Verglichen mit den Zuständen in den meisten anderen Ländern der Welt, scheinen deutsche Diskussionen um Patientendaten reine Luxusprobleme zu sein. Denn sehr viele Menschen weltweit haben kaum Zugang zu einer vernünftigen Gesundheitsversorgung, sei es aus strukturellen oder wirtschaftlichen Gründen. Zum Glück existieren jedoch Organisationen wie INTERPLAST Germany e.V., die es sich zur Aufgabe gemacht haben, medizinische Hilfe dorthin zu bringen, wo sie bitter benötigt wird: In den ärmsten Regionen der Welt.

INTERPLAST Germany e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die plastisch-chirurgische Eingriffe in Dritte-Welt-Ländern kostenlos durchführt. Natürlich werden dort keine Nasen begradigt oder Lider gestrafft, wie in Hollywood oder München. INTERPLAST hilft vor allem Unfallopfern und Menschen mit angeborenen Fehlbildungen dabei, ihre Lebensqualität zu verbessern. Denn diese Beeinträchtigungen führen unter anderem dazu, dass Väter ihre Familien nicht versorgen können oder die Betroffenen gesellschaftlich ausgegrenzt werden.

Salesforce verringert den logistischen Aufwand

Die Logistik und der Geldaufwand für diese Einsätze ist enorm, denn die temporären OP-Kliniken vor Ort werden eigens quasi aus dem Nichts errichtet, alle benötigten Materialien extra eingeflogen. Vor Ort, beispielsweise Paraguay, wo das Berliner INTERPLAST-Team einmal jährlich aktiv ist, müssen in zwei Wochen die Klinik errichtet und bis zu 80 Operationen durchgeführt werden. Ohne Dokumentationen und Verwaltungsaufwand zur Vorbereitung und Nachsorge der OPs ist so ein Einsatz nicht möglich.

Lesen Sie unsere etwas andere Kundenerfolgsgeschichte!

Erfahren Sie in unserer ausführlichen Case Study mehr über die faszinierende Geschichte der engagierten Chirurgen, wie sie das scheinbar Unmögliche möglich machen und welche Rolle Salesforce und das Salesforce-1:1:1-Modell dabei spielt.