Ganz menschlich: Salesforce im Personalbereich

Ein Gastbeitrag von Ludwig Pradel | Deloitte Digital bei unserem Partner Deloitte.

In den Personalbereichen der meisten Unternehmen – ob KMU oder Großkonzern – zeichnet sich ein ähnliches Bild ab: HR-Services werden mit vielen Systemen und Tools unterstützt. Neben ERP-Systemen zur Stammdatenpflege, Zeitwirtschafts- oder Abrechnungssystemen finden sich verschiedene Einzellösungen zur Unterstützung der Personalarbeit, zum Beispiel Employee Self Services, digitale Personalakte, HR-Portale, Recruiting Solutions. Diese Heterogenität der HR-System- und -Prozess-Landschaft bringt hohe Komplexität und Ineffizienzen:

  • Lange Bearbeitungszeiten: Unternehmensspezifische HR-Prozesse sind nicht in einem System abgebildet, sodass jede Prozessabweichung manuelle Bearbeitung erfordert und zu längeren Bearbeitungszeiten führt.
  • Hohe Fehleranfälligkeit: Die Prozesse sind unübersichtlich und nicht selbsterklärend in den Systemen dargestellt, was zusätzliches Fehler- und Frustrationspotenzial bedeutet.
  • Geringe Anwenderfreundlichkeit: Mitarbeiter erreichen die einzelnen Services über diverse Plattformen und kämpfen neben der Komplexität auch mit unterschiedlichen und veralteten Benutzeroberflächen.

Insbesondere die Prozesse rund um Reisekosten sind in den meisten Unternehmen nur unzureichend systemgestützt und automatisiert. Viele Systembrüche erfordern manuelle Bearbeitungsaufwände. Das Ergebnis: Administrative Tätigkeiten werden unübersichtlich, zeitaufwendig und fehleranfällig für alle Anwender entlang des Prozesses.

Alle HR-Services auf einer Plattform

Um die Anzahl verschiedener Anlaufstellen und die Länge der Bearbeitungszeiten von HR-Prozessen drastisch zu reduzieren, müssen HR-Funktionalitäten integriert werden. Idealerweise sind alle relevanten Anwendungen auf einer Plattform verfügbar. Dabei müssen außerdem eine hohe Benutzerfreundlichkeit sowie die Abbildung individueller, unternehmensspezifischer Prozesse sichergestellt sein.

Salesforce kann dank seiner vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten zwischen bestehenden HR-Systemen und -Anwendern vermitteln – ohne vorhandene Systeme, insbesondere die sogenannten System of Records, zu ersetzen. Alle HR-Services werden auf einer Plattform bereitgestellt, was Fehlerquoten und Bearbeitungszeiten reduziert. Gleichzeitig bietet Salesforce eine intuitive und benutzerfreundliche Bedienung für HR, Führungskräfte und Fachpersonal. Die vielfältigen Workflow- und Approval-Funktionen in Salesforce unterstützen typische Genehmigungsverfahren (zum Beispiel Reisekosten, Urlaubsanträge) und machen so die Prozesse effizienter. Die Service Cloud von Salesforce lässt sich im HR Help Desk nutzen und bietet eine Ticketmanagement-Funktion. Sie stellt zudem wahlweise Live-Chat, CTI-Integration oder Reporting-Funktionen zur Verfügung, die nicht nur für Kundenservice-Center relevant sind, sondern ebenso für HR-Service-Center von Nutzen sein können.

Personalabteilung wird sozial

Zusätzlichen Mehrwert bietet Salesforce durch soziale Komponenten: So können sich Mitarbeiter über Salesforce in Communities informell zu Themen austauschen, untereinander Fragen beantworten und ihr Wissen teilen. Das entlastet die HR-Linienorganisation und verkürzt Antwortzeiten. Eine Auswertung der in den Communities bereitgestellten Informationen hilft zudem, klassische FAQs zu verbessern. Diese lassen sich in Salesforce ebenso zur Verfügung stellen.

Kurze Wege und intuitive Bedienung für weniger Komplexität und Zeitaufwand

Salesforce kann alle relevanten HR-Services auf einer Plattform zusammenfassen, was vor allem die Komplexität reduziert. In Kombination mit hoher Nutzerfreundlichkeit und Performanz gibt es bei den Anwendern „Genuss“ statt Verdruss. Denn HR-relevante Aufgaben lassen sich schnell und einfach erledigen. Somit werden nicht nur viel Zeit und Geld, sondern auch Ärger gespart.

Mehr Informationen, wie Sie mit Salesforce Ihre HR-Abteilung transformieren können, finden Sie im Salesforce E-Book „Neue Wege im Personalwesen: Fünf wichtige Tipps zur Transformation Ihrer Personalabteilung“.

Accelerator c*link für einfache Salesforce Implementierung

Zwar ist keine umfassende Ablösung bestehender HR-Systeme erforderlich, um von Salesforce zu profitieren, aber eine Implementierung der Technologie bleibt unerlässlich. Deloitte hat basierend auf Salesforce den Accelerator c*link entwickelt – eine vorkonfigurierte Lösung, die speziell das Thema HR Shared Services und HR-Portal 2.0 adressiert. c*link wird als zusätzliches Werkzeug zur Prozessoptimierung genutzt und integriert wichtige HR-Funktionalitäten, zum Beispiel die Bearbeitung von Mitarbeitervorfällen und -anträgen, Stammdatenpflege, Wissens- und Ticketmanagement oder Workflowmanagement.

Als eine der größten Beratungsfirmen weltweit bietet Deloitte multidisziplinäre Fähigkeiten bei HR-Services ebenso wie die technische Expertise, um geeignete HR-Systeme zu identifizieren und umzusetzen. Für einen Austausch zu Salesforce für den HR-Einsatz oder c*link wenden Sie sich gern an sfdc@deloittedigital.de.