Was zunächst wie eine neumodische Bezeichnung klingt, ist in Wahrheit ein Begriff aus der Soziologie: Die Generation Y, auch Millennials genannt, steht für eine ganze Generation, die nicht nur im Recruiting, sondern auch wegen ihrer enormen Kaufkraft für das Marketing jedes klein- und mittelständischen Unternehmens eine immer wichtigere Rolle spielt. Die Nachfolger der Generation X unterscheiden sich von ihren Eltern und Großeltern dabei nicht nur in ihrer Vorstellung von gesellschaftlichen und persönlichen Werten. Auch in ihrer Ansprache und ihren Bedürfnissen gibt es deutliche Unterschiede. Heute geben wir umfassende Informationen darüber, welche Wünsche und Ziele die Millennials auszeichnet. Ebenso setzen wir uns mit der Frage auseinander, wie Sie Ihr Marketing gestalten sollten, um die Generation Y für sich zu gewinnen.

Wer ist eigentlich die Generation Y?

Wenn Sie schon einmal etwas von der Generation Y gehört haben, dann erscheint vor Ihren Augen vielleicht ein meist klares, aber doch vorurteilsreiches Bild. Mitten in einem Berliner Szenecafé sitzt ein Hipster mit Bart, an seinem Chai Latte schlürfend, das Notebook auf dem Tisch. Fragt man ihn nach seinem Beruf, antwortet er „irgendwas mit Medien". Fühlen Sie sich ertappt? Dann sind Sie wahrscheinlich nicht allein.

Die Millennials oder auch „Digital Natives" sind kurz vor der Jahrtausendwende zwischen etwa 1980 und 1999 geboren und in ihren Wertvorstellungen und Bedürfnissen untereinander äußerst unterschiedlich. Aufgewachsen mit dem World Wide Web und mobiler Kommunikation, führt die Generation Y ein technik- bzw. medienaffines Leben und weist häufiger als früher eine akademische Ausbildung vor.

Das in der englischen Sprache wie „Why" ausgesprochene „Y" steht dabei fast charakteristisch für diese Zielgruppe, hinterfragt sie doch gern Beruf, Leben und Erfüllung in alltäglichen Situationen. Eine klare Definition, was die Generation Y ausmacht und was nicht, ist nur sehr schwierig zu bestimmen. Das amerikanische Beratungsunternehmen Deloitte fasste 2016 in seiner Studie jedoch wesentliche Eigenschaften der Generation Y zusammen.

Bedürfnisse, Merkmale und Kaufverhalten der Generation Y

Da kein eindeutiges, konsistentes Bild der Millennials besteht, lassen sich lediglich viele kleine Puzzleteile darstellen. Nur so können sich Marketer ihnen am besten nähern und ihre Eigenschaften identifizieren.

  • Die Generation Y ist geprägt durch Konsumdenken und Individualismus.

  • Aufgrund aktueller Entwicklungen (Globalisierung, nationalistische Tendenzen, Populismus, eventuelle Wirtschaftskrisen) blickt sie mit Sorge in die Zukunft.

  • Wichtiger als beruflicher Erfolg und finanzielle Absicherung ist ihr persönliche Entfaltung und ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben.  

  • Soziale Konventionen und Marktregeln stellen Anhänger der Generation Y oft in Frage.  

  • Vergnügen, Unterhaltung und Begeisterung stehen ebenso hoch im Kurs wie nützliche Informationen, die ihren Alltag direkt tangieren. Beide Komponenten, emotionale wie rationale Angebote, spiegeln sich auch im Kaufverhalten der Generation Y wider.

  • Kampagnen und Maßnahmen aus dem Marketing werden gerne wahrgenommen. Millennials bewegen sich in den sozialen Medien und verfolgen Marken oft gleichzeitig auf vielen unterschiedlichen Kanälen. Traditionelle Marketingmaßnahmen werden hingegen abgelehnt.

  • Ehe die Generation Y sich für ein Produkt oder einen Service entscheidet, sondiert sie online Markt, Preise und Produktalternativen und sammelt für sich alle relevanten Informationen.

Millennials verlangen anderes Marketing

Nehmen wir die gegenwärtige Marketing-Landschaft als Ganzes unter die Lupe, so stellen wir eine Art Spaltung innerhalb der Zielgruppenfokussierung fest. Nur wenigen Unternehmen gelingt es, parallel Millennials und ihre Vorgängergeneration zielgerichtet anzusprechen sowie das Customer Engagement ihrer Kunden anzusprechen. Verpassen Unternehmer allerdings den Augenblick, rechtzeitig die Generation Y zu einer wichtigen Zielgruppe zu zählen und in den Fokus ihres Marketings zu stellen, könnte das langfristig fatal werden.

Grundsätzlich sollten wir festhalten, dass diese Generation einen etwas anderen Anspruch an Marketing erhebt. Sie sucht nach Input und Interaktivität im Web. Social-Media-Kanäle und Websites sind die medialen Orte, an denen sich die Millennials äußerst gern aufhalten. Ehe ein Online-Shop angesteuert wird, erfolgt eine Recherche bei Google, an die sich häufig ein Besuch des Instagram-Profils oder einer Facebook-Page anschließt.

Einen sehr wichtigen Gedanken sollten Sie dabei stets beachten: Das Medienverhalten der Generation Y hat sich gegenüber Eltern und Großeltern grundsätzlich geändert. Heute suchen Digital Natives aktiv nach Informationen und zapfen „Pull-Medien” an, wohingegen sich frühere Generation durch „Push-Medien” beeinflussen ließen. Daher können – nicht mehr zeitgemäße – Marketingbotschaften, die noch von „Push-Ansprachen” geprägt sind dazu führen, dass Anhänger der Generation Y ihr Kaufvorhaben abbrechen und nach Alternativen suchen.

Mit diesen Marketing-Tipps gewinnen Sie die Generation Y für sich

Die Generation Y ist anspruchsvoll, medien- und technikaffin, ist sich ihrer Wünsche bewusst und auch bereit, dafür zu zahlen. Digitales Marketing, das die Generation Y ansprechen soll, sollte sich daher ganz deutlich von klassischen Werbemustern und -formen unterscheiden. Persönlich, interaktiv, mobil und einfallsreich – nur so überzeugen Sie als Marketer die Digital Natives und gewinnen ihr Vertrauen.

  1. Seien Sie authentisch und transparent
    Durch die zunehmende Nutzung und dem damit steigenden Einfluss von Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder Snapchat bleiben keine Informationen über Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte verborgen. Agieren Sie in Ihrem Marketing authentisch. Kommunizieren Sie transparent und auf Augenhöhe mit der Generation Y. Optimieren Sie die Qualität Ihres Kundenservice stetig weiter und nutzen Sie das Feedback Ihrer Kunden. Meinungen und Erfahrungen anderer Kunden und User sind den Millennials äußerst wichtig und können über einen möglichen Kauf entscheiden.

  2. Nutzen Sie Social Media und kreieren Sie begeisternden Content
    Identifizieren Sie die Touch Points, an denen sich die Generation Y aufhält und entwickeln Sie eine kanalübergreifende Customer Experience. Richten Sie Ihre Social Media-Kanäle auf jeweils einen bestimmten Marketingfokus aus und nutzen Sie die Chancen des Omni-Channel-Marketings. Während bei Twitter konkrete Produkt-News geteilt werden, können Sie bei Instagram oder Snapchat Bilder und Live-Videos posten, wie Ihr Produkt funktioniert. Verwenden Sie in Ihrem Content Marketing auch die Chancen des Storytelling und sprechen Sie Kunden mit Geschichten emotional an.

  3. Interagieren und fördern Sie die Beziehungen zur Community
    Binden Sie Kunden und Interessenten in Ihre Marketing-Kampagnen ein. Durch User Generated Content könnten Sie beispielsweise einen Coupon oder einen Gewinn demjenigen aushändigen, der die kreativste Headline für Ihre kommende Online-Kampagne einreicht. Lassen Sie Ihre Community darüber abstimmen. Wichtig ist, dass Sie die Millennials sowohl informieren als auch unterhalten. So halten Sie ihre Aufmerksamkeit hoch.

  4. Gewinnen Sie Influencer für Ihr Marketing
    Wenn Sie Fürsprecher für Ihre Produkte und Services innerhalb der Millennials überzeugen, gewinnen Sie wegen derer intensiver Vernetzung viele weitere neue Kunden. Durch feines Monitoring können Sie anschließend die konkreten Wünsche exakt definieren und analysieren, welche Inhalte die Millennials künftig konsumieren wollen. So können Sie anschließend Interessenten der Generation Y segmentieren und ihre Bedürfnisse und Eigenschaften noch feiner identifizieren.

Fazit

Interessanter Content – kanalübergreifend und kanalspezifisch – überzeugt die Generation Y eher als aufdringliche Werbeversprechen und plumpe Kaufaufforderungen. Offene, transparente Kommunikation in Social Media macht Unternehmen zu vertrauensvollen Marken und Millennials-Kunden zu Markenbotschaftern. Wenn Ihr Unternehmen das Web für sich nutzt und auf die Wünsche dieser Generation antwortet, reagieren Sie genau richtig auf diesen Generationswechsel. Kreativer Content, einflussreiche Influencer und geschickt ausgewählte Social-Media-Kanäle – so funktioniert das Marketing für die Generation Y.

Transparenz im Service sowie Kundenvertrauen führen selbstverständlich zu einer hohen Kundenzufriedenheit. Wenn Sie wissen, wie zufrieden Ihre Kunden sind, können Sie daraus erkennen, wie vertrauenswürdig und transparent Ihr Unternehmen und Ihre Produkte wahrgenommen werden. Unsere Empfehlung: Messen Sie die Zufriedenheit Ihrer Kunden!

Mehr Informationen finden Sie in unserem kostenlosen E-Book.