Mit Social Media Spenden sammeln

Blogpost von Jason Boies: „4 Ways to Fundraise with Social Media“ – ein ins Deutsche übertragener Beitrag unseres amerikanischen Blogs.

Mit Social Media können wir die Welt zu einem besseren Ort machen: Im Non-Profit-Bereich nutzen immer mehr Organisationen soziale Netzwerke, um Aufmerksamkeit zu erwecken und Spenden zu sammeln. Organisationen aller Größen können davon profitieren, soziale Medien in ihre tägliche Arbeit für den guten Zweck zu integrieren.

Ein gutes Beispiel ist die Restaurantkette Panera Bread, die Social Media schon seit Längerem einsetzt. Die gemeinnützige Sparte des Unternehmens eröffnete in den USA mehrere „Panera Cares Cafés“. Diese Cafés verfolgen ein sogenanntes „pay what you can“-System – Gäste zahlen freiwillig den Preis, den sie als angemessen erachten. Jetzt nutzt Panera Bread im Kampf gegen den Hunger in den USA soziale Medien, um das Konzept noch bekannter zu machen.

Kettenreaktion durch Social Media

Panera setzt gleich auf mehrere Social-Media-Kanäle: Als Teil der „Live Consciously, Eat Deliciously“-Kampagne zeigt Panera beispielsweise auf YouTube Videos zur Entstehung einer TV-Kampagne; gleichzeitig ist auf Facebook eine „Food Chain Reaction“ zu sehen. Ziel der Kampagne ist, die rund 1,7 Millionen Facebook-Freunde des Unternehmens dazu zu motivieren, sich über die App den Online-Kreisen von fünf Freunden anzuschließen. Für jeden abgeschlossenen Kreis spendet Panera in Kooperation mit Feeding America einem Notdürftigen einen Teller Suppe.

Fast 2.200 Schüsseln Suppe wurden laut der Facebook App-Seite bereits gespendet – ein tolles Beispiel dafür, wie soziale Medien das Sammeln von Spenden unterstützen können.

Spenden Some
Quelle: Panera Bread Facebook Kampagne

4 Tipps für eine Spendenaktion via Social Media

So bringen auch Sie Ihre nächste Spendenaktion mithilfe sozialer Medien in Schwung:

  1. Häufige Updates. Neuigkeiten und Updates über das Programm und seine Mission zeigen Ihren Fans in den sozialen Medien, dass ihre Spenden tatsächlich aktiv für eine gute Sache genutzt werden.
  2. Einfaches Mitmachen ermöglichen. Halten Sie die Leute nicht mit Formularen auf, sondern fragen Sie nur die wichtigsten Informationen ab. Je mehr Arbeit es macht, online zu spenden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich jemand spendet.
  3. Dank an alle Beteiligten und Partner. Die sozialen Medien bieten eine ideale Plattform, sich schnell und öffentlich bei allen Unterstützern der Spendenaktion zu bedanken. Es dauert nur ein paar Sekunden, die Freiwilligen und Spender zu wertschätzen, die zum Erfolg der Initiative Ihrer Marke beigetragen haben.
  4. Teile und werde geteilt. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Teilen Sie Neuigkeiten von anderen öfters als Nachrichten über sie selbst. Retweeten Sie die Beiträge anderer Organisationen, wann immer es geht und teilen Sie Inhalte, die relevant für Ihre ausgesuchte Kampagne sind (z.B. Armut oder Krebsforschung).