Unternehmen setzen schon seit vielen Jahren auf Cloud Computing. Doch im Zuge der Corona-Pandemie hat das Thema erneut Schwung bekommen. Im Jahr 2020 nutzten bereits 82 Prozent aller deutschen Unternehmen Rechenleistung aus der Cloud, im Jahr zuvor waren es erst 76 Prozent.

Als Unternehmen sich plötzlich gezwungen sahen, ihre Mitarbeiter:innen ins Homeoffice zu schicken, mussten sie schnell nach Lösungen suchen.  Sie mussten sicherstellen, dass alle Teammitglieder über ihre privaten Endgeräte sicher auf Firmendaten und Software zugreifen konnten. Die Lösung: Cloud Computing.

Das standortunabhängige Arbeiten und der sichere Zugriff auf Daten sind jedoch nicht die einzigen Vorteile von Cloud Computing. KMU können damit:

  • IT-Kosten sparen

  • ihre Ressourcen bedarfsgerecht skalieren

  • bessere Einblicke in ihr Geschäft erhalten.

In diesem Artikel geben wir einen Überblick über Cloud Computing, die beliebtesten Serviceangebote und erläutern, warum die zahllosen Vorteile dieser Technologie gerade für kleine Unternehmen zu einem Game Changer werden.

 

CRM Leitfaden

Ob sich ein CRM-System für Sie lohnt und wie Sie beim Aufbau vorgehen erfahren Sie in diesem E-Book.

 

Was ist Cloud Computing

 

Der Begriff Cloud Computing bezieht sich auf die Verlagerung von IT-Infrastruktur und IT-Services in weltweit vernetzte Systeme. Benutzer:innen benötigen allein Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops und eine schnelle Internetverbindung, um von überall darauf zugreifen zu können. Die gesamte Datenverarbeitung erfolgt auf externen Servern in großen Rechenzentren.

Cloud Computing ist nicht wirklich neu. Es war schon 2012 auf der IT-Messe Cebit in Hannover ein angesagtes Thema, das nun aufgrund der Covid-Pandemie erneut an Fahrt gewonnen hat.

 

Welche Arten von Cloud-Service gibt es?

 

Zu den derzeit beliebtesten Cloud-Services gehören:

 

  • Infrastructure-as-a-Service (IaaS): Beim IaaS-Modell mieten Unternehmen Hardware-Ressourcen in externen Rechenzentren an. Damit entfällt der Betrieb einer eigenen IT-Infrastruktur. Sie tragen jedoch die Verantwortung für die Installation, Sicherung und Wartung der Software.

 

  • Platform-as-a-Service (PaaS): Das PaaS-Modell richtet sich zumeist an Programmierer, die auf einer bereitgestellten Plattform schnell neue Apps und andere Software für ihr Unternehmen entwickeln können.

 

  • Software-as-a-Service (SaaS): SaaS-Angebote sind bei Nutzer:innen unglaublich beliebt, wie Mail-Programme, Bildbearbeitung und CRM-Systeme. Diese Tools werden nicht auf dem Computer installiert, sondern sind bequem über den Browser zu bedienen. Die User müssen sich keine Gedanken über die Wartung machen.

 

  • Function-as-a-Service (FaaS): FaaS ist die vereinfachte Form von Software-as-a-Service, bei der nur einzelne Funktionen aber kein komplettes Programm über die Cloud abgewickelt werden.

 

Die Vorteile von Cloud Computing für kleine Unternehmen

 

Cloud-Lösungen verringern das Risiko von Ausfällen, sorgen für planbare Kosten und ermöglichen mehr Flexibilität. Nachfolgend erläutern wir einige der zahlreichen Vorteile von Cloud Computing im Detail:

 

  • Verringern Sie Ihre IT-Ausgaben

 

Kostenersparnisse sind einer der größten Vorteile von Cloud Computing. Unternehmen müssen zum einen kein eigenes Netzwerk aufbauen, Hardware anschaffen und IT-Fachpersonal einstellen. Zum anderen wird der Preis für Cloud Computing-Services meist nach der Nutzung berechnet. Ihre Kosten richten sich damit nach Ihrem tatsächlichen Bedarf. 

 

  • Profitieren Sie von geringen Einstiegskosten

 

Die anfänglichen Kosten für den Einstieg in Cloud-Lösungen sind gering. Sie wachsen mit den Anforderungen Ihres Unternehmens mit, sind skalierbar und bieten Ihnen Flexibilität. Wenn Sie beispielsweise für den Launch einer Kampagne oder das Weihnachtsgeschäfts Ihres Webshops zusätzliche Ressourcen benötigen, stellen die Anbieter diese einmalig bereit. Unternehmen behalten damit ihre Ausgaben im Blick und können ihren Cashflow optimieren.

 

  • Sorgen Sie für ausfallsichere Daten

 

Ihre in der Cloud gespeicherten Daten sind geräteunabhängig, das heißt, ein defektes Notebook oder verloren gegangenes Smartphone löst bei Ihren Mitarbeiter:innen keine Panikattacken mehr aus. Sie können in minutenschnelle wieder mit einem anderen Endgerät auf Ihre wichtigen Daten zugreifen und vermeiden somit Produktivitätslücken.

Seriöse Cloud-Anbieter schützen Ihre Daten außerdem mit einer Mehrfachsicherung vor einem Totalverlust und garantieren den Nutzern eine 24/7-Verfügbarkeit. 

 

  • Verabschieden Sie sich von Datensilos

 

Unternehmen, die sich für Cloud-Lösungen entscheiden, können die Daten der unterschiedlichen Abteilungen wie beispielsweise Vertrieb, Marketing und Kundendienst an einem Ort bündeln und somit eine Single Source of Truth erstellen. Alle Teammitglieder erhalten dadurch Zugang zu allen wichtigen Daten, die stets aktuell sind – fragmentierte Datensilos gehören somit der Vergangenheit an.

 

  • Nutzen Sie Echtzeit-Informationen für bessere Einblicke

 

Cloud Computing ermöglicht die zentrale Datenverwaltung aller wichtigen Informationen eines Unternehmens und eröffnet damit den Einstieg in moderne datenbasierte Technologien wie Big Data und künstliche Intelligenz.

Ihre Daten werden von Algorithmen analysiert und liefern Echtzeit-Einblicke in Ihr Unternehmen und Ihre Abläufe. Mitarbeiter:innen können somit wichtige Entscheidungen auf Basis fundierter Fakten treffen und müssen nicht länger ihrem Bauchgefühl vertrauen.

 

  • Profitieren Sie von einer Datenkultur

 

Die digitale Transformation mithilfe von Tools wie SaaS ist der erste Schritt hin zur Etablierung einer echten Datenkultur – aber sie ist nur der Anfang. „Für viele Unternehmen wird es erfolgsentscheidend sein, eine Kultur aufzubauen, in der Daten aktiv genutzt werden“, erklärt Mark Nelsen, CEO von Tableau, in einem Interview mit Salesforce.

Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter:innen im Bereich Datenkompetenz schulen, damit diese dank Cloud Computing neu gewonnenen Daten auch optimal eingesetzt werden. 

 

  • Bleiben Sie mit automatischen Updates stets auf dem neuesten Stand

 

Die Software in der Cloud wird von den Cloud-Anbietern verwaltet und ist stets up-to-date. Sie müssen sich um nichts kümmern und profitieren dennoch von den neuesten Funktionen.

 

Mit Cloud Computing starten kleine Unternehmen richtig durch

 

Der Einstieg in die Digitalisierung und die Nutzung modernster Technologien war noch nie so einfach wie heute. Mit einem simplen Mausklick und geringen monatlichen Kosten erhalten Sie Zugriff auf intelligente Software und Funktionen, mit denen Sie Ihr Geschäft wettbewerbsfähig machen und langfristig richtig durchstarten.

Unternehmen können Ihren Mitarbeiter:innen dank Cloud Computing eine flexible und standortunabhängige Arbeitsumgebung anbieten – was gerade für begehrte Wissensarbeiter zu einem immer wichtigeren Kriterium für die Auswahl des Arbeitgebers wird. Eine zentrale Datenverwaltung ermöglicht außerdem den Einsatz von Big Data und künstlicher Intelligenz.

Cloud Computing ist nicht länger ein nettes Extra, sondern wird gerade für kleine Unternehmen zum Game Changer.

Möchten Sie den Einstieg in Cloud Computing wagen und mit einem CRM-System Ihr Geschäft ankurbeln? In unserem CRM-Leitfaden für kleine Unternehmen erklären wir die Basics.

 
Wir haben gefragt – und 2500 Führungskräfte haben geantwortet. Erfahren Sie, was kleine Unternehmen weltweit gerade bewegt.