WM 2014: „Ja, wir sind dabei!“

Für einen in Deutschland lebenden Holländer wie mich stehen schwierige Wochen bevor. Denn obwohl wir gute Nachbarn sind, vieles gemeinsam haben und uns gegenseitig mögen (auch wenn es in Holland genau so viele Deutschenwitze gibt wie Holländerwitze in Deutschland) ist EIN Thema heikel und wird vermutlich immer bleiben: Fußball.

Wenn es um Fußball geht, ist zwischen Holländern und Deutschen alles anders. Ich kann mich noch gut erinnern als Holland bei der EM 2008 gegen Frankreich spielte und mit 4:1 gewann. Ich war mit einem guten deutschen Freund in einer Kneipe und wir haben zusammen das Spiel geguckt. Natürlich war ich außer mir von Freude, als wir so gut spielten. Mein Kumpel, der– so stellte sich später heraus – fest davon ausgegangen war, dass Holland verlieren würde, sagte irgendwann am Ende des Spiels zu mir: „Marc, tut mir wirklich leid, aber ich kann mich jetzt einfach nicht für dich freuen.“

Die vergangene Wochen bin ich schon einige Male ironisch gefragt worden: „Seid ihr eigentlich dabei oder habt ihr euch wieder nicht qualifiziert?“ Ja, wir sind dabei. Und ich freue mich drauf – obwohl die Chancen viel größer sind, dass wir wieder in der erste Runde rausfliegen (wie vor zwei Jahren) als dass wir im Endspiel stehen (wie vor vier Jahren). Ein großes Turnier zu gucken macht immer viel Spaß. Sogar orange gekleidet – mit und zwischen den Deutschen.   

Deutschland ist seit neun Jahren meine Wahlheimat. Meine Familie und ich fühlen uns hier wohl. Wir lieben München und das Umland. Wir lieben auch die bayerische Kultur, die sich zum Beispiel in schönen Traditionen wie Maibaumfesten zeigt. Auch das Zusammenarbeiten mit Deutschen macht Spaß. Sie sind höflich und das Verantwortungsbewusstsein ist enorm groß. Ein Ja ist ein Ja und Deadlines werden eingehalten. Ein kleiner Kritikpunkt vielleicht: Die Deutschen sind meines Erachtens zu ernst. Ein kleiner Witz kann manchmal sehr hilfreich sein, Probleme zu lösen oder den Knoten platzen zu lassen.

Zurück zur WM. Heute Abend geht es los. Meine Kinder haben gefragt, für wen sie jubeln sollen. Ob sie auch für Deutschland jubeln dürfen. „Natürlich!“, habe ich gesagt. „Ihr dürft immer für Deutschland jubeln, außer wenn Deutschland gegen Holland spielt. Dann jubelt ihr für Holland. Keine Diskussion!“ :)