Im Herbst letzten Jahres hat Salesforce die Charta der Vielfalt unterzeichnet und ist damit Teil eines Netzwerks von mehr als 3.300 Arbeitgebern geworden, die erkannt haben, dass Vielfalt ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen ist. Für Salesforce ist Vielfalt nicht nur eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit: Chancengleichheit ist von Tag eins an einer der vier Kernwerte, an denen wir unser tägliches Handeln ausrichten. In diesen besonderen Zeiten ist es umso wichtiger, dass Werte wie diese nicht von vermeintlich wichtigeren Themen verdrängt werden. Niemand darf „hinten runterfallen” und bereits überwundene und tradierte Rollenverständnisse dürfen nicht zurückkehren. Was heute besonders zählt sind stattdessen Zusammenhalt und Ideen für eine wertschätzende Arbeitswelt mit „bunten” Teams. Bei Salesforce stellen wir uns der Herausforderung, indem wir nicht nur unsere Arbeit momentan ins Home Office verlegen, sondern auch unser gesellschaftliches Engagement in den digitalen Raum tragen!

Als stolzer Unterzeichner der Charta der Vielfalt feiern wir daher den diesjährigen 8. Diversity Day – auch dieser findet in diesem Jahr digital statt – und werden nicht müde, Wege zu finden, digital #FlaggefürVielfalt zu zeigen. Unsere 12 aktiven Mitarbeitergruppen, die Equality Groups, füllen unseren Vielfaltsanspruch tagtäglich mit Leben und tun dies auch weiterhin.

„Sich für Vielfalt einzusetzen ist keine Frage des physischen Zusammenseins, sondern eine Geisteshaltung, die jeden Tag aufs Neue bewiesen werden muss“, sagt zum Beispiel Nina Gohlke, die das Salesforce „Women’s Network“ in Deutschland leitet. Die Kolleginnen haben ihren monatlichen Lunch-Termin in die virtuelle Welt verlegt und boten Online Sessions für die Kids@Home an, um Eltern eine kleine Verschnaufpause im Home-Schooling-Alltag zu bieten. Währenddessen hat „Abilityforce“ einen digitalen Filmclub gegründet, um darauf aufmerksam zu machen, wie divers die Talente und Herausforderungen von Personen mit Handicaps sind. Die Mitglieder von „Outforce“ planen gemeinsam mit den Veranstaltern die Teilnahme von Salesforce am digitalen Christopher Street Day, um auch in diesem Jahr ein Zeichen für #Equality zu setzen. Darüber hinaus spielt auch die Umwelt für Salesforce und unser Vielfalts-Verständnis eine tragende Rolle. „Earthforce“ betrachtet daher in Zeiten, in denen Wildtiere die Großstädte zurück erobern, die Biodiversität und informiert in digitalen Lunch & Learn Events mit Gastsprechern darüber, wie jeder der Welt etwas Gutes tun kann. Auf Führungsebene verantwortet all diese Aktivitäten unser Chief-Equality-Officer Tony Prophet, der sich darum kümmert, dass Chancengleichheit bei Salesforce in allen Aspekten Umsetzung findet.

Angesichts COVID-19 und den damit einhergehenden Herausforderungen ist es besonders entscheidend, dass Arbeitgeber alle Mitarbeitergruppen unterstützen. Salesforce hat daher beispielsweise neue Routinen für Mitarbeiter mit schulpflichtigen Kindern zu Hause entwickelt: Indem sie Home-Schooling oder Betreuungszeiten im Kalender vermerken, in denen dann keine beruflichen Termine stattfinden, erlangen sie Flexibilität und Freiraum, beides unter einen Hut zu bekommen. Egal, ob Familien, Frauen, Alleinerziehende oder Risikogruppen – sie alle sind wichtig für unsere Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. Niemand darf zurückgelassen werden. Und das nicht nur am heutigen Diversity Day, sondern an jedem Tag – #EqualityForAll.