugung von Leads der Grund dafür, dass jedes Unternehmen, egal ob klein oder groß, Marketing-Automation in seine Systemlandschaft integrieren sollte.

Ohne eine solche Technologie wären die Pflege von Daten und das Scoring von Leads (sprich, die Bewertung der Daten) sehr mühselig und sehr zeitaufwendig. Mit einem Marketing-Automation-System geht das schneller und langfristig kostengünstiger. Außerdem wachsen Marketing-Automation-System mit: Durch den stets individuell anpassbaren Funktionsumfang sind viele Systeme für jegliche Unternehmensgröße geeignet, zudem decken immer mehr Systeme ein breites Spektrum an Anforderungen ab. Kein Wunder also, dass der Markt für Marketing-Automation-Systeme boomt.

Marketing-Automation: Wie viel sie kosten und wie sie sich einbetten lassen

Also nochmal zum Mitschreiben: Die Einsatzmöglichkeiten von Marketing-Automation bergen enormes Potential, um den steten Kontakt mit Kunden so personalisiert wie möglich zu gestalten und geeignete Leads besser qualifizieren zu können. Aber wie viel kostet der Spaß? Das ist recht unterschiedlich. Immerhin weisen Anbieter von Marketing-Automation-Software vergleichsweise einfache Preismodelle auf, die sich mit einem beschränkten Budget vereinbaren und dennoch an steigende Anforderungen anpassen lassen. Gerade E-Commerce-Shopbetreiber profitieren so also nicht nur vom richtigen Umgang mit Kundendaten, sondern auch von relativ transparenter Preis-Leistungs-Politik.

Insbesondere im E-Commerce bietet Marketing-Automation zudem die Möglichkeit, selbst intelligent Angebote zu gestalten und so bestehenden wie potenziellen Kunden in jeder Situation gute Angebote zu machen. Basierend auf dem Verhalten sowie den persönlichen Präferenzen der Nutzer hilft ein solches Tool also dabei, das Angebot individuell an den Kunden anzupassen und nicht pauschale Rabatte auszurufen.

Marketing Automation: Anbietervergleich ist wichtig

Worin aber unterscheiden sich die Anbieter von MAS? Welches System ist für wen sinnvoll? Das herauszufinden, kostet Unternehmen viel Zeit und Mühe. Orientierung könnte dort unser Whitepaper zu genau diesem Thema bringen: »Marketing-Automation-Systeme auswählen – Anbieter und Lösungen im Vergleich«. Doch selbst nach dieser Lektüre empfielt sich eine kluge, Use-Case-orientierte Beratung durch Experten, um beim Thema Marketing-Automation-Systeme.