Werden Unternehmen, Regierungen und Gesundheitsdienste effektiv zusammenarbeiten, um die Pandemie schneller als erwartet zu beenden? Oder läuft es auf eine Abschottung einzelner Länder hinaus, während das Virus mutiert und immer mehr Todesfälle, soziale Unruhen und den wirtschaftlichen Absturz verursacht? Nach dem aktuellen Stand der Dinge sind beide Szenarien möglich. Herausragende Führungskräfte müssen sich sowohl auf diese Extreme als auch auf diverse Situationen dazwischen vorbereiten. Im April definierten Szenarioplaner bei Deloitte und Salesforce gemeinsam vier mögliche Konsequenzen der Pandemie. Zweck dieser Übung ist es, Unternehmen bei der Planung für eine ungewisse Zukunft zu unterstützen.

Die Wissenschaft der Szenarioplanung ist ein strukturierter Prozess zur Erwägung und Vorhersage einer unbekannten Zukunft, um Unternehmen die Planung für eine Vielzahl möglicher Auswirkungen zu erleichtern. 

In diesen Szenarien wird untersucht, wie sich die Welt in den nächsten drei bis fünf Jahren entwickeln könnte. Dabei werden zwei „kritische Unsicherheitsfaktoren“ berücksichtigt: der letztendliche Schweregrad der Pandemie und der Grad der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Ländern. Auch Unterschiede bei der Reaktion der Gesundheitsdienste, das Ausmaß des sozialen Zusammenhalts in Bezug auf diese Reaktion sowie die wirtschaftlichen Konsequenzen aller genannten Faktoren fließen in die Überlegungen ein.

Das Ergebnis sind die folgenden vier Szenarien.

1. Stellen Sie sich dieses Szenario vor: Regierungen weltweit gelingt es, schnell und effektiv zusammenzuarbeiten und zu kommunizieren. Die Gesundheitsdienste intensivieren ihre Bemühungen. Die Menschen halten sich an die Vorgaben für soziale Distanzierung. Anders ausgedrückt: Wir alle sorgen gemeinsam dafür, dass das Virus schneller als erwartet ausgemerzt wird. Dieses bestmögliche Szenario, der sogenannte „Passing Storm“ (Vorbeiziehender Sturm), führt dazu, dass die Öffentlichkeit globalen Institutionen wieder vertraut. Trotzdem erweitert sich nach Ansicht der Planungsexperten selbst bei diesem Szenario die Kluft zwischen den soziökonomischen Klassen, da sich die von der Pandemie am stärksten betroffenen Gruppen – also kleine Unternehmen und die Bevölkerungsschicht mit niedrigem bis mittlerem Einkommen – nur sehr langsam erholen werden.

2. Das nächste Szenario ist „Good Company“ (In guter Gesellschaft). Bei diesem Szenario fällt es Regierungen schwer, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Daher erhöht sich die unternehmerische Verantwortung. Unternehmen priorisieren verstärkt das Wohlergehen von Kunden, Mitarbeitern, Communities, Aktionären und der Umwelt. Aus der Zusammenarbeit zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor entstehen branchenübergreifende Innovationen zum Wohl der Allgemeinheit. Unternehmen bieten fortschrittliche Software, Tools und medizinisches Know-how, was die öffentliche Meinung über soziale Medien und Technologieriesen verbessert. 

3. Im Szenario „Sunrise in the East“ (Sonnenaufgang im Osten) bewältigt der Westen die Krise langsamer und inkonsequenter als der Osten. Das globale Machtzentrum verlagert sich daher nach China und Ostasien. Der Osten dominiert die globale Koordination von Gesundheitsdiensten und Wirtschaft, da die stark zentralisierte Reaktion der Behörden in diesen Ländern – darunter direkte Auslandsinvestitionen zur Bekämpfung der Pandemie – zum Nonplusultra wird. Im Interesse einer funktionierenden Gesellschaft akzeptiert die Öffentlichkeit einen höheren Grad an Überwachung. 

4. Schließlich das Szenario „Lone Wolves“ (Einzelkämpfer). (Spoiler: Wenn Sie lieber nichts über die theoretisch schlimmsten Auswirkungen erfahren möchten, lesen Sie jetzt einen anderen Artikel ...) Das Virus mutiert und die Pandemie dauert weltweit länger als erwartet an. Die Folge sind mehr Todesfälle, soziale Unruhen und Paranoia. Die Länder der Welt schotten sich voneinander ab; Regierungen bauen ihre Macht durch extreme Überwachungsmaßnahmen mit den neuesten Technologien aus. Es gibt keine Zusammenarbeit. Ausländer und Importe werden streng kontrolliert.

 

Klicken Sie auf das Bild, um die Präsentation zu öffnen

 

In der PDF sehen Sie, wie sich diese vier Szenarien auf Gesellschaft, Technologie, Wirtschaft und Politik auswirken. Eine Diskussion der Szenarien unter den Autoren der Studie finden Sie in diesem Podcast in der Deloitte Resilient-Reihe.

Wenn Sie jetzt erst einmal tief durchatmen müssen, tun Sie das am besten hier.

Wir stellen hiermit neue Ideen für die Zukunft in den Raum ... Ideen, die naturgemäß nicht unbedingt Ihren Erwartungen entsprechen.”

The World Remade by COVID-19 | Salesforce und Deloitte

Aus diesen Szenarien ergeben sich wichtige Fragen für Führungskräfte: 

  • Welche bisherigen Erwartungen müssen überdacht werden?

  • Wie ändern sich die Wertvorstellungen von Verbrauchern je nach Szenario?

  • Was sind bei den einzelnen Szenarien die größten Gefahren für Ihr Unternehmen?

  • Welche neuen Anbieter, Modelle, Geschäftsmodelle und Ökosysteme wird es in Zukunft geben und welche Unternehmen sind gut dafür aufgestellt?

  • Welche Fähigkeiten, Beziehungen und Ressourcen sind jeweils am wichtigsten?

Unternehmen, die alle Auswirkungen dieser Szenarien für ihr Geschäft durchspielen, schaffen die Voraussetzungen für Anpassung und Erfolg – und das ist eine positive Auswirkung, ganz gleich, was die Zukunft bringt. 

Weitere Ressourcen finden Sie unter Salesforce Care: Tools und Support zur Bewältigung der Krise für Unternehmen jeder Größenordnung.