Vom „Ich“ zum „Wir“: Verwandeln Sie Ihre Unternehmenskultur

Blogpost von Kate Nasser „Transform Your Company Culture From ‚I‘ to ‚We‘“ – ein ins Deutsche übertragener Beitrag unseres amerikanischen Blogs Desk.com.

Heute glauben die meisten Führungskräfte an eine „Wir“-Kultur. Sie haben Bücher über das Zusammenstellen von Teams gelesen und arbeiten daran, diese Ratschläge umzusetzen. Und trotzdem sind sie aufgeschmissen, wenn die Teamarbeit fehlschlägt.

Hier finden Sie einige praxiserprobte Tipps, um Ihre Unternehmenskultur vom „Ich“ zum „Wir“ zu verwandeln.

#1: Sprechen Sie mit Einzelgängern, die viel leisten!

Haben Sie Teammitglieder, die gut mit Kunden arbeiten, aber weniger erfolgreich im Team? Mitarbeiter, die ihre Arbeit quasi als „Privatangelegenheit“ zwischen sich und dem Kunden sehen?

Behalten Sie diese Teammitglieder, weil sie gut mit den Kunden umgehen können? Das bestärkt eine „Ich“-Kultur. Einsame Wölfe teilen ihr Wissen nicht und helfen auch anderen Teamkollegen kaum. Diese Mitarbeiter sind also gewiss nicht die Stars Ihres Unternehmens.

Tipp: Reden Sie mit diesen Kollegen. Erkundigen Sie sich, ob irgendetwas im Weg steht, aber lassen Sie die Betroffenen wissen, dass Teamarbeit wichtig ist.

  • Haben Sie Leistungsvorgaben gemacht, die von Kollaboration und Teamarbeit abhalten? Beurteilen Sie Teammitglieder anhand ihrer individuellen Leistungen statt den Gesamterfolg des Unternehmens zu sehen?

Ein starker Fokus auf individuelle Maßstäbe hemmt eine „Wir“-Kultur. Spornen Sie stattdessen das gesamte Team an, sich den Kunden mit Elan zu widmen. In erster Linie dienen Vorgaben nicht dazu, großartigen Kundenservice zu gestalten. Sie dienen lediglich dazu, tollen Service zu messen, der im Team entstanden ist.

  • Gibt es Streit zwischen Teamkollegen, den Sie noch nicht bemerkt haben? Der „Einzelgänger“ etwa könnte sich isolieren, weil die Interaktion mit dem Team schlecht funktioniert. Wenn Sie Teammitgliedern sagen, dass sie Probleme untereinander klären sollen, bestärken Sie eine „Ich“-Kultur.

Tipp: Sie müssen immer wissen, was im Team vor sich geht. Bevor sich Unmut und Streit breit machen, involvieren Sie das ganze Team in eine Diskussion, um die Angelegenheit aufzuklären. Wenn Sie Team-Probleme nicht beachten, wird der Erfolg ausbleiben.

#2: Machen Sie klar:  Eine positive Arbeitseinstellung ist wesentlich!

Mitarbeiter mit einer negativen Arbeitseinstellung sind Gift für eine „Wir“-Kultur. Eine Frage, die ich immer wieder zu hören bekomme, ist: „Wie lange coacht man einen Mitarbeiter mit einer negativen Arbeitseinstellung?“ Die Antwort ist: Keine Sekunde.

Eine positive Arbeitseinstellung ist der Schlüssel zum Erfolg, gerade im Kundenservice. Können Sie sich vorstellen, zu einem Kunden zu sagen: „Ich habe gerade persönliche Probleme, aus diesem Grund biete ich Ihnen gerade einen schlechten Service.“ Nun, wenn Sie einen Mitarbeiter mit einer negativen Arbeitseinstellung im Kundenservice behalten, dann sagen Sie damit genau das. Außerdem sendet das eine „Ich“-Kultur-Botschaft an das Team, da Sie diesem Team-Mitglied extra Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Die „Wir“-Kultur-Botschaft: Wir halten uns gegenseitig mit einer guten Arbeitseinstellung auf dem bestmöglichen Niveau, um herausragenden Kundenservice zu liefern.

Tipp: Wenn jemand Probleme in seinem Privatleben hat, fragen Sie nach, was sie oder er an Hilfe benötigt, um die schwierigen Zeiten zu überwinden. Gleichzeitig machen Sie klar, dass jeden Tag eine positive Arbeitseinstellung erwartet wird.

#3: Ermuntern Sie individuelle Talente – für einen Teamerfolg!

Es gibt kein „Ich“-Team. Das war nur ein Versuch, sich auf einen Schlag sämtlicher, arroganter Einzelgänger anzunehmen. Ersetzen Sie das mit: Es gibt viele „Ichs“, die ein Team bilden – individuelle Talente, Initiative, Integrität, gegenseitige Abhängigkeit und Inspiration.

Loben Sie individuelle Talente Einzelner im Team-Meeting und rufen Sie dazu auf, diese Talente für den Teamerfolg zu nutzen.

Es gibt sehr wenig, was Sie von einer „Wir“-Kultur abhält, wenn Ihre Handlungen und Ihre Firmenpolitik wahre Teamarbeit unterstützen. Seien Sie Vorbild und Leitfigur für eine „Wir“-Kultur mit Servicequalität. Bitten Sie das Team um Vorschläge, wie man diese Firmenkultur bestärken kann. Beteiligen Sie alle Team-Mitglieder und Sie werden eine echte „Wir“-Kultur entwickeln!

Meine Erfahrung, für Ihren Erfolg,
Kate Nasser, The People-Skills Coach