Die Customer-Journey hat sich verändert – sie verläuft nicht mehr linear, sondern höchst individuell. Hinzu kommen neue Technologien, die – geschickt eingesetzt – das Marketing wesentlich verbessern können. Über allem stehen enorme Datenmengen, die täglich erzeugt, oft aber gar nicht richtig genutzt werden. Viele Marketingabteilungen stehen vor der Herausforderung, diese Daten effizient zu verarbeiten. „Daten sind das neue Gold“ – daran zweifeln inzwischen die wenigsten. Dieses neue, digitale Zeitalter erfordert ein Umdenken und bringt zahlreiche neue Trends im Marketing hervor. Die wichtigsten 10 Themen werden wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen und klären: Welche neuen Entwicklungen sollten Sie auf dem Schirm haben? Und welche könnten auch für Ihre Marketing-Aktivitäten von Relevanz sein? Dabei stehen 2 Themen klar im Vordergrund: die Nutzer-Zentrierung aller Marketing-Maßnahmen und der Einsatz innovativer Technik auf unterschiedlichen Kanälen.

 

Die 10 wichtigsten Marketing Trends des Jahres 2020 im Überblick

Diese 10 Themen beschäftigen uns 2020 besonders:

  • Account-based-Marketing (ABM)
  • Bei Google die SERP Position Zero erreichen
  • Interaktiver Content
  • Künstliche Intelligenz nutzen
  • Sprachsuche durch Alexa und Co
  • Purpose-driven-Marketing
  • Vertrauen aufbauen
  • Durch Teilhabe Mehrwert schaffen
  • Reaktionsschnelligkeit zahlt sich aus
  • Engagierte Mitarbeiter machen einen großen Unterschied

Weiterführende Informationen zu diesen und verwandten Topics finden Sie in der Salesforce-Studie „State of the Marketing“.

 

Marketing-Trend #1: Account-basiertes Marketing (ABM)

Seit ungefähr 3 Jahren hat Account-basiertes Marketing an Wichtigkeit gewonnen und wird in B2B-Unternehmen langsam, aber sicher zum Standardmodell. 89 Prozent der erfolgreichen Marketing-Teams verwenden mittlerweile ein ABM-Programm, so die „State of Marketing“ Studie von Salesforce. Diese Programme machen Kampagnen möglich, die bestimmte Kunden zielorientiert und personalisiert ansprechen, statt allgemeine Themen breit zu streuen. Das passiert insbesondere durch die enge Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb. Es wird zielgerichteter, genau auf den Kunden zugeschnittener Content generiert. Damit Account-based-Marketing optimal funktioniert, müssen Kundendaten optimal recherchiert, verwaltet und für alle Abteilungen zugänglich gemacht werden. Da dieses Vorgehen einen höheren Aufwand mit sich bringt, kann Automatisierung sehr hilfreich sein.

 

Marketing-Trend #2: SERP Position Zero erreichen

Unter der SERP Position Zero versteht man das Suchergebnis, das bei einer Google-Suche über den regulären ersten Rankings der SEO-Ergebnisse erscheint. Im Gegensatz zu den regulären Rankings bietet dieses Ergebnis dem Suchenden direkt eine Antwort auf seine Suchanfrage. Er muss den Link dieses Snippets gar nicht mehr anklicken. Aber genau hier liegt die Herausforderung: Versuchen Sie auf Position Zero zu landen, aber locken Sie den User gleichzeitig trotzdem auf Ihre Seite.

Um auf diese Position zu gelangen, muss der Inhalt der Webseite die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Klarer und verständlicher Aufbau der Seite, damit Google (und der Konsument) die relevanten Informationen schnell findet.
  • Der Content sollte Anleitungen, Aufzählungen und/oder Tabellen enthalten.
  • Bei den Snippets dreht sich alles um die User-Fragen. Daher sollten diese aufgegriffen und als Überschrift, Unter-Überschriften und Keywords genutzt werden.

 

Marketing-Trend #3: Interaktiver Content

Interaktiver Content ist zwar nicht neu, gewinnt aber immer mehr an Bedeutung. Der Kunde erwartet die Möglichkeit zur Interaktion – ein personalisiertes, von ihm selbst mitbestimmtes Kauferlebnis. Einfache Videos, die nur vor- oder zurückgespult werden können, erfüllen die Erwartungen nicht mehr. Neu sind in dem Zusammenhang zum Beispiel Videos mit Einkaufsfunktion. In diesen Videos kann der Konsument ein Produkt direkt anklicken und kaufen. Ein weiteres Beispiel sind Konfiguratoren: Per Knopfdruck können Kunden ihre neue Küche, das Traumauto oder einen neuen Turnschuh zusammenzustellen und direkt online betrachten. Interaktiver Content reizt den Nutzer, stellt ihn vor neue Herausforderungen und regt seinen Spieltrieb an. Da interaktive Inhalte interessanter und unterhaltsamer sind, werden Kunden das Unternehmen mit einem besonders positiven (Kauf)Erlebnis in Verbindung bringen.

 

Marketing-Trend #4: Künstliche Intelligenz und Chatbots nutzen

Auch wenn KI weiterhin hauptsächlich von großen Firmen mit entsprechend großen Datenbeständen eingesetzt wird, ist diese Technik unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Mit ihrer Hilfe können Konsumenten individualisiert angesprochen und Prozesse weitgehend automatisiert werden. Dabei geht die individuelle Kundenansprache über personalisierte Anzeigen hinaus. Bei Vorhandensein entsprechend großer Datenmengen lassen sich zum Beispiel auch Kundenwünsche und -verhalten voraussagen.

Mit Chatbots können Kundenanfragen automatisch, ohne das Eingreifen eines Mitarbeiters erledigt werden – zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Durch Fortschritte in der KI werden die Chatbots immer ausgereifter und können immer komplexere Anfragen selbstständig bearbeiten. Das Ziel sind Bots, die in Zukunft sogar mit „menschlicher“ Stimme telefonische Beratung erledigen können.

 

Marketing-Trend #5: Sprachsuche durch Alexa und Co

Die Suchfunktionen der Sprachassistenten werden immer ausgereifter und die Sprachsuche damit immer beliebter. Das sollte jeder Webseiten-Betreiber berücksichtigen und seine Seite entsprechend optimieren. Die Optimierung kann beispielsweise darin bestehen, ganze Fragen als Keyword und/oder Überschriften zu verwenden. So entsteht aus „Funktion Chatbot“ die Frage „Wie funktioniert ein Chatbot?“, um für die Sprachsuche an Relevanz zu gewinnen.

 

Marketing-Trend #6: Purpose-driven-Marketing

Viele behaupten, dass Marken, die einen „Purpose“ verfolgen, im Jahr 2020 stärker wachsen werden als andere. Hier ist allerdings Vorsicht geboten – dieser Marketing-Ansatz funktioniert nur, wenn Reden und Handeln übereinstimmen. Das bedeutet: Authentizität gewinnt. Konsumenten sind mehr denn je über die Hintergründe von Unternehmen informiert und bevorzugen Marken mit einer klaren Zielsetzung und einer aufrichtigen Haltung. Kunden möchten sich mit Marken identifizieren können. Ein glaubhaft gelebter Purpose schafft also die Grundlage für eine langfristige, nachhaltige Markenentwicklung.

 

Marketing-Trend #7: Vertrauen aufbauen

Daten sind die Grundlage für zahlreiche moderne Marketing-Maßnahmen. Diese Daten bekommen Sie aber nur, wenn die Kunden Ihnen vertrauen. Datenschutz und Cybersicherheit sind damit zu einem essenziellen Punkt geworden. Der Verkauf von Kundendaten und anderes unethisches Verhalten in Bezug auf die Daten zerstört dieses Vertrauen schnell. Die oberste Prämisse hierbei: Transparenz schaffen und dem Kunden auf Augenhöhe begegnen.

 

Marketing-Trend #8: Durch Teilhabe Mehrwert schaffen

Engagierte Kunden sind ein klarer Wettbewerbsvorteil. Diese Kunden bekommen Sie, indem Sie diese aus der Rolle der reinen Konsumenten herausholen und zu einem partizipierenden Partner machen. Wie die Kunden sich an der Entwicklung von Marken und Marketing-Strategien konkret beteiligen können, ist natürlich vom Produkt abhängig. Es lohnt sich aber, sich zu diesem Thema Gedanken zu machen, denn Optionen gibt es viele: vom user-generated-Content bis hin zur Beteiligung an der Entwicklung von Produktneuheiten.

 

Marketing-Trend #9: Reaktionsschnelligkeit zahlt sich aus

Die Corona-Krise hat es deutlich gezeigt: Unternehmen, die sich schnell auf veränderte Bedingungen einstellen können, sind nicht nur im Vorteil, es kann sogar das Überleben des Unternehmens bedeuten. Insbesondere Unternehmen, die in den letzten Monaten ad hoc vom stationären Geschäft auf den Verkauf im Online-Shop umgestellt oder Services wie „Click & Collect“ eingeführt haben, können bestätigen: Die fortschreitende Digitalisierung kann wertvolle Hilfe leisten.

 

Marketing-Trend #10: Engagierte Mitarbeiter machen einen großen Unterschied

Eigentlich ist es nichts Neues, dass die Mitarbeiter das wichtigste Kapital eines Unternehmens sind. Heute ist diese Tatsache aber aktueller denn je. Dies gilt nicht nur für die fest angestellte Stammbelegschaft. Nur zufriedene, engagierte Mitarbeiter liefern ein positives Außenbild des Unternehmens. Abgesehen davon, achten Konsumenten auch immer mehr auf den sozialen und fairen Umgang der Unternehmen mit ihren Mitarbeitern.

 

Fazit

Nicht alle Marketing-Trends sind wirklich neu. Vieles ist nur eine Weiterentwicklung der Trends der vergangenen Jahre. Neu ist aber sicher die verstärkte Kundenzentrierung, unterstützt durch moderne Techniken der Digitalisierung. Außerdem stehen Unternehmen vor der Herausforderung aus einer Flut von Daten die richtigen Informationen zu interpretieren, um sie für den eigenen Erfolg nutzen zu können. Auch das mag nicht neu sein, wird aber dringlicher, da immer mehr Firmen Daten für sich nutzen und sich damit auf die Überholspur bringen könnten.

Heute finden Sie Ihre Zielgruppe auf vielen, unterschiedlichen Kanälen. Dies ist natürlich von der Frage B2B oder B2C und Faktoren wie dem Alter Ihrer Kunden abhängig. Eins ist aber klar: Die Corona-Krise hat gezeigt, nur wer schnell reagiert und bereit für Veränderungen ist, wird am Markt des Jahres 2020 erfolgreich sein.

 

Mehr dazu und weitere spannende Keyfacts und Zahlen rund um den aktuellen State of Marketing finden Sie im State of Marketing Report, den Sie hier kostenlos downloaden können.