Traditionell verwurzelt ist SEVERIN, einer der größten deutschen Elektrogerätehersteller. Das Unternehmen wurde 1892 gegründet und stieg vor rund 70 Jahren erstmals in das Segment der elektrischen Haushaltsgeräte ein. Seitdem ist es ein reiner B2B-Player.

COVID-19 hat jedoch 70 Jahre Tradition innerhalb weniger Wochen umgeworfen, wie SEVERIN-CIO Andre Schültke gegenüber Melis Unsal, EMEA Product Marketing Manager für Salesforce, erklärt.

„Das Coronavirus hat uns sofort gezeigt, wie anfällig unsere Einrichtung ist“, sagt Schültke. „Unser Bestand und unsere Lager waren voll mit Haushaltsgeräten, ohne dass B2B-Kunden sie kaufen konnten. Wir mussten darüber nachdenken, wie wir mit dem B2C-Kunden in Kontakt treten konnten, was eine große Herausforderung ist. Es ist enorm schwer für ein B2B-Unternehmen, plötzlich B2C zu bedienen - so vieles ist anders, vom Kundendienst bis zur Rechnungsstellung".

Da SEVERIN wusste, dass sich die Vorgehensweisen von Salesforce bewährt haben, traf sich das Unternehmen erst vor zwei Monaten zum ersten Mal mit dem Salesforce-Team, um mit der Planung eines 6-wöchigen Fast-Track-Projekts zum Aufbau einer Commerce Cloud-Storefront (der Benutzeroberfläche eines Online-Shops) für SEVERIN zu beginnen.

„Die Lösung musste skalierbar und zukunftssicher sein und später an eine B2B-Lösung angepasst werden können“, erklärt Andre.

„Angesichts der zeitlichen Einschränkungen waren individuelle Anpassungen keine Option, aber die Storefront-Architektur war flexibel genug, um die meisten unserer Corporate-Design-Richtlinien zu erfüllen.“

Wie war das in nur 6 Wochen möglich? Laut Andre waren es die gute Teamarbeit und Kommunikation, die dieses Vorhaben möglich machten.

„Die Entscheidungsfindung musste schnell erfolgen. Die Kommunikationskanäle mussten klar sein, und die Verantwortlichkeiten mussten auf beiden Seiten definiert werden. Kay (der für das Projekt zuständige Services Delivery Manager von Salesforce) und ich sprachen jeden Tag, den ganzen Tag über“, so Andre Schültke.

Trotz der Tatsache, dass Kay und Andre sich nie persönlich getroffen haben, ist SEVERINs B2C-Geschäft jetzt live auf der Website des Unternehmens vertreten.

Eine erstaunliche Leistung in so kurzer Zeit und eine verlockende Aussicht für Unternehmen, die vor einem ähnlichen Dilemma stehen wie Brunello Cucinelli und SEVERIN noch vor ein paar Monaten.


Erfahren Sie hier in unserem On-Demand-Webinar mehr über die Erfolgsgeschichte von Severin!