Direktvertrieb gilt spätestens seit Ausbruch der Pandemie für Konsumenten als sichere und bequeme Shopping-Alternative. Erfahren Sie, wie der Hersteller natürlicher und leckerer Snack-Produkte KIND mit einem innovativen Commerce-Kanal tiefere Kundenbeziehungen schafft.

Mit einem starken B2B-Vertriebsmodell ist KIND Snacks die Nummer 1 unter den auf Amazon verkauften Snack-Riegeln. Die Produkte von KIND sind in mehr als 300.000 stationären Geschäften erhältlich, darunter Supermärkte, Fachgeschäfte und große Einzelhändler. Bei KIND erkannte man bereits 2017 eine ungenutzte Chance im Bereich Direct-to-Consumer (D2C) — einem neuen digitalen Commerce-Kanal, um Kunden online direkt zu erreichen. Die frühe Investition des Unternehmens in DTC zahlte sich aus, als der traditionelle Einzelhandel durch COVID-19 zum Stillstand gezwungen war und die Abo-Boxen von KIND zu einem der meistverkauften Artikel auf seiner Website wurden.

„Unsere Kunden begeistern sich für unsere Marke, unsere Snack-Riegel, unsere Zutaten und unser Erfolgsrezept“, erklärt Freddie Roseman, Director of Ecommerce Technology.“

Mit dem direkten Online-Vertrieb erschließt KIND nicht nur einen neuen Absatzkanal, sondern auch die Möglichkeit, bedeutungsvolle, persönliche Beziehungen zu treuen Kunden aufzubauen. KIND ist mit einem differenzierten Markenerlebnis, das künftige Beeinträchtigungen im Einzelhandel auffängt, bestens für die Zukunft gerüstet. Erfahren Sie im Weiteren, wie KIND seinen D2C-Kanal nutzt, um stets einen Schritt voraus zu bleiben — und wie Ihr Unternehmen von diesen Erkenntnissen profitieren kann, um sich auf die Zukunft des Handels vorzubereiten.

Tiefere Verbindungen mit Kunden aufbauen

Das eigene E-Commerce-Erlebnis ermöglicht es KIND, sich mit seinen Kunden zu verbinden und von anderen Snack-Marken zu differenzieren. Im stationären Geschäft finden die Kunden vielleicht nur einen kleinen Ausschnitt des Warenbestands. Online haben Kunden Zugang zur vollständigen Produktpalette der über 80 Sorten von KIND, die sie komfortabel durchsuchen und erkunden können.

KIND bietet seinen Kunden nicht nur Zugang zu mehr Produkten. Der D2C-Kanal differenziert sich auch durch den „Build Your Own Box“-Abonnementservice. Kunden stellen ihre Snack-Boxen selbst zusammen, können neue Produkte zu testen und jederzeit Änderungen vorzunehmen.

„Wir wollten unseren Verbrauchern die Möglichkeit geben, sämtliche unserer Produkte zu mixen und zu kombinieren, ohne dass sie gleich 12 Stück eines Riegels kaufen müssen”, sagt Roseman. „Es war uns ein echtes Anliegen, unseren Verbrauchern diese zusätzliche Auswahlmöglichkeit zu bieten. [Die Abo-Box] gehört zu den meistverkauften SKUs auf unserer Website. Das bestätigt all unsere Bemühungen und rechtfertigt auch zukünftige Investitionen in das Programm."

Um den Service zu starten, arbeitete KIND mit dem Salesforce-Partner Ordergroove zusammen. Dieser unterstützt Marken dabei, Abo-, Nachbestellungs- und Mitgliederprogramme auf den Markt zu bringen. Aber Roseman und sein Team mussten die gesamte Wertschöpfungskette berücksichtigen, um ein echtes DTC-Produkt anzubieten.

„Hier handelt es sich um eine auf den individuellen Entscheidungen der Verbraucher auf der Website basierende Box. Daher haben wir viel Zeit auf die Logistik verwendet“, so Roseman. „Wir haben sehr eng mit unserer Auftragsabwicklung zusammengearbeitet.“

Ein Nebenprodukt des Abo-Dienstes? Breitere Publikumssegmente!

Der neue Service erwies sich als unverzichtbar, als stationäre Geschäfte aufgrund von COVID-19 temporär geschlossen wurden. „Wir konnten den Konsumenten einen neuen Kanal zur Verfügung stellen, um unsere Produkte zu erhalten“, sagt Roseman. Die Auftragsabwicklung arbeitete mit Hochdruck daran, die Snacks direkt an die Kunden zu liefern.

KIND nutzt Salesforce Commerce Cloud aufgrund ihrer Stabilität, Skalierbarkeit, Sicherheit und Geschwindigkeit, um Innovationen voranzutreiben. Die Plattform ermöglicht KIND Zugriff auf umfangreiche Einblicke in die Zielgruppe, um mehr über das Käuferverhalten zu erfahren, z. B. welche Produkte häufig zusammen gekauft werden oder welche Arten von Inhalten die Seitenaufrufe erhöhen.

Abo-Boxen nutzen, um Produktnachfrage zu testen und zu lernen

KIND setzt auf seine Abo-Boxen, um den Kunden neue Produkte vorzustellen.

„Es ist eine großartige Möglichkeit, unsere wertvollsten Kunden über all unsere neuesten Angebote auf dem Laufenden zu halten“, sagt Roseman. „Verbraucher empfinden diesen Service als wertvoll, weil sie etwas Neues probieren können.“

Maximierung der Leistung der E-Commerce-Plattform

„Ich bin ein überzeugter Anhänger von agilem Arbeiten, Testen und Lernen“, erklärt Roseman. „Wie sieht ein Erfolg in Phase 1 aus? Wie können wir schnell darauf aufbauen und beweglich bleiben? Wir wollen uns nicht auf dem Erfolg in Phase 1 ausruhen.“

Ein weiterer Innovationsbereich für KIND ist Künstliche Intelligenz (KI). Einstein AI kann relevante Produkte empfehlen und Kunden an ihre bevorstehende Abo-Bestellung erinnern.

„Nach meiner Überzeugung trägt der Einsatz von KI zur Verbesserung des Kundenerlebnisses bei und hilft beim geführten Verkauf“, so Roseman. „In diesem Bereich können wir dem Kunden definitiv einen Mehrwert bieten.“

So sind er und sein Team bereits damit beschäftigt, neue Einstein-Features auf der Website einzuführen.

Der Name ist Programm: der Freundlichkeit treu bleiben

Für die Kunden geht die Loyalität über die Vorliebe für schmackhafte Snacks hinaus. Sie glauben an die Mission der Marke, Freundlichkeit (KIND = freundlich) zu zelebrieren und zu inspirieren. So engagiert sich das Unternehmen in einer Partnerschaft der KIND Foundation und dem Projekt N95 für das Frontline Impact Project, einer Plattform, über die Einrichtungen im Gesundheitswesen und andere Organisationen, die an vorderster Front tätig sind, Ressourcen wie Masken, Kittel und Handschuhe anfordern können.

Bislang hat das Projekt mehr als 316.000 Mitarbeitern an vorderster Front geholfen und mehr als 50 andere Konsumgüterunternehmen dazu inspiriert, sich dem Projekt anzuschließen.

Die Projektarbeit konzentriert sich aktuell darauf, Krankenhäuser und Mitarbeiter im Gesundheitswesen in Indien mit dem Notwendigsten zur Bewältigung der Pandemie auszurüsten.

Das ist die Art von Unternehmen, hinter der wir alle stehen können!

In diesem Quick Start for Direct-to-Consumer Commerce erfahren Sie, wie Sie einen D2C-Kanal schnell zum Laufen bringen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie das Wachstum Ihres Unternehmens fördern können, lesen Sie unseren Leitfaden How to Jumpstart Growth in Commerce.

 

Mehr über Salesforce Commerce Cloud erfahren

Wie Sie mithilfe von Salesforce B2C Commerce einheitliche und smarte digitale Einkaufserlebnisse bieten – sowohl online wie offline.

JETZT DURCHSTARTEN