Bitte das Formular ausfüllen und den Bestätigungslink klicken - Newsletter-Anmeldungen sind eine spezielle Sache. Kleinigkeiten entscheiden über den Erfolg. Das gilt auch für die inhaltliche Gestaltung des Newsletters. Um Leads zu generieren und die Click-Through-Rate nach oben zu schrauben, gibt es einiges zu beachten. Herausforderungen wie wenig gelesene Newsletter oder zeitintensive Anmeldeverfahren sind durchaus zu meistern. Lesen Sie im Folgenden, wie Sie mit entscheidenden Maßnahmen Einfluss auf Ihr E-Mail-Marketing nehmen und welche Fehler Sie dabei unbedingt vermeiden sollten.

E-Mail-Marketing: Chancen der digitalen Kommunikation

Professionelles E-Mail-Marketing besteht aus zwei Komponenten: Zum einen aus der Kommunikation mit einer bestimmten Person, dem sogenannten One-to-One-Prinzip, zum anderen aus dem Anschreiben eines deutlich weiter gefassten Personenkreises, der One-to-Many-Methode. Nutzen Sie vor allem die zweite Vorgehensweise, indem Sie einen regelmäßigen Newsletter-Versand einrichten. Der Newsletter ist eines der wichtigen Instrumente im E-Mail-Marketing. Um dieses erfolgreich anzuwenden, sind unverzichtbare Vorarbeiten nötig. Im Rahmen einer Newsletter-Anmeldung gelangen Sie an erste Daten, die Sie im weiteren Verlauf der Kundenbeziehung ergänzen. Machen Sie mit einem Newsletter gezielt auf eine konkrete Aktion oder Veranstaltung aufmerksam. Um die Zahl der Newsletter-Anmeldungen zu erhöhen, verwenden Sie zur Erstellung ein einheitliches Layout und setzen Sie auf einen Sprachstil mit hohem Wiedererkennungswert. Mit dem Newsletter bauen Sie eine dauerhafte Verbindung zu potenziellen und bestehenden Kunden auf – die Einwilligung des Newsletter-Adressaten natürlich vorausgesetzt.

Entdecken Sie das Potenzial der Leadgenerierung mit Newsletter-Anmeldungen

Im Zentrum des E-Mail-Marketings steht die Leadgenerierung. Bei einer Newsletter-Anmeldung teilt der Interessent Ihnen eine Reihe persönlicher Daten mit, die Sie fortan für Werbemaßnahmen nutzen können und auch sollten. Widerstehen Sie aber der Versuchung, zu viele Daten auf einmal gewinnen zu wollen! Beschränken Sie sich anfangs auf die E-Mail-Adresse als einziges Pflichtfeld und markieren Sie die weiteren Felder als optional. Internetnutzer sind skeptisch gegenüber datensammelnden Unternehmen und nehmen eine hohe Freiwilligkeit bei der Datenangabe als Entgegenkommen wahr. Generieren Sie langfristig dennoch grundsätzlich möglichst viele und möglichst detaillierte Informationen über den Personenkreis, der an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung interessiert ist. Wichtig hierbei: Diese Personen stellen Ihre Leads dar und damit eine bedeutende Ressource bezüglich Umsatzsteigerung und Vergrößerung des Absatzmarkts. Die Pflege Ihrer Lead-Datenbank spielt eine große Rolle. Den Aufbau der Newsletter-Anmeldung sollten Sie daher genau durchdenken und die Struktur Ihres E-Mail-Marketings regelmäßig kritisch hinterfragen.

Vorsicht Formular-Falle: Wie Sie typische Fehler vermeiden

Um ein aussagekräftiges und seriöses Anmeldeformular zu erstellen, gehen Sie am besten strukturiert vor. Vermeiden Sie dabei folgende Fehler:

  • Verstecken Sie die Anmeldefunktion niemals im Footer oder an anderen entlegenen Stellen Ihrer Webseite! Der perfekte Platz auf einer Internetseite ist immer dort, wo der Nutzer ohne zu scrollen hingelangt. Das Anmeldeformular sollte sich im direkten Blickfeld des Besuchers befinden.
  • Kampf dem Einheitsbrei! Werden Sie gleich bei der Newsletter-Anmeldung konkret und sparen Sie gewöhnliche Phrasen aus. Wer seine Daten preisgibt, möchte sofort wissen, mit welchem Vorteil er zu rechnen hat: Teilen Sie dem Interessenten seinen Vorteil mit, nämlich den Zugriff auf exklusive Informationen und außergewöhnliche Inhalte.
  • Kein Buchstabensalat! Verzichten Sie auf nervende Captchas, setzen Sie stattdessen auf zeitsparende Alternativen. Fügen Sie am besten ein Formularfeld hinzu, das für den Nutzer unsichtbar bleibt, aber von Bots erkannt und ausgefüllt wird – solche automatischen Newsletter-Anmeldungen lassen sich problemlos herausfiltern.

Conversion bei Newsletter-Anmeldeformularen: Auf die Form achten!

Bringen Sie Inhalt und Form zusammen! Fassen Sie sich kurz, wenn Sie den Newsletter-Text erstellen und wählen Sie eine zielgruppengerechte Ansprache. Fragen Sie den Nutzer schon während der Anmeldung nach seinem Interessengebiet. Wenn Ihr Unternehmen eine gewisse Bandbreite an Produkten abdeckt, thematisieren Sie genau diesen Umstand und eröffnen Sie dem Interessenten die Möglichkeit, ein Segment unter vielen als das eigene auszuwählen. So entsteht von Beginn an eine persönliche Beziehung. Werden Sie außerdem der stetig wachsenden Nutzung von mobilen Endgeräten gerecht und machen Sie das Anmelden via Smartphone und Co. zur geschmeidigen Angelegenheit:

  • Responsives Design: Achten Sie auf dynamische Templates. Die Darstellung des Newsletters sollte auf allen Geräten gleich ausfallen.
  • Wichtig bei der Formulierung: Keine Mehrspalter verfassen und dem Leser kein mühsames Scrollen aufnötigen. Halten Sie den Text so kurz wie möglich und so aussagekräftig wie möglich.

Anmeldeformular erstellen: Schaffen Sie Kontraste!

So bedeutend der Inhalt des Newsletters ist, schenken Sie auch vermeintlich nebensächlichen Aspekten der Anmeldemodalitäten Beachtung.

  • Setzen Sie einen optischen Akzent mit der farblichen Markierung des Anmelde- Buttons! Verwenden Sie ruhig Neonfarben in Kombination mit weich formulierten Aufforderungen. Synonyme spielen eine wichtige Rolle bei der Newsletter-Anmeldung. Wählen Sie anstatt der harten Ansprache „Hier Abonnieren!“ das weiche „Ja, ich möchte teilnehmen“.
  • Geben Sie Beispiele! Beim Ausfüllen fragt sich der Nutzer, was ihn erwartet. Integrieren Sie existierende Newsletter in den Vorgang und machen Sie die Beispiele leicht zugänglich. Schon ein kurzer Blick auf eine Miniatur-Ausgabe stellt die meisten Interessenten zufrieden und erhöht noch einmal die Motivation, sich in den Newsletter-Verteiler einzutragen.
  • Schaffen Sie ein einheitliches Design! Die optische Wirkung des Anmeldeformulars sollte sich auch beim Erhalt der Bestätigungsmail entfalten. Selbst eine Abmeldebestätigung darf da keine Ausnahme machen – eine Idee, ein Design.

Profi-Support: Struktur für Ihr Newsletter-Management

Bei steigenden Anmeldezahlen wird ein umfassendes Newsletter-Management erforderlich. Dabei sollten Sie auf eine erprobte Online-Marketing-Lösung wie die Salesforce Marketing Cloud zurückgreifen. Diese unterstützt Sie bei allen relevanten Maßnahmen zur Durchführung einer erfolgreichen E-Mail-Kampagne. Vom Herausfiltern der passenden Adressdaten über das zielgruppengerechte Verfassen des Textes bis zur Nachverfolgung und Auswertung aller versendeten E-Mails. Herzstück des Newsletter-Managements ist die Segmentierung, das Zusammenstellen bestimmter Zielgruppen. Damit erhöhen Sie die Erfolgsquote, denn über segmentierte Empfängergruppen existieren entsprechende Informationen. Diese können Erkenntnisse über das Alter, den Wohnort oder bevorzugte Freizeitbeschäftigungen enthalten. Streuverluste und Mehraufwand werden dadurch vermieden. Zudem gewinnt Ihr Newsletter an Attraktivität: Die Adressaten einer Zielgruppe erkennen den besonderen Zuschnitt und sind grundsätzlich bereit, die E-Mail zu öffnen und den Inhalt vollständig zu lesen. Bedenken Sie auch den Vorteil der ständigen Aktualisierung, die eine Marketing-Cloud mit sich bringt. In Echtzeit kann so auf Veränderungen in den Kundenprofilen reagiert werden.

Newsletter-Anmeldungen sind nur ein Aspekt des E-Mail-Marketings. Kundenkommunikation und Social-Media-Aktivitäten sind unverzichtbare Bestandteile einer erfolgreichen Marketing-Strategie. Holen Sie sich professionelle Unterstützung ins Büro mit dem Ziel, die Newsletter-Anmeldungen zu erhöhen! Erfahren Sie in diesem Artikel zum Thema E-Mail-Marketing alles Wissenswerte über die perfekte Zielgruppenansprache.

Sie möchten mehr über Newsletter erfahren? Laden Sie Sich unser kostenloses E-Book!