Sicherlich hat die eigene Preisgestaltung in vielen E-Commerce Segmenten einen großen Einfluss auf Verkäufe, doch auch daneben gibt es viele Möglichkeiten, das eigene Wachstum noch weiter zu unterstützen – insbesondere getrieben durch starken Einsatz von Daten und Analytics. Im kommenden Webinar von Dept und Tableau zeigen wir deshalb…

  • wie führende E-Commerce Marken regelmäßig besser verstehen, was ihre Kunden wirklich interessiert

  • wo die besten Nutzergruppen zu finden sind

  • wie sich bestimmte Produkte besser verkaufen lassen und

  • was eine großartige, relevante und lukrative Customer Journey auszeichnet. 

Mit spannenden Fallbeispielen von Douglas, dem Marktführer im Bereich Beauty, schauen wir hinter die Kulissen: Daten- und E-Commerce Experten von Douglas zeigen uns, was besonders gut funktioniert und was nicht.

An dieser Stelle möchten wir bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das Webinar geben und haben für Sie drei Anwendungsbeispiele vorbereitet, wie Daten & Analytics Ihr E-Commerce Geschäft auf ein neues Level heben können. 

 

Sichern Sie sich schon jetzt einen Platz im Webinar

Was? Trend Talk x Tableau: Mit Daten die Onlineshop-Performance

Wann? 19. Februar 2021

Wo? Zur Anmeldung 

 

 

Anwendungsfall 1: Mit einem Digital Intelligence Hub zur ganzheitlichen E-Commerce Steuerung 

Kunden interessieren sich nicht dafür, welche Abteilung im Unternehmen für was zuständig ist, sondern für ihre eigenen Ziele, Werte und Absichten. Wer Kunden und deren Customer Journeys wirklich verstehen möchte, kommt nicht darum herum, auch ein holistischen Maßstab anzulegen und überhaupt einmal alle relevanten Daten nutzerzentriert zusammenzuführen. 

Die Idee, alle relevanten Daten und Ansichten zur umfassenden E-Commerce Steuerung an einer einzigen Stelle, täglich frisch vorliegen zu haben, ist nicht neu. Doch stattdessen besteht der Alltag zur Schaffung eines Digital Management Dashboards häufig aus Datensilos, manuellen und fehleranfälligen Prozessen – und selbst falls es einen vergleichbaren Report gibt, liegt er aus Aufwandsgründen oft erst Wochen zu spät vor. 

Die Entwicklung moderner Technologien und Methoden macht jedoch nicht Halt, sodass es sehr wohl Mittel und Wege gibt, ein solches Management Dashboard zu erstellen, ohne gleich die Kriegskassen plündern müssen. Bestandslösungen im Unternehmen, z.B. bestehende Data Warehouse / Business Intelligence Applikationen, lassen sich regelmäßig nahtlos integrieren. 

Im Webinar zeigen wir Ihnen Ansätze, wie Daten zur besseren Entscheidungsfindung genutzt werden können, wie Tableau ein wichtiger Bauteil für die sogenannte “Self-Service Analytics” Bewegung ist und was es fachlich zu beachten gibt. Als Lohn winkt auch eine Basis, die für das gesamte Unternehmen genutzt werden kann, denn vielen Kolleginnen und Kollegen selbständig

Zugang zu Daten & Analytics geben zu können, hilft nochmal deutlich mehr, als dies nur Entscheidungsträgern vorzubehalten. 

 

Anwendungsfall 2: Einsatz von Predictive Analytics Fähigkeiten zur Kundenakquise 

Mit Hilfe von prädikativen Vorhersagemodellen lässt sich schon frühzeitig – oft beim ersten Besuch eines Shops – analysieren, ob der Nutzer voraussichtlich konvertieren, also kaufen, wird oder nicht. Wer diese Information in die Marketing-Akquise oder den Vertrieb zurück spielt, der kann zielgerichtet seine Gebote anpassen. So lassen sich beispielsweise Ausgaben in bestimmten Kanälen, wie dem Retargeting, drastisch senken, indem unwahrscheinlich konvertierende Nutzer ausgeschlossen werden - Sie geben also kein Geld mehr für Nutzer aus, die am Ende sowieso nicht kaufen. Gleichermaßen kann Ihr Gebot für voraussichtlich gute Kunden noch höher ausfallen. Damit erhöhen Sie die Qualität in Ihrer Akquise. 

 

Anwendungsfall 3: Personalisierung 

Das Nutzerverhalten hat sich in den letzten Jahren massiv geändert und das wird es wohl auch künftig immer weiter tun. Für die meisten E-Commerce Shops ist es eine schier unlösbar erscheinende Aufgabe, sich im Wettbewerb um Neukunden und Wachstum durchzusetzen. Zwei Schlüsselelemente sind Relevanz und Kommunikation. Beide führen zu besseren Kundenerlebnissen, aber auch zu mehr Effizienz und Verkäufen. 

Daten helfen uns dabei, besser zu verstehen, was Nutzer wirklich interessiert. Wir müssen deshalb unsere Kunden als das sehen was sie sind: Individuen. Sie mögen teils ähnliche Absichten, Interessen oder Vorlieben haben, aber das täuscht nur darüber hinweg, dass wir die Relevanz in unserer Kommunikation und im Angebot möglichst hoch halten sollten, um den maximalen Einfluss zu erreichen. 

Die Personalisierung kann durch Daten und bestimmte Software verhältnismäßig einfach getestet bzw. implementiert werden. Dies kann verschiedenste Aspekte eines Shops betreffen, wie beispielsweise Kategorieseiten, Landing Pages / Einsteigsseiten, die Checkout-Erfahrung uvm. Gar die gesammelte Kommunikation kann besser individualisiert werden, ohne dass Sie Ihr Marketingteam verdoppeln müssen – Daten und Kampagnenautomation sei Dank. 

Wir hoffen, wir konnten Sie neugierig machen auf unseren Dept Trend Talk x Tableau: Mit Daten die Onlineshop-Performance steigern am 19. Februar 2021. Sichern Sie sich jetzt einen Platz und diskutieren Sie live mit den Experten: Zur Anmeldung