Skip to Content

Cyber Week 2023: Wachstum der Online-Verkäufe in Deutschland höher als im globalen Durchschnitt

Eine Frau steht vor einem Schaufenster mit einem To-Go-Becher in der Hand

Trotz Konsumflaute und schlechter Stimmung: Die diesjährige Cyber Week war für den Onlinehandel in Deutschland wieder ein Erfolg. Denn die Zuwächse gegenüber dem Vorjahr lagen hierzulande deutlich über dem globalen Durchschnitt. Allerdings spielt dabei auch die hohe Inflation eine Rolle.

Die Analyse der weltweiten Einkaufsdaten von mehr als 1,5 Milliarden Käufer:innen auf der Salesforce Customer 360-Plattform zeigt ein erstaunliches Ergebnis: Während die Online-Verkäufe global in der Cyber Week 2023 vom 21. bis 27. November auf knapp 298 Milliarden US-Dollar um 6 % zulegten, betrug das Wachstum in Deutschland sogar 9 %.

Höhere Ausgaben bei ähnlichem Einkaufsvolumen

Dabei bestellten die Konsument:innen im globalen Durchschnitt Waren im Wert von 119 US-Dollar. Was Weltweit einen Zuwachs von 2,9 % bedeutet. Bei uns stieg dieser „Average-Order-Value“ mit einem Plus von 4 % deutlich stärker an. Die Anzahl der Produkte pro Bestellung erhöhte sich weltweit geringfügig um 1 %, für Deutschland zeigt unsere Analyse eine ähnliche Zahl. 

Die Menschen kauften also in etwa gleich viel ein, mussten aber in unserem Land mehr dafür ausgeben. Fast alle Angebote waren dabei trotz Rabatt-Schlacht teurer als im Vorjahr. Besonders bei Schuhen (Sneaker: + 17 %, andere: + 15 %) und Spielzeug (+ 15 %) gab es starke Preissteigerungen. 

Weltweit hatten wir prognostiziert, dass die Konsument:innen in der diesjährigen Weihnachtssaison verstärkt auf kostengünstige Schnäppchen warten. Und genauso war es: In der Cyber Week stiegen die Rabatte global im Durchschnitt auf 28 %.

Der Dienstag als verkaufsstärkster Tag in der Cyber Week

Umsatzstärkster Tag weltweit war auch in diesem Jahr wieder der Black Friday.

Global wurden am Black Friday Waren im Wert von 70,9 Milliarden US-Dollar online gekauft, was eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 8 % bedeutet.

Salesforce Analyse
Analyse weltweiten Einkaufsdaten von mehr als 1,5 Milliarden Käufer:innen auf der Salesforce Customer 360-Plattform

In den USA lag das Wachstum an diesem Tag bei 9 %, in Europa bei 8 %. Die Steigerungsrate In Deutschland hinkte dagegen mit lediglich 4 % deutlich hinterher.

Am zweitstärksten Verkaufstag, dem Cyber Monday, stiegen die Online-Verkäufe weltweit um 5 %, in den USA um 3 % und in Deutschland um 2 % im Vergleich zum Vorjahr. Der stärkste Verkaufstag in der Cyber Week war bei uns der Dienstag mit einem Zuwachs von 21 % gegenüber 2022 beim „Online Order Volume Growth“ (Bestellungen gesamt) und 34 % beim „Online Sales Growth“ (Ausgaben gesamt).

Ein Schaufenster mit einem Schild "Save up to 50% on Black Friday"

Die Bedeutung von KI ist gewachsen

Neu in diesem Jahr und in unserer Prognose ebenfalls erwartet: Rund ein Sechstel (51 Milliarden Dollar) der weltweiten Online-Verkäufe wurden durch Künstliche Intelligenz (KI) beeinflusst. Etwa in den Bereichen personalisierte Angebote, Produktempfehlungen und von mit generativer KI-gestützten Chat-Diensten.

Ein neuer Rekord 2023: Die Anzahl der automatisierten Chatbot-Nachrichten während des Cyber-Wochenendes stieg weltweit um 79 % im Vergleich zum Vorjahr.

Salesforce Analyse
Analyse weltweiten Einkaufsdaten von mehr als 1,5 Milliarden Käufer:innen auf der Salesforce Customer 360-Plattform

Noch ein paar interessante Statistikzahlen:

Zahlungsmittel: 38 % der Verbraucher:innen in Deutschland bezahlten ihre Online-Einkäufe während der Cyber Week mit der Kreditkarte, 23 % per Paypal, 2 % mit Wallet Pay (global sind es bereits 9 %). Spannend sind hier aber vor allem die Zuwachsraten: Während die Kreditkarten um 22 % zulegten, sind die Bezahlungen über Wallet Pay um 101% angestiegen.

Mobiler Kanal: Während der Cyber Week wurden weltweit rekordverdächtige 79 % des E-Commerce-Verkehrs über das Handy abgewickelt, im Jahr 2022 waren es noch 76 %. Vor diesem Hintergrund zeigte sich auch Social Media auf dem Mobiltelefon als wichtiger Akquisitionskanal – er machte 10 % aller Verweise auf die Websites des Einzelhandels aus.

Marketing-Kampagnen: Die Anzahl der mobilen Nachrichten, die über Push-Benachrichtigungen, SMS und Streaming-Dienste (OTT) verschickt wurden, stieg in der Cyber Week global um insgesamt 37 % – im Vergleich zu einem Wachstum von 9 % bei traditionellen E-Mails.

Mein persönliches Fazit:

In der Cyber Week 2023 haben die Konsument:innen auch in Deutschland großzügig eingekauft. Die Onlineumsätze sind bei uns sogar stärker gestiegen als im weltweiten Durchschnitt. Dabei hat sich ein Trend fortgesetzt, der sich schon in den vergangenen Monaten abzeichnete: In Deutschland geben Kund:innen für weniger Produkte mehr Geld aus. Die Inflation lässt – trotz aktuellem Rückgang – weiter grüßen.

Interessanterweise war der stärkste Tag in Deutschland nicht wie in anderen Märkten Black Friday oder Cyber Monday, sondern der Dienstag kurz nach dem Beginn der Cyber Week. Kund:innen haben also bei uns frühzeitig zugeschlagen, sobald der Handel seine Angebote gestartet hatte. Das kann auch ein Indiz dafür sein, dass die Cyber Week in Deutschland an Bedeutung gewinnt, der Handel bereits frühzeitig Angebote bewirbt und Kund:innen gezielt auf die Schnäppchen in dieser Woche spekulieren.

Die Retourenquoten sind 2023 übrigens weltweit mit 5 % wieder auf ein normales Niveau zurückgefallen, nachdem sie im letzten Jahr sprunghaft angestiegen waren. Damals schickten viele Verbraucher:innen ihre frisch gekauften Geschenke gleich wieder zurück, weil sie zwischenzeitlich noch günstigere Angebote gefunden hatten. Nach meiner Einschätzung ist diese für den Handel und die Umwelt positive Entwicklung darauf zurückzuführen, dass viele Einzelhändler:innen in diesem Jahr transparenter mit Rabatten und Rückgabebedingungen umgegangen sind.

Filtern Sie jetzt im interaktiven Dashboard die Ergebnisse nach Ländern und Branchen!

Nino Bergfeld Director, Industry Advisor Retail

Nino Bergfeld arbeitet in seiner Rolle als Director Retail Advisory eng mit Marken und Händlern in EMEA zusammen und berät diese bei Themen wie Digitalisierung, kundenzentrische Transformation, Loyalty und Innovation. Seine Branchenkompetenz gepaart mit innovativen Ideen sowie einem tiefgehend technischen Verständnis machen ihn zu einem begehrten Sprecher auf Konferenzen und Veranstaltungen. Bis zu seinem Einstieg bei Salesforce war er bei publicis sapient als Business Consultant tätig.

Mehr von Nino