Vielen Unternehmen fällt die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit schwer. Auf der einen Seite wollen sie kundenorientiert arbeiten, auf der anderen Seite macht jede Abteilung ihr eigenes Ding. 

Im schlimmsten Fall haben sich im Laufe der Jahre abgeschottete Abteilungssilos herausgebildet, die sich gegenseitig als Konkurrenz betrachten und womöglich sogar Informationen vorenthalten. Fehler werden immer bei den anderen gesucht.

Aber soweit muss es gar nicht erst kommen! Wie Sie das Entstehen von Abteilungssilos verhindern und für ein harmonisches Miteinander im Unternehmen sorgen, bei der die abteilungsübergreifende Kommunikation und die Kund:innen im Mittelpunkt stehen, beleuchtet dieser Artikel.

 

 

Fünf Tipps zur Steigerung der Produktivität

In diesem Leitfaden entdecken Sie fünf wirkungsvolle Tipps, die Ihnen dabei helfen, die Produktivität Ihrer Mitarbeiter anzukurbeln und einen echten Domino-Effekt in Ihrem Unternehmen auszulösen.

Synergien richtig nutzen: die Vorteile einer abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit

 

Der Begriff Synergie bezieht sich im Unternehmenskontext darauf, dass die Gesamtleistung einer Gruppe insgesamt höher ist als die Summe der einzelnen Teilnehmer:innen. Salopp gesagt: Teamwork zahlt sich aus.

Großunternehmen versuchen durch Fusionen und Übernahmen anderer Unternehmen Synergieeffekte zu erzeugen. Sie wollen damit ihre Kosten senken, vorhandene Ressourcen bündeln und von einem Wissenstransfer profitieren.

Doch auch innerhalb eines Unternehmens lassen sich solche Synergieeffekte erzielen, wenn alle Abteilungen effektiv und harmonisch zusammenarbeiten und die gleichen Ziele verfolgen, wie beispielsweise ein großartiges Kundenerlebnis. Gerade im Marketing, Vertrieb und Kundendienst liegen dafür große Potenziale.

 

10 praktische Tipps zur Verbesserung der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit

 

Wie Sie bestehende Abteilungssilos aufbrechen und die Kommunikation und Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen fördern können, erläutern wir anhand 10 praktischer Tipps.

 

  • Fokussieren Sie sich auf den Kundennutzen

Etablieren Sie eine Kultur der Kundenzentrierung und sorgen Sie dafür, dass die Kund:innen für alle Teammitglieder an erster Stelle stehen. Jede:r im Unternehmen sollte sich persönlich für den Aufbau der Kundenbeziehungen verantwortlich fühlen und dazu beitragen, dass die Kund:innen an jedem Kontaktpunkt ihrer Customer Journey ein hervorragendes Kundenerlebnis erhalten.

 

  • Legen Sie unternehmensweite KPI fest

Unternehmensweite KPI (Key Performance Indicator) sorgen dafür, dass alle Abteilungen an den gleichen Unternehmenszielen arbeiten und dafür Verantwortung tragen. Geeignete Schlüsselkennzahlen in Bezug auf Punkt 1 wären beispielsweise die Kundenzufriedenheit, die Kundentreue oder der Net Promoter Score (NPS), der misst, inwiefern ein:e Kund:in das Produkt oder die Dienstleistung weiterempfehlen würde. 

 

  • Feiern Sie Siege und Niederlagen gemeinsam als Team

Was zeichnet ein gutes Team und Teamgeist aus? Dass man Siege gemeinsam feiert und sich bei Niederlagen gegenseitig unterstützt – und das unternehmensweit. Auf diese Weise identifizieren sich alle im Unternehmen mit den gleichen Zielen anstatt nur ihre eigene Performance oder ihr Ego im Blick zu behalten. Außerdem sollte Raum für das offene Eingeständnis von Fehlern bleiben.

Ein starkes Teamgefühl sorgt auch dafür, dass Kolleg:innen bei Urlaubs- und Krankheitsvertretungen das Projekt eines anderen Teammitglieds mit gleich hoher Motivation wie ihr eigenes abschließen.

 

  • Sorgen Sie für eine ganzheitliche Sicht auf Projekte und Daten

Abteilungssilos entstehen, wenn sich Geschäftsbereiche, ob gewollt oder ungewollt, abschotten und ihre Daten nicht mit den anderen Bereichen teilen. Manager:innen sollten eine solche Entwicklung auf jeden Fall verhindern und für einen reibungslosen Informationsaustausch zwischen den Abteilungen sorgen und die Nachbarabteilungen immer auf dem aktuellen Projektstand halten.

 

  • Arrangieren Sie regelmäßige teamübergreifende Meetings 

Eine offene Kommunikation ist das A und O für eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit und dazu gehören regelmäßige Meetings oder anderweitige Zusammenkünfte von Mitgliedern unterschiedlicher Geschäftsbereiche. Wie oft diese stattfinden sollten, ist Ihnen überlassen.

Geben Sie allen Teilnehmern die Gelegenheit, Projektfortschritte oder Hürden vorzustellen und suchen sie nach einer gemeinsamen, unternehmensweiten Lösung. Idealerweise sollte die Gruppengröße auf maximal neun Personen beschränkt werden.

 

  • Fördern Sie funktionsübergreifendes Feedback

Etablieren Sie eine vertrauensbasierte Feedback-Kultur in Ihrem Unternehmen, bei der Mitarbeiter:innen funktionsübergreifend Rückmeldungen über die Performance und das Verhalten von anderen Teammitglieder geben. Hierbei ist es wichtig, dass alle offen und angstfrei miteinander kommunizieren dürfen. Auf diese Weise werden Hürden und Verbesserungsmöglichkeiten frühzeitig im Unternehmen erkannt und können schneller behoben werden.

 

  • Statten Sie Teams mit digitalen Tools und gemeinsamen Dashboards aus

Digitalisierung bildet die Grundlage für eine optimale abteilungsübergreifende Kommunikation. Unterstützen Sie den Datenaustausch innerhalb Ihres Unternehmens mit modernen Tools, einer zentralen Datenverwaltung und einer einheitlichen Plattform, die den Teammitgliedern dank übersichtlicher Dashboards tiefgründige Einblicke in die Unternehmensabläufe und Kund:innen bietet.

Ein CRM-System unterstützt Sie bei der unternehmensweiten Verwaltung von Kundenbeziehungen, Kollaborationstools vereinfachen die gleichzeitige Bearbeitung von Dokumenten und Projektmanagementtools sorgen für reibungslose Abläufe.

 

  • Schließen Sie Kompetenzlücken in den verschiedenen Unternehmensbereichen

Reden Ihre Abteilungen aneinander vorbei? Gerade bei einer abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit sollten alle Teammitglieder die gleiche Sprache sprechen und Grundkenntnisse über die jeweils anderen Unternehmensbereiche besitzen. Bieten Sie Ihren Mitarbeiter:innen deshalb On-Demand-Schulungen auf Plattformen wie myTrailhead an, damit sie ihre Wissenslücken schließen können.

 

  • Fördern Sie Empathie und eine Kultur der Zusammenarbeit

Empathie spielt für den Aufbau einer Kultur der Zusammenarbeit eine Schlüsselrolle. Empathie bedeutet, sich in eine andere Person und ihre Sorgen und Bedürfnisse mitfühlend hineinversetzen zu können.

Einige Menschen sind von Natur aus empathischer als andere, aber Empathie kann gelernt und im Unternehmen gefördert werden. Vor allem Führungskräfte sollten im Bereich empathische Mitarbeiterführung geschult werden. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Aufbau einer offenen und transparenten Kommunikationskultur, in der Mitgefühl, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft großgeschrieben werden.

 

  • Setzen Sie auf Maßnahmen zur Teambildung und Konfliktlösung

Eine Zusammenarbeit zwischen Menschen verläuft nicht immer reibungslos. Nicht jede:r ist sich auf Anhieb sympathisch. Damit bei Konflikten nicht die Fetzen fliegen und Meetings aus dem Ruder laufen, sollten sich Unternehmen Unterstützung in den Bereichen Teambildung und Konfliktlösung suchen. Verhindern Sie somit, dass bei Spannungen innerhalb eines Teams Synergieeffekte zunichte gemacht werden.

 

Abteilungsübergreifender Zusammenarbeit: So schöpfen kleine Unternehmen ihr volles Potenzial aus

 

Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen muss die optimale Ausnutzung von Talenten im Mittelpunkt stehen. Die Fähigkeiten und das Wissen der Mitarbeiter:innen sollten allen im Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Das Aufbrechen von Abteilungssilos und der reibungslose Austausch von Informationen ist nur der erste Schritt hin zu einer offenen Unternehmenskultur. Als Nächstes muss eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit, bei der der Kundennutzen ins Rampenlicht gerückt wird, aktiv gefördert werden.

Denn nur mit Mitarbeiter:innen, die die Arbeit der anderen Teams wertschätzen und sich uneigennützig für den geschäftlichen Erfolg einsetzen, lassen sich Kunden langfristig zufriedenstellen.

 

Wie können Sie als kleines Unternehmen dank Digitalisierung und Automatisierung eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit fördern? Unser neues E-Book liefert Antworten.

 

 

So trägt ein CRM für kleine Unternehmen zu Ihrem Erfolg bei

Generieren Sie Leads, steigern Sie den Umsatz und begeistern Sie Ihre Kunden – mit Lösungen für Vertrieb, Marketing und Kundendienst, maßgeschneidert für kleine Unternehmen.