Qualität, Emotion und Innovation sind drei der wichtigsten Zutaten im Erfolgsrezept von Weber-Grill. Bei der Gestaltung des Markenerlebnisses in der digitalen Ära stellt Weber den Mehrwert für und die Vernetzung mit den Kunden in den Mittelpunkt.

Manche Menschen erwischen einen Traumjob. Zu diesen Glücklichen darf sich Jörg Fockenberg zählen. Als Head of Weber Original Store EMEA beschäftigt er sich in seinem Arbeitsalltag mit einem Thema, das den meisten anderen nur in der Freizeit vorbehalten ist: dem Grillen. Der Marke Weber ist es wie kaum einer anderen gelungen, ihr Thema in höchster Vollendung zu emotionalisieren, als leidenschaftliches Hobby und verbindendes Gemeinschaftserlebnis zu positionieren – und das mit durchschlagendem Erfolg.

„Vor allem in Deutschland sind wir mehr als zufrieden mit dem Geschäft“, sagt Fockenberg. „Der Zeitgeist, das neue Interesse an hochwertiger Ernährung, am Kochen und die vielen Shows im Fernsehen tragen dazu bei, dass unsere Botschaften auf fruchtbaren Boden fallen.“ Ein Weber-Grill ist für seinen stolzen Besitzer mehr als nur ein Sommerspaß für die Terrasse: Er ergänzt oder ersetzt bei vielen schon Herd und Kochzubehör und ist das ganze Jahr über im Einsatz. Das ist kein Zufall, sondern Teil der Weber-Strategie: „Innovation ist ein wesentlicher Baustein unseres Erfolgs“, so Fockenberg. „Mit Zusatzgeräten und Accessoires wie Woks oder dem Dutch Oven sorgen wir in jeder Saison für attraktive Neuheiten, die uns helfen, uns vom Wettbewerb abzuheben, der durchaus nicht schläft und gute Produkte im Markt hat.“

Grillerlebnis mit Perfektion

Die hohe Qualität, lange Garantiezeiten und die emotionale Positionierung sind Webers Erfolgsformel. Der Aufbau einer echten Beziehung zwischen der Marke und dem Kunden besitzt einen hohen Stellenwert bei Weber. In Deutschland trägt dazu eine geniale Idee besonders intensiv bei: Die Weber Grill Academy Original, die das Erlebnis ins Zentrum rückt, indem Menschen dort lernen, wie sie perfekt grillen und aus ihren Weber-Produkten das Optimum herausholen. Der Verkauf steht, auch weil die Kurse in unabhängigen Kochschulen stattfinden, im Hintergrund. Aber: „Der Anteil an Weber-Kunden und solchen, die es nach dem Kurs werden, hält sich bei den Grillschülern die Waage“, verrät Fockenberg.

Während die Weber Grill Academy Original für die hautnahe Erfahrung mit der Marke sorgt, gilt auch bei Weber: „In Zeiten der Digitalisierung und der zunehmenden Vernetzung müssen wir unsere Markenpflege im digitalen Raum intensivieren“, sagt Fockenberg. So ging vor einiger Zeit der erste eigene Webshop online. „Damit wollen wir nicht unsere fantastischen Handelspartner verdrängen. Der Fokus liegt vielmehr darauf, unseren Kunden zusätzlichen Mehrwert zu bieten.“ Es geht nicht darum, ein Produkt zum günstigen Preis zu verkaufen, sondern Kunden zu helfen, das richtige Produkt für sich zu finden und richtig damit umzugehen. Außerdem wird die ehemals separate Online-Plattform der Weber Grill Academy Original in den Shop integriert. Damit ebnet Weber den Weg, seinen Kunden noch näher zu kommen, mehr über sie zu erfahren und sich mit ihnen zu vernetzen, um sie individueller anzusprechen.

Zur engeren Vernetzung mit den Kunden trägt auch die Weber-ID bei, die bei jeder Registrierung von Produkten vergeben wird: „Sie ermöglicht es, unsere Kommunikation gezielt auf die persönlichen Bedürfnisse auszurichten – ob Kohle-, Gas- oder Elektrogrill-Kunde, erhält jeder nur relevante Informationen, die zu seinem Produkt passen.“ Das kann ein Erinnerungsservice für eine Überholung oder den Austausch sicherheitsrelevanter Komponenten am Grill, aber auch ein geeigneter Kurs an der Academy sein. Die entsprechenden lokalen Servicepartner des Handels und Kursorte werden direkt angezeigt. Die Pläne für die Weber-ID reichen aber noch weiter: „Wir wollen die ID nicht nur bilateral nutzen, sondern als Basis für den Aufbau einer lebendigen Community, wo sich Gleichgesinnte kennenlernen, vernetzen und beispielsweise Rezepte und Ergebnisse teilen können“, verrät Fockenberg.

Weber zum Anfassen

Da Sensorik und Haptik beim Thema Grillen natürlich eine Schlüsselrolle spielen, hat Weber den deutschen Markt mit einem weiteren Novum überrascht: der Eröffnung von Weber Original Stores in deutschen Metropolen wie Berlin und dem Rhein-Main-Gebiet. „Das werden unsere Tempel für die Weber-Kunden“, erläutert Fockenberg das Konzept. „Sie können dort unsere Marke und Produkte mit allen Sinnen erfahren.“ Denn bei der Gestaltung zieht Weber alle Register innovativen Store-Designs, von Sound über Duft bis hin zu Beacons, die mit der kürzlich gelaunchten Weber-App kommunizieren. So kann Weber seinen Kunden an allen Punkten der Customer Journey und über alle Kanäle hinweg maßgeschneiderte Angebote machen, die zu den individuellen Interessen und Bedürfnissen passen.

Geschenkidee für BBQ-Aficionados

Mit iGrill bringt Weber eine Innovation auf den Markt, die eine der größten Herausforderungen beim Grillen löst. Mit dem App-gesteuerten Temperatursensor lassen sich bis zu vier Steaks gleichzeitig punktgenau zubereiten. Die exakte Innentemperatur wird kontinuierlich an das Smartphone übertragen. So ist sichergestellt, dass der eine sein Steak wie gewünscht rare bekommt und die andere medium – ohne Drucktest, ohne Überraschungen, für jeden individuell nach seinem Geschmack. Besonders gute Dienste leistet das Gerät auch beim Garen größerer Stücke, die mehr Zeit beanspruchen: Der Blick auf das Smartphone genügt, um zu wissen, dass die Kerntemperatur im Sollbereich ist. Während Pulled Pork oder Rinderbraten unter der Grillhaube auf der Terrasse schmoren, behält der Grillmeister sie vom Sofa aus per Smartphone im Blick.

Sie möchten mehr über unsere Kunden erfahren? Laden Sie Sich unser kostenloses Nah.-Magazin!