Die Trends aus dem Weihnachtsgeschäft sind wegweisend für die Umsatzentwicklung im kommenden Jahr. Die fünf wichtigsten Tendenzen aus dem Weihnachtsgeschäft 2017 verraten, worauf Einzelhändler 2018 besonders achten sollten. Die Daten entstammen der Analyse von einer Milliarde digitalen Einkaufs-Besuchen auf Websites aus aller Welt und einer halben Milliarde Online-Shoppern. Eine detaillierte Übersicht der wichtigsten Ergebnisse finden Sie in der Infografik.

Cyber Week bringt ein Drittel des Weihnachtsumsatzes
Immer mehr Menschen kaufen ihre Weihnachtsgeschenke schon im November. Dazu trägt auch die weitere Verbreitung des Black Friday und der Cyber Week bei, die in den letzten Jahren auch außerhalb der USA immer mehr an Bedeutung gewannen. Allein die Cyber Week vom 22. November 2017 bis zum Cyber Monday am 27. November spielte 33 % des Weihnachtsumsatzes ein – 9 % mehr als im Vorjahr. Man kann also fest davon ausgehen, dass die Cyber Week, inklusive Black Friday und Cyber Monday, auch weiterhin ein Erfolgsmodell bleiben wird.

Black Friday ist bei Online-Shoppern der wichtigste Termin des Jahres
Am Black Friday wird der größte Umsatz des Weihnachtsgeschäftes gemacht – schon im zweiten Jahr in Folge. Das gilt insbesondere auch für den Online-Bereich, obwohl der Black Friday ja eigentlich den stationären Handel ankurbeln soll. 26 % des Gesamt-Onlineumsatzes der Cyber Week entfallen auf den Freitag nach Thanksgiving. Am Cyber Monday, dem Montag nach dem Black-Friday-Wochenende, kamen noch einmal 21 % des Cyber-Week-Umsatzes hinzu. Somit erfreut sich der Cyber Monday einer 15%igen Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr. Black Friday und Cyber Monday sollten demzufolge in der Digitalstrategie von Online-Händlern einen würdigen Stellenwert einnehmen.

Mobile Käufe weiter im Aufwind
Das Smartphone ist unser liebster Begleiter beim Online-Shopping. Thanksgiving 2017 war der erste Tag, an dem weltweit mehr Bestellungen von Mobiltelefonen als von Computern ausgelöst wurden. Am 25. Dezember kamen 68 % des Traffics und 50 % der Bestellungen von mobilen Geräten – der Höhepunkt des mobilen Shoppings in der vergangenen Saison. Der Trend zum mobilen Shopping wird auch 2018 weiter anhalten. Offensichtlich hat sich das Vertrauen der Nutzer in Mobilkäufe gefestigt. Für die Händler bedeutet das, weiter in ihren mobilen Shopping-Auftritt zu investieren und das Einkaufserlebnis auf Mobilgeräten so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten – von intuitiver Suche über personalisierte Produktempfehlungen bis zum Bezahlen.

Persönliche Produktempfehlungen beflügeln den Umsatz

Wer sich als Online-Kunde in der vergangenen Weihnachtssaison von personalisierten Produktempfehlungen leiten ließ, darf sich zu den effektivsten Käufern zählen. Die Zahlen belegen es eindrucksvoll: Käufer, die auf persönlich für sie ausgewählte Produktempfehlungen klickten, machten zwar nur 5 % der Klicks aus, trugen aber 30 % zum Gesamtumsatz der Cyber Week bei. Insgesamt entfallen 28 % des Weihnachtsumsatzes auf Kunden, die ihre persönlichen Produktempfehlungen anklickten. Die Künstliche Intelligenz macht’s möglich – es lohnt sich also, 2018 in diesen Bereich zu investieren, um ein nachhaltiges Wachstum zu erzielen und die Kundenbindung weiter zu festigen.

Rabattschlacht – wohin soll die Reise gehen?

Die Cyber Week erlebte einen wahren Rabatt-Boom: Durchschnittlich boten die Online-Händler einen Rabattsatz von 28 %. Das sind 27 % mehr als 2016. Auch nach der Cyber Week versuchten die Online-Händler, sich mit Preisnachlässen zu übertreffen. Für die Kunden sind das gute Nachrichten, vor allem, da sich diese Entwicklung auch 2018 fortsetzen wird. Die Händler sollten jedoch gut überlegen, wie weit sie mit ihren Rabatten gehen können, ohne ihre Gewinne aufs Spiel zu setzen und die Kunden zu enttäuschen. Denn die Online-Shopper werden die hohen Preisnachlässe in der Cyber Week auch weiterhin erwarten.

Ihre Aufgabe für 2018: Mobil aufrüsten!

Wie können Sie sich als Händler am besten für die Herausforderungen 2018 wappnen? Die Antwort liegt auf der Hand: Gestalten Sie Ihren Kunden das mobile Einkaufserlebnis so angenehm wie möglich! Welche Anforderungen eine mobile Shopping-Seite idealerweise erfüllen sollte, erfahren Sie in unserem Bericht zum Design mobiler Websites. Und wie Sie als Händler von der immer stärkeren Verlagerung der Einkaufsaktivitäten auf das Smartphone profitieren, verrät der Bericht „Einkaufsschwerpunkt Smartphone“, den Sie sich hier herunterladen können.