Frauen, traut euch in die IT-Branche!

Ein Gastbeitrag von Dr. Annette Leonhard-MacDonald, Managing Director von Leonhard-MacDonald Ventures.

Als junge Technologieunternehmerin konnte ich im Rahmen der „Women in Technology Session“ auf der diesjährigen Salesforce World Tour in München zeigen, dass man als Informatikerin und Gründerin in einer Männerdomäne nicht nur Erfolg, sondern auch Spaß haben kann. Frauen sind ja in der Technikbranche sowie in den Führungsetagen immer noch Mangelware. Allerdings: Technologiefirmen, die von Frauen gegründet und geführt werden, sind kapitaleffizienter und erwirtschaften durchschnittlich 35 % mehr Kapitalerträge. Aber weniger als 10 % der Technologie Start-ups werden von Frauen gegründet. Mein Ziel ist, möglichst viele Frauen zu ermutigen, über eine Karriere im Technologiebereich nachzudenken und eventuell sogar ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Bitte mehr Mut und Selbstvertrauen!

Ich persönlich finde es schade, wie oft über Probleme und Hindernisse, sich als Frau in der IT-Branche zu etablieren, nur gesprochen wird, statt energisch und mit Leidenschaft Lösungen zu schaffen. Die Erfahrung zeigt: Viele Frauen neigen dazu, sich zu wenig zuzutrauen und denken, sie wären nicht gut genug für ein Technikstudium. Selbst erfolgreiche Absolventinnen machen sich oft klein, anstatt für sich einzustehen, wichtige Entscheidungen zu treffen und Projekte zu übernehmen. Oft wird die Leitung für Projekte oder auch die Geschäftsführung eines Start-ups dem männlichen Kollegen oder Geschäftspartner überlassen, obwohl die Idee von einer Frau stammt und sie nicht weniger qualifiziert ist. Erfolg fängt im Kopf an. Nur wenn ich an mich selbst glaube, von meinen Fähigkeiten überzeugt bin und mir selbst Respekt entgegenbringe, kann ich selbstbewusst auftreten und für mich, andere und meine Ideen einstehen.

Sich richtig vermarkten

Für viele Männer ist es selbstverständlich, öffentlich eigene Erfolge zu feiern. Genauso wie es für Männer gang und gäbe ist, Jobs und Projekte anzunehmen, die eigentlich über die momentane Qualifikation hinausgehen oder Gehalt nach zukünftig erwarteten Erfolgen einzufordern, statt nur nach vergangen Leistungen. Frauen können viel von Männern lernen! Es lohnt sich, Mut zu beweisen und Jobs und Projekte anzunehmen, die auf den ersten Blick eine Nummer zu groß erscheinen sowie ein der Aufgabe und Verantwortung angemessenes Gehalt einzufordern. Es ist auch wichtig, Erfolge zu kommunizieren und zu feiern und sein Licht nicht unter den Scheffel stellen. Es gibt keinen Grund, warum wir Frauen unsere Leistung verstecken sollten und uns damit selbst das Leben schwerer machen. Wenn wir selbstbewusst und kompetent auftreten, können wir uns auch in Männerdomänen durchsetzen und dabei Spaß haben!

Neugier und Begeisterung

Technologie bietet eine enorme Vielfalt an spannenden Projekten und es gibt fast keine Branche mehr, in der Technologie nicht in irgendeiner Weise eine Rolle spielt. Leider gibt es oft noch viele Vorurteile dazu, wie IT-Fachkräfte sind oder angeblich zu sein haben. Auch ist das Image der Branche für Frauen oft nicht attraktiv. Doch die Technikbranche ist enorm kreativ und bietet tolle Möglichkeiten, Neues zu schaffen, sehr gute Verdienstmöglichkeiten sowie viel Flexibilität. Gerade Frauen liegt interdisziplinäres Arbeiten und sie sind oft gut darin, neue Wege zu erkennen, Kooperationen anzustoßen und Innovationen zu schaffen. Als Informatikerin liegt es mir besonders am Herzen, junge Frauen für Technologie zu begeistern. Auch ohne Informatikabschluss kann man Programmieren lernen. In unseren Programmierkursen entstehen oft tolle Projekte von Frauen, die vorher nie was mit Technik zu tun hatten und gar nicht wussten, wie viel Spaß es macht, neue Technologien zu schaffen.

Kursanmeldung und weitere Infos finden Sie auf der Website der Leonhard-MacDonald Ventures GmbH!