Der Weg zum digitalen Unternehmen

Dr. Ralph Sonntag, Professor für Marketing an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden, und Marko Müller, Leiter Salesforce Center of Excellence bei der T-Systems Multimedia Solutions GmbH, haben gemeinsam das Whitepaper „Cloud-Lösungen als Handlungsfeld der Digitalen Transformation am Beispiel Salesforce“ verfasst. Blogchefin Meike Leopold hat die beiden Experten dazu interviewt:

Meike Leopold: Herr Prof. Sonntag, wie steht es aktuell um die Digitale Transformation im Consumer- und Enterprise-Bereich?

Prof. Dr. Ralph Sonntag: Das Digitale bzw. die Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen ist die treibende Kraft seit gut 20 Jahren in allen Unternehmen. Digitale Transformation wird von Unternehmen als notwendige Strategie verstanden. Heute werden hier zunehmend Chancen gesehen. Die Fragestellungen von Unternehmen lauten aktuell, in welchen Bereichen und wie rasch diese Strategieoption umgesetzt werden kann und muss.

Erfolgsfaktor Transformationswille

Meike Leopold: Wie lässt sich der Weg zum digitalen Unternehmen gestalten?

Prof. Dr. Ralph Sonntag:  Hier gibt es zahlreiche Modelle und Erfahrungen aus erfolgreichen Transformationsprozessen, die Unternehmen zur Verfügung stehen. Der erste Schritt besteht darin, ob ein Unternehmen den Weg zum digitalen Unternehmen beschreiten will. Der Wille bzw. besser der Transformationswille ist aus meiner Sicht der entscheidende Erfolgsfaktor. Wenn das Unternehmen bereit ist, stehen Methoden zur Verfügung, welche die stete Dynamik abbilden können. Kern hierbei sind die kontinuierliche Nutzung von Erfahrungen in den Strategieplanungsprozessen und damit die permanente Anpassung der Geschäftsmodelle, der Marktausrichtung und schlussendlich des Unternehmens.

Cloud als Killer-App

Meike Leopold: Welche Rolle spielen Cloud-Lösungen bei der Digitalen Transformation?

Prof. Dr. Ralph Sonntag: Durch Cloud-Lösungen können Unternehmen leicht Geschäftsmodelle und -prozesse skalieren. Das ist entscheidend. Denn das Tempo der Umsetzung von Veränderungen wird in Zukunft eher zunehmen. Vor dem Hintergrund der bisherigen Entwicklung sehe ich Cloud-Lösungen als die Killer-App für die Digitale Transformation.

Erfolgsfaktor Schnelligkeit

Meike Leopold: Herr Müller, Sie schreiben, Cloud-Applikationen tragen maßgeblich zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse und zur digitalen Wertschöpfung bei. Warum?

Marko Müller: Um den Erwartungen von Kunden und dem Wandel in den Märkten gerecht zu werden, bedarf es einer digitalen Strategie. Teil dieser Strategie ist die Digitalisierung der Geschäftsmodelle und -prozesse. Hier kommt es vor allem auf Schnelligkeit in den Veränderungsprozessen an. Mit Cloud-Lösungen können Unternehmen besonders agil auf die genannten Änderungen reagieren und sind nicht an teure, langfristige IT-Systeme gebunden, die sich oft auch nur aufwendig an neue Gegebenheiten anpassen lassen.Mit Lösungen aus der Cloud können Unternehmen also schnell und effektiv die neuen Möglichkeiten der digitalen Welt nutzen.

Datenschutz in der Cloud

Meike Leopold: Wie steht es um den Datenschutz in der Cloud?

Marko Müller: Nutzen Unternehmen Cloud-Lösungen, so sollten sie sich bewusst machen, dass die Daten in den Rechenzentren des Cloud-Anbieters abgelegt werden. Manche Unternehmen haben dabei Datenschutzbedenken. Es ist deshalb darauf zu achten, dass der Cloud-Anbieter entsprechende Standards einhält und für eine geschützte Datenablage sorgt. Seriöse Anbieter zeichnen sich dadurch aus, dass es ausgefeilte Zutritts- und Zugriffskontrollen gibt. Ebenso bieten viele Cloud-Lösungen die Möglichkeit an, Daten bei der Ablage zu verschlüsseln. Hierbei kann es aber wiederum zu Einbußen in der Funktionalität kommen.

Sie sind an weiteren Informationen zum Thema „Digitale Information“ interessiert? Dann laden Sie sich hier kostenfrei das Whitepaper herunter – Titel: „Cloud-Lösungen als Handlungsfeld der Digitalen Transformation am Beispiel Salesforce“

Die Autoren

Prof. Dr. rer. pol. Ralph Sonntag ist seit 2004 Professor für multimediales Marketing an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden. Nach seinem Studium und seiner Promotion folgten Stationen bei der Unternehmensberatung Diebold (jetzt Detecon) im Bereich Digital Business sowie bei Kommunikations- und Werbeagenturen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Untersuchung von Social Business, E-Commerce, Word of Mouth sowie in Methoden der Mediaplanung und in der Werbeerfolgsforschung.

Marko Müller, Leiter Salesforce Center of Excellence bei der T-Systems Multimedia Solutions GmbH, studierte an der Hochschule Anhalt Wirtschaftswissenschaften und an der Fernuniversität Hagen Informatik. Er ist bei der T-Systems Multimedia Solutions für die Beratung und Entwicklung von Sales-, Service- und Marketing-Lösungen mit Salesforce verantwortlich. Zuvor leitete er mehrere Jahre die E-Business-Beratung und bringt aus dieser Tätigkeit seine fundierte Erfahrung in der digitalen Transformation in Unternehmen mit. Er ist seit 2009 in der Entwicklung von Cloud-Lösungen für Kunden aller Branchen tätig.