Skip to Content

Die Macht der Zahlen: Warum Customer Service KPIs den Erfolg Ihres Unternehmens bestimmen

Eine Illustration, die drei Personen vor einem Smartphone zeigt, auf dem Graphen zu sehen sind

Einfach erklärt: 7 wichtige KPIs im Customer Service und Antworten auf die Herausforderungen im Kundenservice.

Welche KPIs sind im Customer Service relevant? Was macht ein Serviceteam überhaupt erfolgreich? Und an welchen Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Kundenservice zu verbessern? Lesen Sie über die wichtigsten Service-Kennzahlen, die Herausforderungen, die den Kundenservice KPIs entgegenstehen und welche Lösungen Sie bei der Überwindung unterstützen.

Was versteht man unter KPIs im Customer Service?

Kundenservice Key Performance Indicators (KPI) sind Messwerte für die Leistung und Effektivität des Serviceteams. Sie können sich diese wie Faktoren vorstellen, die Ihr Lieblingscafé auszeichnen: Der Kaffee hat eine hervorragende Qualität, Sie müssen nicht lange auf Ihre Bestellung warten und der Cafébesuch gefällt Ihnen jedes Mal so gut, dass Sie regelmäßig dorthin zurückkehren.

Ähnlich lässt sich der Kundenservice eines Unternehmens bewerten: Servicequalität, schnelle Reaktionszeiten und Kundenzufriedenheit wie auch Kundenbindung sind das Aushängeschild eines erfolgreichen Serviceteams.

Für die Ermittlung werden quantitative und qualitative Messgrößen herangezogen. Ziel der Einrichtung von Kundenservice-Kennzahlen ist es, den Servicebereich zu analysieren, Potenziale zu identifizieren und mit deren Hilfe die Servicequalität und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

5 Gründe für KPIs im Customer Service

KPIs tragen letztendlich dazu bei, den Erfolg des gesamten Unternehmens zu fördern. Warum? KPIs liefern datengesteuerte Informationen, die die empfundene Servicequalität messbar machen und Ansatzpunkte zur Verbesserung aufzeigen. Die so gewonnenen Erkenntnisse lassen sich vielseitig einsetzen:

  1. KPIs ermöglichen es Unternehmen, den aktuellen Stand der Kundenservicequalität zu bewerten.
  2. Sie helfen, Engpässe oder Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren.
  3. Sie liefern Ansatzpunkte für strategische Maßnahmen im Customer Service Team.
  4. KPIs lenken den Fokus auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Kund:innen.
  5. Kundenserviceleistungen lassen sich mit Benchmarks und Branchenstandards vergleichen.
  6. KPIs erlauben dem Management, Ressourcen effizient einzusetzen und Investitionen zu planen.

So ermöglichen KPIs im Kundenservice, spezifische Ziele für Kundenzufriedenheit, Effizienz, Qualität und andere Bereiche festzulegen. 

Die wichtigsten Kundenservice-Kennzahlen im Überblick 

Es gibt eine Menge Kennzahlen, um die Servicequalität zu messen. Was sie gemeinsam haben, ist die Ausrichtung auf Kundenzufriedenheit einerseits und die Steigerung des Umsatzes andererseits. Beides hängt zusammen, da zum Beispiel kurze Reaktionszeiten die Kundenbindung fördern und sich somit positiv auf die Servicequalität und den Return on Investment (ROI) auswirken. Bei der Auswahl der KPIs im Customer Service ist es daher wichtig, auf beides zu achten: die Kundenbeziehung und die geschäftlichen Ziele. Zudem müssen die Servicequalität-Kennzahlen zu Ihrem Unternehmen und der Arbeitsweise in Ihrem Kundenservice passen. Je nach Branche, Größe des Unternehmens und Komplexität, sind unterschiedliche KPIs relevant. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die gängigsten Customer Service KPIs.

First Response Time/Durchschnittliche Reaktionszeit

Dieser KPI misst die durchschnittliche Zeit, die das Unternehmen benötigt, um auf Kundenanfragen zu antworten. Eine schnelle Reaktionszeit ist entscheidend, um Kundenfrustration zu vermeiden und eine positive Kundenerfahrung zu gewährleisten

Summe aller Reaktionszeiten / Gesamtzahl der Anfragen = durchschnittliche Reaktionszeit

First Time Resolution/Erstlösungsrate

Die First Time Resolution gibt den Prozentsatz der Kundenprobleme an, die beim ersten Kontakt mit dem Kundendienst vollständig gelöst werden. Eine hohe Erstlösungsrate zeigt die Effizienz und Kompetenz des Kundendienstes

(Anzahl der Anfragen, die beim ersten Kontakt gelöst wurden / Gesamtzahl der Anfragen) x 100 = Erstlösungsrate in Prozent

Average Resolution Time/durchschnittliche Lösungszeit

Wie der Name verrät, wird bei der Average Resolution Time die durchschnittliche Zeit gemessen, die benötigt wird, um Kundenprobleme oder Anfragen zu lösen. Eine hohe durchschnittliche Lösungszeit kann zu Frustration und Unzufriedenheit führen, während eine niedrige Lösungszeit die Kundenzufriedenheit und das Vertrauen in den Kundenservice steigert.

Gesamte Bearbeitungszeit / Anzahl der bearbeiteten Fälle = durchschnittliche Lösungszeit

Die Bearbeitungszeit kann in Stunden, Minuten oder anderen Zeitmaßeinheiten gemessen werden, je nach den Anforderungen und der Art des Kundenservice. Außerdem kann diese Service-Kennzahl segmentiert werden, etwa nach Kanälen (Telefon, E-Mail, Live-Chat) oder verschiedenen Kundensegmenten.

Net Promoter Score/Weiterempfehlungsrate

Mit dem Net Promoter Score wird die Wahrscheinlichkeit gemessen, dass Kunden das Unternehmen weiterempfehlen. Er ist somit ein Indikator für die Einstellung gegenüber dem Unternehmen und die Kundenloyalität. Er liefert Einblicke in die Kundenzufriedenheit und die Potenziale für Mundpropaganda.

Die Ermittlung erfolgt durch eine einzige Frage: „Auf einer Skala von 0 bis 10, wie wahrscheinlich ist es, dass Sie unser Unternehmen/Produkt/Service Freund:innen oder Kolleg:innen weiterempfehlen?“

Die Antworten werden in drei Kategorien eingeteilt: Promotoren (Bewertungen von 9 bis 10), Passive (Bewertungen von 7 bis 8) und Detraktoren (Bewertungen von 0 bis 6). 

Prozentsatz der Promotoren – Prozentsatz der Detraktoren = Weiterempfehlungsrate

Customer Churn Rate/Kundenabwanderungsrate

Dieser Customer Service KPI misst den Prozentsatz der Kund:innen, die das Unternehmen verlassen. Eine hohe Kundenabwanderungsrate kann auf Unzufriedenheit oder Probleme mit dem Kundenservice hinweisen. 

(Anzahl der verlorenen Kund:innen / Gesamtzahl der Kund:innen) x 100 = Kundenabwanderung in Prozent

Customer Satisfaction/Kundenzufriedenheitswert

Dieser KPI erfasst das Feedback und die Meinungen der Kund:innen zur Kundendienstleistung und stellt eines der wichtigsten Kriterien dar. Wenn Kund:innen unzufrieden sind, steigt die Abwanderungsrate. Umgekehrt ausgedrückt: Eine hohe Kundenzufriedenheit ist entscheidend für die Kundenbindung und das Unternehmensimage

Die Kundenzufriedenheitsbewertung wird durch Umfragen, Bewertungen oder Social-Media-Analysen ermittelt und in der Regel auf einer Skala von 1 bis 5 oder von 1 bis 10 erfasst.

Customer Effort Score/Kundenanstrengungswert

Der Customer Effort Score beschreibt die wahrgenommene Anstrengung, die ein:e Kund:in aufbringt, um ein Problem oder eine Anfrage zu lösen. Diese Kennzahl gibt Aufschluss darüber, ob die Interaktionen und Prozesse kundenfreundlich sind. 

Der Customer Effort Score wird in der Regel durch eine einfache Frage bewertet, bei der Kund:innen auf einer Skala angeben, wie viel Anstrengung sie unternommen haben, um ihr Anliegen zu lösen.

Beispiel: Herr Schreiber hat sich nach eingehender Beratung durch das Serviceteam für ein Produkt entschieden und es gekauft. Anschließend erhält er eine Mail mit folgender Frage: „Wie sehr stimmen Sie der folgenden Aussage zu? Der Kundenservice hat es mir leicht gemacht, mein Anliegen zu lösen“. Auf einer fünfstufigen Skala zwischen „Stimme vollständig zu“ bis „Stimme überhaupt nicht zu“ kann er nun eine Antwort auswählen.

Customer Service KPIs richtig einordnen

Die genannten KPIs aus dem Customer Service dienen alle als wichtige Indikatoren für die Leistung des Service Teams. Doch ab wann ist eine Kennzahl positiv oder negativ zu bewerten? Was sagen Prozentzahlen aus, ohne einen Richtwert? Für diese Einschätzung sollten Sie mehrere Benchmarks im Blick behalten, die Ihnen Orientierung für die Entwicklung der eigenen Zahlen liefern:

  • Branchenstandards: Nutzen Sie die Ergebnisse von Forschungsunternehmen, die Zahlen zu allgemein akzeptierten Branchenstandards veröffentlichen.
  • Konkurrenz: Finden Sie heraus, wie Sie im Vergleich zu Wettbewerbsunternehmen dastehen. Wo besteht Aufholbedarf? Wo stehen Sie gut da?
  • Interne historische Daten: Achten Sie auf interne Trends und Entwicklungen und versuchen Sie diese auf möglichst konkrete Faktoren zurückzuführen.
  • Kundenerwartungen: Richten Sie die internen Ziele an Ihren Kund:innen aus. Welche spezifischen Anforderungen gelten in Ihrer Branche?
  • Meinungen von Expert:innen: Lassen Sie sich von Fachleuten aus dem Service-Bereich beraten, um passgenaue und realistische Ziele in Ihren Kundenservice KPIs zu definieren.

Die geeignete Auswahl der KPIs und Benchmarks wird im Zuge der Optimierung Ihren Customer Service revolutionieren. Welchen Impact das hat, zeigt die Trailblazer-Story von Flyeralarm. Erfahren Sie praktisch und konkret, wie sich die Modernisierung des Kundenservice für Ihr gesamtes Unternehmen auswirkt:

Höhere Produktivität, geringere Kosten

Keine Zeit für Warteschleifen – Wie Flyeralarm die Produktivität im Kundenservice steigert!

Was gibt es bei der Auswahl von Customer Service KPIs zu beachten?

Obwohl KPIs im Customer Service nicht wegzudenken sind, stehen Führungskräfte auch vor Herausforderungen, wenn es um die Einrichtung und Analyse der Kennwerte geht. Erfahren Sie, worauf Sie bei den KPIs im Bereich Customer Service achten sollten.

Welche KPIs sind die richtigen für Ihr Customer Service Team?

Bereits die Auswahl der passenden KPIs ist entscheidend. Welche Metriken spiegeln die tatsächliche Leistung und den Erfolg des Kundenservice-Teams am besten wider? Um hier die richtige Entscheidung zu treffen, ist relevant, welche Daten zur Verfügung stehen. Unzuverlässige oder fragmentierte Datenquellen schmälern die Integrität und Qualität der KPIs.

Empfehlenswert ist hier eine Single Source of Truth einzuführen, bei der die Daten zentralisiert gesammelt werden. So entstehen keine Diskrepanzen aufgrund unterschiedlicher Messweisen.

Alle Daten aus einer Hand

Von der Serviceleistung bis zur Analyse der KPIs – vernetzt in einem einzigen System erhalten Sie den besten Überblick. Bauen Sie Ihren Kundenservice daher an der Stelle auf, an der Ihre Daten zuhause sind: im CRM-System. Mit der Service Cloud steht Ihnen die Anbindung zu benachbarten Abteilungen zur Verfügung sowie zahlreiche Funktionen, um Ihren Kundenservice zu skalieren. Bauen Sie digitale Kontaktcenter auf, etablieren Sie automatisierte Workflows, richten Sie Self-Service-Bereiche ein und vieles mehr.

Jetzt Service Cloud entdecken

Entwickeln Sie ein ausgewogenes Set von KPIs, das verschiedene Aspekte des Kundenserviceerfolgs berücksichtigt und überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen, ob die gewählten Customer Service KPIs Ihnen noch dienen und zu Ihrem eingeschlagenen Kurs passen. Beziehen Sie außerdem neben quantitativen Daten stets auch qualitative Aspekte wie etwa Kundenfeedback in Ihre Bewertung mit ein, um ein vollständiges Bild zu erhalten.

Beispiel: Um den Erfolg seines Kundenservice-Teams zu messen und zu steigern, möchte das Unternehmen SunnyTech auf quantitative und qualitative Customer Service KPIs achten. Daher berücksichtigen die Führungskräfte konkrete Zahlen, wie etwa:

  • die durchschnittliche Reaktionszeit
  • die Lösungsrate beim ersten Kontakt
  • und die durchschnittliche Bearbeitungszeit eines Tickets

Darüber hinaus beziehen sie auch das Kundenfeedback und Kundenbewertungen sowie die Mitarbeiterzufriedenheit ein.

In regelmäßigen Abständen überprüft SunnyTech, ob sich beispielsweise die durchschnittliche Reaktionszeit positiv oder negativ auf die Kundenbewertungen auswirkt. Auch das Verhältnis von durchschnittlicher Bearbeitungszeit und Mitarbeiterzufriedenheit wird untersucht. SunnyTech nutzt die Erkenntnisse, um gegebenenfalls mit geeigneten Maßnahmen gegenzusteuern.

Welche Faktoren beeinflussen die Analyse?

Ohne eine gründliche Analyse und die Betrachtung im Zusammenhang mit anderen relevanten Faktoren liefern die Daten der Customer Service KPIs ein unvollständiges Bild. Tatsächlich gibt es zahlreiche Einflüsse, Ursachen oder Trends, die zu Abweichungen in Ihren Daten führen können:

  • Datenqualität
  • Relevanz der KPIs
  • interne Prozesse
  • Schulungsniveau der Mitarbeiter:innen
  • verfügbare Kundenservicekanäle
  • Auslastung des Teams
  • Produkt- und Dienstleistungsqualität
  • saisonale Faktoren wie Feiertage und Verkaufsspitzen
  • Unternehmensrichtlinien
  • etc.

Zum Kontext gehört zudem die Vernetzung mit benachbarten Abteilungen. Eine von Salesforce durchgeführte Umfrage ergab, dass High-Performer von Service Teams häufiger Einblick in die Vertriebsdaten und Marketing-Interaktionen haben – zusätzlich zu den eigenen Servicedaten:

Eine Infografik zu Kundenservice KPIs

Dies ermöglicht den Mitarbeitenden einerseits hochwertigen Kundenservice zu leisten, bei dem sie auf das erweiterte Wissen zurückgreifen, und legt andererseits einen differenzierten und umfassenden Blick auf die KPIs im Kundenservice offen. Befragen Sie bei der Analyse der KPIs auch Ihre Mitarbeitenden. Die Meinung Ihres Teams enthält wertvollen Input und Ihr Interesse schafft gleichzeitig Vertrauen und Motivation.

Wie lassen sich Wirtschaftlichkeit, Kundenerwartungen und Effizienz vereinbaren?

Die Herausforderung bei der Vereinbarung von Wirtschaftlichkeit, Kundenerwartungen und Effizienz liegt in der Komplexität und Dynamik dieser Elemente. Kund:innen verlangen exzellenten, personalisierten Service, der oft erhebliche Ressourcen erfordert, was die Wirtschaftlichkeit beeinträchtigen kann.

Gleichzeitig erfordert die Erhöhung der Effizienz häufig Standardisierung und Automatisierung, die mit dem Wunsch nach Personalisierung kollidieren können. Unternehmen stehen vor dem Dilemma, mit begrenzten Ressourcen und unter Kostendruck ständig steigende und sich verändernde Kundenerwartungen zu erfüllen. Hinzu kommen die Investitionen und Anpassungen, die notwendig sind, um neue Technologien zu implementieren, die die Effizienz verbessern könnten. Daher erfordert es sorgfältiges strategisches Management und kontinuierliche Innovation, um diese scheinbar gegensätzlichen Anforderungen in Einklang zu bringen.

Der State of Service zeigt in seiner Umfrage unter Mitarbeiter:innen aus dem Kundenservice, wie sich die Prioritäten unter wirtschaftlichem Druck und parallel wachsenden Kundenerwartungen verschieben:

Infografik zu Effizienz als Customer Service KPI

Fazit: Kundenservice KPIs, die effizienzbezogen sind, rücken in den Vordergrund. Dazu gehören beispielsweise die Problemlösung beim Erstkontakt, Kosten pro Kontakt und Aufwand für Kund:innen. Gleichzeitig gewinnen Selbsthilfelösungen an Relevanz, da hier kein Service-Kontakt notwendig ist. Erfahren Sie, was die Service-Welt bewegt und wie Sie wettbewerbsfähig bleiben:

State of Service: Kostenlos downloaden

Wirksame Lösungen – So erfüllen Sie die KPIs im Customer Service

Wie den Herausforderungen für Kundenservice KPIs trotzen? Die Antwort lautet: Innovation. Wirtschaftliche Unsicherheit ist seit jeher Nährboden für neue Entwicklungen und technischen Fortschritt. Die im folgenden vorgestellten Lösungen sind keine gänzlich neuen Prinzipien, in den letzten Jahren haben sie jedoch an Durchschlagskraft gewonnen.

Automatisierung und Künstliche Intelligenz

In Zeiten von ChatGPT sollten Sie nicht darauf warten, dass der Zug rund um Automatisierung und Künstliche Intelligenz (KI) ohne Sie abfährt. Durch den Einsatz von KI im Kundenservice vereinfachen Sie Ihre Prozesse und gestalten sie effizienter.

Automatisieren Sie etwa das Routing der Kundenanfragen, um spezifische Probleme an Fachkräfte mit entsprechendem Expertenwissen weiterzuleiten. Installieren Sie Workflows und leiten Sie Mitarbeiter:innen automatisch von Schritt zu Schritt. Ebenso können Sie wiederkehrende Aufgaben direkt von Ihrer automatisierten Plattform übernehmen lassen. 

Setzen Sie Künstliche Intelligenz in Form von Bots ein, die Kundenanfragen personalisiert beantworten und Ihr Serviceteam entlasten. So verschaffen Sie Ihren Mitarbeiter:innen mehr Kapazitäten für komplexe Anfragen, die von Ihrem Bot automatisch an sie weitergegeben werden.

Auch für Upselling beziehungsweise weiterführenden Content können Sie Künstliche Intelligenz nutzen. Hier übernimmt die KI eine beratende Funktion und schlägt auf der Basis erfolgreicher Kundenprozesse weitere Handlungsoptionen und proaktive Lösungen vor.

Verbessern Sie auf diese Weise die Erstlösungsrate und die durchschnittliche Lösungszeit. In der Folge werden auch Ihre Weiterempfehlungsrate und der Kundenzufriedenheitswert steigen.

Visionen umsetzen

Sie suchen nach einer geeigneten Plattform, um die ersten Schritte mit Künstlicher Intelligenz zu gehen? Arbeiten Sie mit der ersten generativen KI für CRM-Systeme und heben Sie Ihren Customer Service auf das nächste Level. Machen Sie den nächsten Schritt in Richtung effizienterem Kundenservice – der Einstieg in Service GPT ist einfach, wenn es darum geht, KI im Kundenservice auszuprobieren und zu integrieren.

Self Service

Der Kundenservice eines Unternehmens hat erheblichen Einfluss darauf, ob Kund:innen zu Stammkund:innen werden. Denn: Die schnelle Lösung eines Kundenproblems ist das beste Argument, um zu Ihnen als Anbieter:in zurückzukehren und Ihre Dienstleistung oder Ihre Produkte erneut in Anspruch zu nehmen.

Wichtig ist daher, dass Kund:innen möglichst rund um die Uhr, sieben Tage die Woche Antworten auf ihre Fragen erhalten. Self-Service-Bereiche sind dafür die ideale Lösung. Dank intuitiver Bedienung finden Suchende hier die Lösung für wiederkehrende Fragen – auch um drei Uhr morgens oder am Wochenende. Komplexere Probleme dagegen können während der Arbeitszeit von Mitarbeitenden des Service Teams gelöst werden.

Indem Sie Ihre Kund:innen selbstständig machen, senken Sie die Kundenanfragen und verschaffen Ihrem Serviceteam wertvolle Zeit für komplexe Prozesse. Achten Sie jedoch darauf, den Self-Service-Bereich so intuitiv wie möglich zu gestalten, um den Kundenanstrengungswert nicht negativ zu beeinflussen.

CRM-System

Alles beginnt mit dem richtigen System. Ob Sie in einem kleinen Start-up arbeiten oder in einem großen Konzern, das Prinzip bleibt das Gleiche: Je weniger Tools, desto geringer die Verwirrung. Das funktioniert selbstverständlich nur, wenn die Tools mit entsprechend vielseitigen, relevanten und wertvollen Funktionen ausgestattet sind. Dann jedoch steht Ihnen ein System zur Verfügung, das abteilungsübergreifend und skalierbar genutzt werden kann.

Für den Kundenservice bedeutet dies: Sie erhalten einen 360-Grad-Blick auf Ihre Kund:innen. Das beginnt bereits vor dem ersten Kontakt mit Ihrem Team und hört nicht nach der gelösten Anfrage auf, sondern ist auch beim nächsten Kundenkontakt sowie für weitere Prozesse beispielsweise Upselling verfügbar. Dies hilft Ihnen, die Erstlösungsrate und die durchschnittliche Lösungszeit zu verbessern und somit die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

Alle Best Practices auf einen Blick erhalten Sie von unserer Nerd-Dolmetscherin Sarah Elßer:

Kundenservice-Plattform

Eine zentrale Kundenservice-Plattform bietet Ihnen eine einheitliche Sicht auf die Kundenhistorie. Erstellen Sie personalisierte Interaktionen, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

Der einfache Zugang zu Informationen und die Möglichkeit, Aufgaben zu automatisieren, steigern die Effizienz, da die Bearbeitungszeit von Anfragen verkürzt wird. Die Integration von KI und GPT in Kundenserviceplattformen sorgt zusätzlich für Automatisierung und Effizienz. Die Beantwortung einfacher Kundenanfragen mithilfe intelligenter Funktionen entlastet Ihre Servicemitarbeiter:innen. GPT automatisiert Antwortvorschläge und Fallzusammenfassungen und hilft Servicemitarbeiter:innen, schneller und genauer auf Kundenanfragen zu reagieren. Dies erhöht nicht nur die Kundenzufriedenheit, sondern bietet auch eine hohe Skalierbarkeit bei hohem Kundenaufkommen. 

Das klingt interessant? Erfahren Sie mehr in unserem Webinar.

Omni-Channel-Ansatz

Salesforce Omni-Channel ermöglicht es, mit Kund:innen über verschiedene Kanäle wie Telefon, E-Mail oder Chat auf einheitliche Weise zu kommunizieren. Das vereinfacht die Kommunikation für die Kund:innen und führt zu mehr Zufriedenheit. Außerdem hilft es den Kundenservice-Teams, schnell auf Anfragen zu reagieren und Probleme gleich beim ersten Kontakt zu lösen. Der Omni-Channel-Ansatz unterstützt dabei, den Service individuell auf die Kund:innen abzustimmen und so die Kundenbindung zu erhöhen. Durch die Analyse von Kundendaten können Serviceprozesse weiter verbessert werden. 

Mehr Informationen erhalten Sie in unserem E-Book:

Data Analytics

Salesforce Data Analytics liefert wertvolle Einblicke in das Kundenverhalten, um die Kundenzufriedenheit zu steigern und datengesteuerte Entscheidungen zu ermöglichen. Durch das Erkennen von Mustern können wiederkehrende Probleme gelöst und die Effizienz des Kundenservice gesteigert werden. Die Verfolgung und Analyse von Kundenservice-KPIs in Echtzeit erlauben eine genaue Leistungsmessung und die Identifizierung von Verbesserungsbereichen. Darüber hinaus ermöglicht die Predictive-Analytics-Funktion die Vorhersage zukünftiger Kundenbedürfnisse, was wiederum die Proaktivität des Service erhöht.

Customer Service KPIs: Die Schlüssel zur datengetriebenen Verbesserung und langfristigen Kundenbindung

Der Customer Service ist zweifellos einer der entscheidenden Bereiche für den Erfolg eines Unternehmens. Betrachten Sie den Kundenservice daher nicht als isolierte Abteilung, sondern als integralen Bestandteil der Unternehmensstrategie. Die kontinuierliche Auswertung der Customer Service KPIs kann Einblicke in die allgemeine Geschäftsleistung liefern und dazu beitragen, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, die Kundenbindung zu stärken und letztendlich das Wachstum und den Erfolg des Unternehmens voranzutreiben.

Indem Unternehmen sich auf datengetriebene und kundenorientierte Entscheidungen einlassen, können sie den Customer Service stetig verbessern und so eine starke Grundlage für langfristige Kundenbeziehungen schaffen – ein unschätzbarer Vorteil in einer zunehmend wettbewerbsorientierten Geschäftswelt.

Markus Nigl
Dražena Ivičić Campaign Managerin

Als Campaign Manager konzipiert und steuert Dražena bei Salesforce Deutschland datengetriebene Kampagnen rund um Vertrieb, Service und B2B Commerce. Dražena verfügt über umfangreiche B2B-Marketingerfahrung aus ihrer langjährigen Tätigkeit im Field Marketing und Produktmarketing in führenden Softwareunternehmen.

Mehr von Dražena