Skip to Content

Mitarbeitervorteile: So stärken KMU die Mitarbeiterbindung

Mitarbeitervorteile: So stärken KMU die Mitarbeiterbindung

Die Work-Life-Balance wird für Arbeitnehmer:innen immer wichtiger. Doch mit welchen Mitarbeitervorteilen können KMU punkten? Unser Artikel liefert Antworten.

Die Mitarbeiterbindung hat in vielen Unternehmen während der Pandemie gelitten. Wie unsere aktuelle Studie zu Trends in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ergeben hat, mussten 35 Prozent aller KMU weltweit die Arbeitszeiten ihrer Belegschaft kürzen, 19 Prozent Arbeitsverhältnisse aussetzen und 12 Prozent sogar Mitarbeiter:innen entlassen.

Kein Wunder, dass ein Großteil der von Salesforce befragten 2500 KMU-Führungskräfte der Mitarbeiterbindung jetzt hohe Priorität beimisst. Verloren gegangenes Vertrauen muss wieder aufgebaut werden.

5. Ausgabe der Studie zu Trends in kleinen und mittleren Unternehmen

Wir haben gefragt – und 2500 Führungskräfte haben geantwortet. Erfahren Sie, was kleine Unternehmen weltweit gerade bewegt.

Gerade für kleine Unternehmen sind Mitarbeiter:innen das wertvollste Kapital. Sie bilden das Rückgrat des Betriebes und stehen oft in direktem Kundenkontakt. Sie sind das Aushängeschild kleiner Firmen und tragen mit ihrem Engagement entscheidend zum Erfolg eines Unternehmens bei.

Aber wie können kleine Unternehmen auch ohne großes Budget für finanzielle Leistungen die Mitarbeiterbindung nach der Pandemie wieder stärken? Und worauf legen die Arbeitnehmer:innen von heute wirklich Wert? In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick darauf. Eines verraten wir Ihnen schon vorweg: Geld ist nicht alles.

Warum sollten auch kleine Unternehmen Mitarbeitervorteile anbieten?

Es ist kein Geheimnis: Glückliche, zufriedene und motivierte Mitarbeiter:innen sind der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens. Gut gelaunte und hilfsbereite Mitarbeiter:innen kommen auch bei der Kundschaft besser an. Wer ein positives Kauferlebnis hatte, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wiederkehren.

Was Chef:innen intuitiv wissen, haben auch zahllose Studien belegt. Unternehmen, die Mitarbeiterleistungen anbieten, profitieren von vielen Vorteilen:

  • geringere Mitarbeiterfluktuation
  • niedrigere Kosten für Personalrecruiting
  • höhere Produktivität
  • bessere Arbeitsmoral
  • gesündere Mitarbeiter:innen
  • weniger Fehlzeiten

Angesichts des sich verschärfenden Fachkräftemangels konkurrieren heute Unternehmen aller Größen um die besten Köpfe. Das Gehalt als alleine ausschlaggebendes Kriterium hat im Jahr 2022 ausgedient. Das sind gute Nachrichten für kleine und mittlere Unternehmen, die beim Gehalt und finanziellen Arbeitgeberleistungen wie einer betrieblichen Altersvorsorge oft nicht mit Großkonzernen mithalten können.

Doch mit welchen Mitarbeiterleistungen punkten KMU und müssen diese Leistungen unbedingt teuer sein oder lässt sich das Mitarbeiterengagement auch auf andere Weise fördern? Der nächste Abschnitt liefert Antworten.

Welche Mitarbeitervorteile eignen sich für kleine Unternehmen?

Viele Start-ups werben mit Obstkörben oder Tischtennisplatten. In anderen Büros stehen Halfpipes für eine kurze Runde Skateboarden zwischen Meetings oder Spielekonsolen und VR-Brillen für das gemeinsame Abschalten nach einem konzentrierten Arbeitstag. Aber sind das wirklich die Benefits, mit denen sich heiß begehrte Mitarbeiter:innen überzeugen und halten lassen?

Vor allem der Generation der Millennials – diejenigen, die zwischen den Jahren 1980 und 1995 geboren wurden – wird nachgesagt, dass sie hohen Wert auf eine angemessene Work-Life-Balance legt. Doch im Zuge der Pandemie hat auch bei anderen Arbeitnehmer:innen ein Wertewandel eingesetzt.

Flexibles und ortsunabhängiges Arbeiten als Mitarbeitervorteil

Während der Pandemie hat sich ein Trend herauskristallisiert, der die Zukunft der Arbeit nachhaltig verändern wird: flexibles und ortsunabhängiges Arbeiten (wie das Homeoffice). Die Ergebnisse unserer Studie sind eindeutig: 43 Prozent der KMU wollen ihren Mitarbeiter:innen auch langfristig mindestens die Hälfte der Zeit ortsfernes Arbeiten ermöglichen. Die Mitarbeiter:innen profitieren somit von:

  • Wegfall des Pendelns ins Büro
  • gewonnener Freizeit
  • der Möglichkeit zu privaten Erledigungen tagsüber
  • frischen Mahlzeiten zu Hause
  • ungestörter Arbeit
  • komfortablerer Kleidung
  • Pausen mit Kindern oder Angehörigen
  • einer flexiblen Wahl des Arbeits- und womöglich sogar Wohnortes

Doch auch die Unternehmen selbst profitieren von diesem Arrangement. Sie können dank kleinerer Büroräume ihre Betriebskosten senken. Gleichzeitig bleiben die Mitarbeiter:innen produktiv und erfreuen sich ihrer gewonnenen Freiheiten.

Mitarbeiter:innen, die mehrere Tage pro Woche im Homeoffice arbeiten, fühlen sich außerdem mehr wertgeschätzt. Denn sie wissen, dass ihre Vorgesetzten ihnen die nötigen Freiräume für selbständiges Arbeiten lassen und ihnen vertrauen. 

Finanzielle Mitarbeitervorteile und Sachleistungen

Kleine und mittlere Unternehmen mit ausreichend Budget für weitere Mitarbeitervorteile haben die Qual der Wahl zwischen verschiedensten Optionen. Einige Firmen haben sich speziell auf diese Services spezialisiert und bieten Portale an, in denen Mitarbeiter:innen verschiedene Artikel vergünstigt oder kostenlos bestellen können.

Beliebte Optionen für Mitarbeitervorteile sind:

  • digitale Essenszuschüsse für Mittagessen
  • Dienstfahrräder
  • Mobilitätsdienstleistungen wie kostenlose Zugtickets
  • Firmenwagen
  • Mitarbeiterhandys
  • Coaching-Sessions
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • Mitgliedschaften für Fitnessstudios
  • Freizeitangebote
  • Kinderbetreuung
  • Mitarbeiterevents

Start-ups oder kleine Unternehmen sollten die Gelegenheit nutzen, die Belegschaft direkt nach ihren Wünschen zu fragen. Selbst ohne großes Budget für ausgefallene Zusatzangebote können Sie so unmittelbar punkten. Denn ehrlich: Eine Halfpipe oder eine Tischtennisplatte im Büro mögen für eine Weile begeistern, aber für die meisten Teams wiegt das Gefühl, von ihrem Unternehmen ernst genommen und einbezogen zu werden, doch schwerer.

Warum ist die Mitarbeiterbindung so wichtig?

Laut dem aktuellen Gallup Engagement Index, Deutschlands renommiertester Studie zu Arbeitsumfeld und Führungskultur, haben 5,7 Millionen Arbeitnehmer:innen innerlich gekündigt. Die volkswirtschaftlichen Kosten dafür belaufen sich auf bis zu 113 Milliarden Euro.

Das heißt, etwa 15 Prozent aller Beschäftigten besitzen keine emotionale Bindung zu ihrem Unternehmen. Sie sind resigniert, reduzieren Engagement und Eigeninitiative und leisten „Dienst nach Vorschrift“. 

Demotivierte Mitarbeiter:innen kündigen darüber hinaus schneller und verursachen somit zusätzliche Kosten für Neueinstellungen und Einarbeitungszeiten. Sie tragen außerdem kaum zum Wachstum des Unternehmens bei. Besonders kleine und mittlere Unternehmen mit einer übersichtlichen Belegschaft können sich also keine resignierten Teammitglieder leisten.

Die häufigsten Ursachen für innere Kündigungen sind:

  • fehlende Perspektiven
  • eine geringe Bedeutung der Arbeit
  • mangelnde Anerkennung
  • ungerechte Bezahlung

Salesforce hat in seiner aktuellen Trend-Studie über 2500 KMU-Führungskräfte auch dazu befragt, wie sie die Mitarbeiterbindung durch vertrauensbildende Maßnahmen stärken. Ganz oben auf der Liste steht eine transparente interne Kommunikation gefolgt von der Berücksichtigung der Mitarbeiterbedürfnisse sowie Feedback.

Unsere Studie zeigt außerdem einen Zusammenhang zwischen dem Wachstum eines Unternehmens und seinen Arbeitgeberleistungen. Kein Wunder, dass 58 Prozent der von uns befragten KMU ihre Mitarbeiterleistungen nicht reduziert haben. Unternehmen, die während der Pandemie Mitarbeiter:innen verloren haben, werden während des kommenden Aufschwungs mit vielen anderen um die knappen Fachkräfte konkurrieren müssen.

Warum ist Technologie der Schlüssel zu einer höheren Mitarbeiterbindung?

Nur moderne Technologie und Digitalisierung ermöglichen zeitlich flexibles und ortsunabhängiges Arbeiten. Die Teammitglieder müssen erreichbar sein, effizient miteinander kommunizieren und Daten sicher austauschen können – und das ist dank moderner, cloudbasierter Kommunikations- und Kollaborationslösungen überhaupt kein Problem mehr.

Daneben wünschen sich die anspruchsvollen Mitarbeiter:innen von heute Selbstverwirklichung, Mitbestimmung und persönliche Weiterentwicklung. Sie wollen nicht jahrelang dieselbe Tätigkeit ausüben, sondern mit ihrem Beruf auch persönlich wachsen und neue Fähigkeiten und Kompetenzen entwickeln. 

Bieten Sie Ihren Mitarbeiter:innen daher im Rahmen Ihrer Mitarbeitervorteile auch regelmäßig Schulungen und Fortbildungen an – und zwar während der Arbeitszeit. E-Learning-Anbieter bieten ein breites Themenspektrum an: von Buchhaltung über Marketing und Vertrieb bis hin zu mentaler Gesundheit.

Kreieren Sie alternativ ein maßgeschneidertes Schulungsprogramm für Ihr eigenes Unternehmen, beispielsweise mithilfe der myTrailhead-Lernplattform von Salesforce.

Worüber viele Arbeitnehmer:innen regelmäßig klagen, sind zudem veraltete Technik, benutzerunfreundliche Software und mühsame manuelle Prozesse. Entlasten Sie Ihre Mitarbeiter:innen von Routineaufgaben und digitalisieren und automatisieren Sie Abläufe. Vernetzen Sie Ihre Abteilungen, damit jeder Zugang zu wichtigen Daten hat.

Implementieren Sie intelligente Lösungen und künstliche Intelligenz, damit Ihr Team datenbasierte, strategische Entscheidungen treffen kann. Eine CRM-Lösung kann der erste Schritt in diese Richtung sein.

Die Zukunft der Arbeit: Work-Life-Balance als Mitarbeiterbenefit

Die Pandemie hat in der Gesellschaft einen Wertewandel und eine Rückbesinnung auf das Ursprüngliche ausgelöst. Für viele ist materieller Reichtum weiter in den Hintergrund, die Zeit mit Freunden und Familie jedoch in den Vordergrund gerückt.

Dieser Wandel spiegelt sich auch in den Anforderungen an die Arbeitswelt wider. Arbeitnehmer:innen legen zunehmend Wert auf eine angemessene Work-Life-Balance. Sie bevorzugen Unternehmen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen, auf die psychische Gesundheit der Mitarbeiter:innen achten und ihnen Freiräume lassen.

Besonders für die Generation der Millennials ist die Karriere nicht länger der zentrale Mittelpunkt des Lebens. Kleine und mittlere Unternehmen, die sich an diesen Trends orientieren, Teilzeit, Gleitzeit, Sabbaticals und Arbeitszeitkonten sowie ortsunabhängiges Arbeiten anbieten, werden auch in Zeiten des Fachkräftemangels als Arbeitgeber attraktiv sein.

Mit einem engagierten und motivierten Team stärken Sie zudem die Kundenbindung und machen Ihr Unternehmen für alle zukünftigen Herausforderungen fit.

Laden Sie die vollständige 5. Ausgabe der Studie zu Trends in kleinen und mittleren Unternehmen jetzt herunter und erfahren Sie, wie über 2500 KMU-Führungskräfte ihre Unternehmen zukunftsfähig gestalten.

Redaktion Salesforce Deutschland

Unser Redaktionsteam versorgt Sie regelmäßig mit den neuesten Trends, Tipps & Tricks aus der Salesforce Welt.

Mehr von Redaktion